Sex: Sinnlich sinnlos

Sex kann böse machen

Je sinnloser das ist, was Sie für Ihre Süße tun, desto besser kommt’s an, sagt ein Psychologe.

Es ist ja alles so sinnlos. Das denken Sie nach jedem Streit mit Ihrer Liebsten. Nicht sinnlos genug, sagt der US-Psychologe Geoffrey Miller. Seine These: Je sinnloser das ist, was ein Mann für eine Frau tut, desto besser kommt es an.

Denken Sie an die Federn der Pfauen: bunt und schön, aber beim Gehen hinderlich. Der Impuls, den das im weiblichen Hirn produziert: „Nur wer topfit ist, kann es sich leisten, ein so aufwändiges Federkleid zu tragen. Den will ich!“ Also: Tun Sie Dinge, die keinen Sinn ergeben – und Ihre Liebste wird Sie anbeten.

Blumen
· Seine Sicht: Nichts ist blöder als abgeschnittene Pflanzenreste zu kaufen.
· Ihre Sicht: Nur wer sein Geld zum Fenster rauswirft, ist wirklich reich.

Pflege
· Seine Sicht: Warum sollte ich mich noch groß rausputzen, wenn ich mit meiner Freundin essen gehe? Ist doch sowieso alles in Butter.
· Ihre Sicht: Je mehr er für mich tut, desto mehr tue ich auch für ihn.

Gedicht
· Seine Sicht: Ein Gedicht zu schreiben bringt überhaupt nichts, das ist einfach nur peinlich.
· Ihre Sicht: Nur wer den Mut hat sich so zu öffnen und bloßzustellen, ist stark genug für die Liebe.

Vorspiel
· Seine Sicht: Das ist Spielverzögerung!
· Ihre Sicht: Nur wer wartet, hat wirklich ein echtes Interesse.

Sponsored SectionAnzeige