Zu wenig Ejakulat: Wie produziere ich mehr Sperma?

Was tun, wenn nur wenig Sperma kommt?
Eine geringe Samenmenge kann mehrere Ursachen haben: Nikotin, zu wenig Vitamine und sogar zu enge Hosen

Meine Ejakulat-Menge befindet sich laut Untersuchung am untersten Limit. Was kann ich dagegen tun?

User-Frage: Meine Ejakulat-Menge befindet sich laut Untersuchung am untersten Limit. Was kann ich dagegen tun?

Die Antwort unseres Experten: Die Ejakulat-Menge ist abhängig von der sexuellen Aktivität und von dem Abstand zum letzten Samenerguss. Wenn Sie die Menge steigern wollen, dann helfen folgende Tipps: Lassen Sie sofort Ihre Finger von Glimmstengeln. "Nikotin schädigt die Spermien und reduziert ihre Beweglichkeit", erklärt Dr. Horst Hohmuth, Urologe aus Ulm. 

Übermäßiger Alkoholkonsum kann die Quantität sowie Qualität des Spermas ebenfalls beeinträchtigen. Fahrradfahren: Schon drei Stunden pro Woche können Ihre Spermaproduktion und damit das Spermavolumen senken.

Unser Video-Tipp: mehr Sperma in 24 Stunden

Sie wollen mehr Sperma produzieren? Dr. Tellmann sagt, wie das innerhalb eines Tages klappt

Mehr Sperma in 24 Stunden

Weniger Sperma als Alterserscheinung

Eine weitere Ursache für weniger Ejakulat ist häufig eine Alterserscheinung: Denn falls Sie feststellen, dass Sie so viel Sperma ejakulieren, wie Sie es sich wünschen oder gewohnt waren, liegt dies womöglich daran, dass Ihre Prostata mit der Zeit, also altersbedingt gewachsen ist. Folge: Ein Teil der Harnröhre wird blockiert und es gelangt weniger Sperma hindurch. Dem können Sie aber mit körperliche Aktivität entgegen wirken. Während des Samenergusses kommt es zur Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur. Daher hilft es, wenn Sie Ihr Becken kräftigen. "Durch gezieltes Training und dem so gestärkten Beckenboden kann druckvoller und spritziger ejakuliert werden", so Professor Frank Sommer, Experte für Männergesundheit am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Für ein starkes Becken empfiehlt Sommer spezielle Beckenbodenübungen. Mit Hilfe gezieltem Intervalltrainings können Sie zusätzlich die Erektionsfähigkeit steigern.

Mit besserer Ernährung zu mehr Ejakulat

"Vitamine A und E sowie Spurenelemente wie Zink fördern hingegen die Bildung der Spermien", so Hohmuth. Essen Sie ab und zu mal Granatäpfel, denn die enthalten Extrakte, die Ihre Spermamenge erhöhen können. Auch die Aminosäure Arginin - ein Proteinbaustein – verbessert Ihren Samenerguss. Arginin steckt vor allem in Eiweißprodukten wie Fleisch, Fisch und Nüssen. Arginin kann aber auch als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Schließlich: Werfen Sie Ihre engen Hosen weg, denn diese erhöhen die Betriebstemperatur in den Hoden. Dadurch sinkt die Samenzahl.

Sponsored SectionAnzeige