Survival-Tipps: Wie Sie die Sahara überleben

Wenn Sie in der Wüste ins Schwitzen kommen
Werden Sie zum Überlebenskünstler

Lesen Sie, warum ein Topf, ein Stein und ein Stück Folie Ihr Leben retten könnten

  • Zunächst die gute Nachricht: In trockenem Wüstenklima funktioniert der Schwitzmechanismus der Haut in der Regel einwandfrei. Damit können Sie selbst Temperaturen um 60 Grad längere Zeit überstehen.
  • Die schlechte Nachricht: Wer sich auf der Suche nach der nächsten Oase durch den Sand schleppt, verbraucht etwa drei Liter Wasser pro Stunde. Zehn Liter am Tag zu trinken ist Minimum, 20 Liter durchaus sinnvoll.
  • Auch salzhaltiges Wasser lässt sich trinken: Einen Topf wenige Zentimeter mit dem zu reinigenden Wasser füllen und eine Tasse in die Mitte stellen. Den Topf mit Folie überspannen, diese in der Mitte mit einem kleinen Stein beschweren. Das Wasser, was in die Tasse tropft, ist entsalzen und wunderbar trinkbar.

Auf der Suche nach Abenteuern für Männer? Oder haben Sie schon eines gefunden und suchen nur noch nach einer passenden Location? Bevor Sie loslegen, sollten Sie unsere Soforthilfe-Tipps bei Outdoor-Verletzungen genauer studieren.

Seite 13 von 32

Sponsored SectionAnzeige