know-how-guide: Daran erkennen Sie Qualitätswerkzeuge

Achten Sie bei Werkzeug auf anerkannte Prüfsiegel
Achten Sie auf anerkannte Prüfsiegel

Die Axt erspart den Zimmermann und gutes Werkzeug viel unnötigen Ärger. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihnen der Hammer gegen den Kopf oder die Zange gegen die Zähne fliegt, sollten Sie beim Werkzeugkauf auf Qualität achten

Begriffe wie "Heimwerker- und Handwerkerqualität" helfen Ihnen bei der Auswahl nicht unbedingt weiter.

  • Die Aussage "DIN-Qualität" sagt schon etwas mehr, obwohl DIN-Kennzeichnungen leider auch in Billigsthämmer eingestempelt werden, die in keiner Weise DIN-konform sind. Ein ordentlicher Hammer muss wortwörtlich einen "astreinen" Stiel haben, die Holzfaser immer gerade und in Längsrichtung angeordnet sein. Sonst ist "Stielbruch" vorprogrammiert.
  • Bei Zangen sollten Sie auf einen Griffabstand von 15 Millimeter achten, sonst klemmen Sie sich die Finger. Das Material der Zange muss der DIN-Klassifizierung 5238 H entsprechen, also hart genug sein.
  • Bei Handsägen sind ein stabiler, fester Griff sowie ausreichende Flexibilität entscheidend. Vor allem das Sägeblatt muss solide verankert sein. Eine gute Kaufhilfe ist das GS-Zeichen der Versuchs- und Prüfanstalt Remscheid (VPA), die auf freiwilliger Basis Produkte auf DIN-Vorschriften, Sicherheit und Qualität checkt – zum Beispiel auch für die Bundeswehr. Und bei der wäre ein schlechter Hammer Wehrkraftzersetzung.

Sponsored SectionAnzeige