Schlagkräftig im Fitness-Studio: Wie funktioniert Fitness-Boxen?

Tae-Bo: die amerikanische Kickbox-Variante fürs Studio
Tae-Bo: Die amerikanische Kickbox-Variante fürs Studio

Tae-Bo, Box-Aerobic, Box out: Der neue Trend sind Fitnessprogramme mit Box-Elementen

Falsche Tanzschritte haben Ihnen schon beim Abschlussball peinliche Auftritte beschert. Kein Wunder, dass Sie seither im Fitness-Studio einen Bogen um Aerobic-Räume machen. Machten, denn der neue Trend sind Fitnessprogramme mit Box-Elementen.

"Diese Kurse beanspruchen praktisch jede Muskelgruppe, verbessern Ausdauer, Schnellkraft sowie Kraftausdauer und trainieren auch die Psyche", erklärt der Hamburger Box-Trainer und Aerobic-Instructor Christian Görisch. "Das ist vor allem für Schultern und Trizeps anstrengend, deshalb sollte man eine gewisse Grundkondition mitbringen." 80 Prozent der Teilnehmer sind Männer, Einstieg ist jederzeit möglich. So unterscheiden sich die Kurse:

Box-Aerobic: Mehr Aerobic als Boxen: Zur Musik gibt der Trainer Choreographien aus Boxbewegungen vor, die von den Kursteilnehmern synchron nachgetanzt werden. Stellt keine besonderen Anforderungen an Kondition und Kraft, dafür umso mehr an die Koordination — deshalb nicht ganz einfach für Umsteiger vom Hantel- und Maschinentraining.

Box-a-Size/Box-Conditioning: Zwei Namen für ein Programm: eine Kombination von Schlägen in die Luft (zur Musik) mit Zirkeltraining, das ans Boxtraining erinnert (Stationen: Seilspringen, Liegestütz, Kniebeugen etc.). Auch das Schlagen auf einen Sandsack in Zweiergruppen gehört in den meisten Studios dazu.

Box out: Fast wie echtes Box-Training. Nach kurzer Aufwärmphase stehen Trockenübungen für Grundtechniken und einfache Schlagkombinationen auf dem Programm. Dann geht’s richtig zur Sache: mit einem Wechsel aus Zirkeltraining (Seilspringen, Beinübungen …) und Arbeit mit Boxhandschuhen in Zweiergruppen. Dieser Kurs kommt praktisch ganz ohne Aerobic-Elemente aus, ist aber ziemlich anstrengend. Infos zu Box Out gibt es bei Christian Görisch (Tel. 0172 / 180 89 00), christian.goerisch@trimmdich.com.

Tae-Bo: Die amerikanische Kickbox-Variante fürs Studio. Zur Musik werden Aerobic-Elemente und Kickbewegungen in die Luft kombiniert — der Umstieg vom Gerätetraining ist schwierig. Bislang in Deutschland noch geringes Kursangebot.

Sponsored SectionAnzeige