Mineralhaushalt: Wie kann ich Kochsalz ersetzen?

Frage: Gibt es einen geschmacklichen Ersatz für Kochsalz, der einerseits nicht die Eigenschaft hat, Wasser zu speichern, andererseits aber genauso würzig ist?
Frank Stadthaus per E-Mail
Wie kann ich Kochsalz ersetzen?
Für Kochsalz gibt es zahlreiche Alternativen

Unsere Antwort:

Wer aus gesundheitlichen Gründen – etwa Bluthochdruck – auf Kochsalz (Natrium-Chlorid) verzichten muss, kann in der eigenen Küche auf zahlreiche Alternativen zurückgreifen: Die meisten Speisen und Saucen lassen sich gut mit frischen, getrockneten oder tiefgefrorenen Kräutern würzen. Dann merkt man kaum, dass kein oder weniger Salz enthalten ist. So eignet sich zum Beispiel Maggi-Kraut für Suppen, Basilikum und Rosmarin für Tomatengerichte, Knoblauch und Kresse für Salate.

Zudem gibt es so genannte Kochsalzersatzmittel, bei denen das Natrium durch Kalium-, Calcium- oder Magnesiumverbindungen ersetzt wird. Damit kann der typische Salzgeschmack allerdings nur annähernd erreicht werden. Liegt dagegen eine Störung im Kaliumhaushalt vor, dürfen Diätsalze nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden. Gemieden werden sollten dann Lebensmittel wie Saucenmischungen, Brühwürfel oder geräucherter Lachs. In ihnen versteckt sich jede Menge Kochsalz.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige