Qualität vom Ponyhof?: Wie gut ist Pferdefleisch?

Frage: Als ich zum ersten Mal Pferdefleisch gegessen habe, war ich vom Geschmack begeistert. Wie ist die Qualität des Fleisches?
Gerhard Wansel, per E-Mail
Pferdefleisch: Der hohe Anteil an Muskelfarbstoff sorgt für die dunklere Farbe
Die Edelstücke des Rückens sind besonders gut

Unsere Antwort:

"Pferdefleisch ist sehr mager und hat einen intramuskulären Fettgehalt von nur einem Prozent", so Dr. Wolfgang Branscheid vom Max-Rubner-Institut in Kulmbach. "Der Geschmack ist ein wenig süßlich und unterscheidet sich insofern zum Beispiel von Rindfleisch. Aufgrund des hohen Gehalts an Muskelfarbstoff ist es ein wenig dunkler, hat aber auch einen höheren Eisengehalt."

Die Purinwerte, wichtig für Gichtkranke, sind leicht höher als bei anderen Fleischsorten, liegen aber noch unter denen von Innereien. Besonders gut sind die Edelstücke des Rückens. "Prinzipiell eignet sich Pferdefleisch aber nur dann zum Kurzbraten, wenn es von jungen Tieren stammt", erklärt Branscheid. Das Fleisch sollte in jedem Fall vorher mindestens 14 Tage unter kontrollierter Kühlung hängend reifen, damit Sie sich nicht die Zähne ausbeißen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige