Dirty Talk und andere Techniken: Werden Sie zum Experten in Sachen Dirty Talk & Co

Werden Sie zum Sexperten in Sachen Dirty Talk & Co
Dirty Talk: Frauen lieben schmutzige Ansagen

Damit sich Ihre Ausdauer im Bett, brauchen Sie vor allem Praxis. Unsere Tipps für häufigen Sex, Dirty Talk und den Orgamus

Für die Praxis brauchen Sie die 4-6-3-Formel. Sie besagt: Verkehren Sie viermal die Woche (ruhig immer mit derselben Frau), erleben Sie dabei insgesamt sechs Orgasmen, und bei dreien davon sollte die Partnerin genauso heftig kommen wie Sie. Wer diese Formel noch verfeinern will, interpretiert die 6 zusätzlich als Zahl der anzustrebenden Sexstellungen. Und das brauchen Sie dafür:

Dirty Talk: Trainieren Sie erst mal die Lockerung Ihrer Geisteshaltung. Frauen vertragen schmutzige Ansagen, schätzen sie gar in ihrer Konkretheit. Statt nebulöser Wünsche wie „Ich würde jetzt vielleicht mal, vielleicht gerne, murmel, murmel“ formulieren Sie glasklare Botschaften, deutlich und eindeutig. Beispiele: „Ich möchte zwischen deinen Brüsten kommen“ oder „Bitte, nimm ihn in den Mund.“ Am überzeugendsten wirkt es mit tiefer Stimme ins Ohr geflüstert, dort landet es direkt im weiblichen Unterbewusstsein und wird (häufig) anstandslos ausgeführt. Ist das nicht der Fall: weiter üben.

>>> Hier erfahren Sie noch mehr zum Thema Sexting <<<

Orgasmus: Trainieren Sie darüber hinaus, wie sowohl Ihre Partnerin als auch Sie selbst ohne Vollzug des Aktes zum Höhepunkt gelangen. Zweite Sieger müssen Frauen nicht nur per Hand, sondern auch mit dem Mund zum Höhepunkt treiben können. Darum steht jede Woche Cunnilingus (bei Ihrer Partnerin Fellatio, sie soll schließlich mit Ihnen reifen) auf dem Plan.

Tipp: Heben Sie mit Zeige- und Mittelfinger die Innenseiten der äußeren Schamlippen an und legen Sie so die Klitoris vollständig frei, dann ist sie optimal erreichbar.

Eine Variante für Männer, die dabei gerne alles ganz genau betrachten, ist übrigens diese: Warten Sie auf den günstigen Moment, wenn die Partnerin ihre Beine richtig weit spreizt. Positionieren Sie sich dazwischen, einen Arm locker unter ihrem Oberschenkel, die Hand des anderen Arms ruht auf dem Venushügel und übt einen leichten, nach oben gerichteten Druck aus.

Ergebnis: Ihren Augen eröffnet sich die ganze, herrlich rosafarbene Pracht ihrer Vulva. Und wenn Sie schon so weit sind, dann sagen Sie ihr auch, was Sie sehen und denken – und benutzen Sie dazu ruhig Wörter, die nicht im Duden stehen. Das dürfte Ihnen nach unserer Dirty-Talking-Einheit ja nicht mehr schwer fallen.

Kondition: Praktizieren Sie gelegentlich einen Akt mit Blick auf die Uhr: Versuchen Sie, erst nach etwa 20 Minuten zu kommen. Entdecken Sie die Tiefenatmung: Sekunden vor dem Orgasmus konzentrieren Sie sich darauf, die gesamte Luft in den Bauch zu atmen – an einen vorzeitigen Samenerguss ist so nicht zu denken. Mit etwas Übung sind schon bald die 30 Minuten machbar.

Delegieren: Zu delegieren ist (wie im Berufsleben) nicht so leicht, aber wer’s beherrscht, wird staunen, was der Mitarbeiterin so alles einfällt. Überlassen Sie die Wahl der ersten Stellung ruhig Ihrer Partnerin und schauen Sie sich dann in aller Seelenruhe an, was sie daraus macht. Wenn Sie darüber hinaus lernen, den Takt zu berücksichtigen, dann haben Sie gute Chancen, von ihr so richtig verwöhnt zu werden.

Darauf sollten Sie im Bett besser verzichten:

Wir haben unsere User gefragt, was für sie ihre absoluten No-Gos im Bett sind.

Sponsored SectionAnzeige