Sex-Praktiken: Worauf sie wirklich steht

0301 Sex Heiß geredet
Er redete ihre Lachmuskeln heiß...

Vier Frauen beantworten die wichtigsten Sex-Fragen

Basiswissen für Sex-Götter: Beate (31, Köln), Katrin (37, Suhl), Julia (24) und Lisa (21) aus Berlin reden Klartext. Hier erfahren Sie alles: von Cunnilingus bis Küssen, von Verführung im Schlaf bis Sperma und von Toys bis Timing

Wollt ihr nach dem Cunnilingus geküsst werden?
Beate: „Ich bestimmt nicht. Ich kann schon den Geruch nicht ab, wenn ich das auch noch schmecken müsste …“
Katrin: „Bei mir hängt das vom Grad der Erregung ab. Eigentlich mag ich meinen eigenen Saft nicht, aber wenn ich direkt davor einen Orgasmus hatte, ist es okay.“
Julia: „Ich persönlich schmecke mich sehr gern. Mich erregt das. Als Mann würde ich mich da allerdings vorsichtig rantasten. Erst mal ein Kuss auf die Wange, dann auf den Rand der Lippen. Da merkt man doch sicherlich, ob sich eine Frau wohl fühlt.“
Lisa: „Warum denn nicht? Ich habe noch niemals bemerkt, dass ein Mann nach dem Lecken irgendwie nach mir schmeckt.“

Men’s-Health-Rat: Also, mit dem Intimgeschmack der Frau ist es wie mit Bier und Knoblauch. Nicht alles, was gut schmeckt, verursacht auch einen guten Atem. Machen Sie’s am besten so, wie Julia es empfiehlt.

Könnt ihr beim Sex auf das Küssen verzichten?
Beate: „Na ja, in einem von zehn Fällen vielleicht. Bei spontanen Verführungen. Wenn mein Freund zu mir in die Dusche kommt, sich hinkniet, um mich zu lecken, oder mich einfach an die Wand drückt, spielen Küsse keine Rolle. Sonst schon.“
Katrin: „Ja. Wenn es so ein richtig geiler Quickie sein soll, dann ist das Küssen die reinste Zeitverschwendung.“
Julia: „Nein, nie. Und wenn es leidenschaftlicher, kussfreier Kurzsex war, muss er mich danach lange und intensiv küssen.“
Lisa: „Hängt davon ab, wie gut er küsst. Ich hatte mal einen, der konnte nicht küssen, war aber ansonsten eine Granate im Bett. Wir hatten viel Sex ohne Geknutsche.“

Men’s-Health-Rat: Küssen Sie so lange, bis Ihnen die Frau signalisiert, dass es reicht. Es ist nicht so wichtig, wo Sie Ihre Zunge einsetzen, sondern dass Sie sie einsetzen.

Ist „Ladys first“ das richtige Motto beim Orgasmus?
Beate: „Für mich ja. Die meisten Männer können und wollen doch nach Ihrem Orgasmus nicht mehr. Da finde ich es nur fair, wenn das Thema bei mir vorher durch ist.“
Katrin: „Das hängt von meiner Verfassung ab. Es gibt Tage, da weiß ich vorher, dass ich keinen Orgasmus durch Penetration kriege. Da ist es auch egal, wann er ejakuliert. Doof ist nur, wenn er sich nach dem Orgasmus wegdreht und ich noch keinen hatte. Wann er kommt, ist mir eigentlich egal. Die Hauptsache ist doch, dass ich auch komme.“
Julia: „Nein. Es würde mich unter Druck setzen, wenn ich wüsste, dass ich jetzt schnell meinen Orgasmus haben muss, während er da auf mir rackert und schon vor Erregung den Po zusammenkneift.“
Lisa: „Für mich ist nicht ,Ladys first‘, sondern ,All together‘ das richtige Motto. Auch wenn das viele altmodisch finden, für mich ist der schönste Orgasmus immer noch der gemeinsame und gleichzeitige.“

Men’s-Health-Rat: Ja, in puncto Orgasmus ist es das richtige Motto. Die Frau darf nur nicht merken, dass es ein Motto ist.

Wie sollte ein Mann Sex-Toys ins Spiel bringen?
Beate: „Er braucht nur ein Wort zu sagen, dann ich hole ich unter meinem Bett den Holzkasten heraus. Darin findet er alles.“
Katrin: „Bloß nicht darüber reden. Am besten zieht er mich beim Bummeln in einen Sexshop – oder das Spielzeug unter dem Kopfkissen hervor. Wenn mir das Teil nicht gefällt, kann ich ja immer noch nein sagen.“
Julia: „Ganz egal. Von mir aus kann er es direkt ansprechen oder auch erst im Bett hervorzaubern. Bei solchen Sachen habe ich überhaupt keine Berührungsängste.“
Lisa: „Kommt aufs Spielzeug an. Wenn’s was Außergewöhnliches ist, zum Beispiel eine Peitsche, das Rückschlüsse auf eine bestimmte Neigung zulässt, dann möchte ich vorher drüber reden. Ist es nur ein Dildo oder ein Vibrator, muss ich nicht lange reden.“

Men’s-Health-Rat: Es sind vier Frauen mit Interesse an Sexspielzeug. Das ist nicht repräsentativ. Sprechen Sie immer vorher alles ab. Das Schlimmste, was Ihnen dabei passieren kann, ist dieser Kommentar: „Hör auf zu reden und mach!“

Kann man euch auch im Schlaf verführen?
Beate: „Wie soll das denn gehen? Ich liege ganz zufällig splitternackt und mit weit gespreizten Beinen im Bett, dann kommt er und beginnt an mir zu knabbern? Das klingt nach einer reinen Männer-Fantasie.“
Katrin: „Wenn ich wirklich müde bin, funktioniert das nicht. Aber früh morgens um sechs, wenn ich schon ordentlich geschlafen habe, dann könnte das klappen.“
Julia: „Es wird ihm nicht gelingen. Wenn ich müde bin, hab ich keine Lust.“
Lisa: „Ich wickle mich immer in meine Decke ein und schlafe auf dem Bauch. Genügt das als Antwort?“

Men’s-Health-Rat: Schlafen Sie weiter.

Schluckt ihr Sperma? Und was müsste ein Mann tun, damit ihr es vielleicht doch macht?
Beate: „Er darf es einmal ganz zart andeuten. Und weil ich dann immer noch nicht reagiere, ist das Thema erledigt. Für immer.“
Katrin: „Wenn eine Frau nicht schlucken möchte, dann kann er fragen, wie er will. Wenn sie es aber gerne macht, so wie ich, dann braucht er nicht zu fragen. Und deshalb ist diese Frage eigentlich überflüssig.“
Julia: „Die ersten Male, die man miteinander schläft, kommt es sowieso nicht in Frage. Und wenn man sich besser kennt, dann redet man auch über Vorlieben und Erfahrungen. Das Allerletzte wäre es, wenn er gar nichts sagt und ich plötzlich sein Sperma im Mund habe. Dann würde ich echt ausflippen. Und runterschlucken würde ich es sowieso nicht. Bis zum Ende machen würde ich es nur, wenn er es unbedingt möchte.“
Lisa: „Ich schlucke nur, wenn er es möchte, deshalb muss er es mir sagen. Denn so toll, dass ich es unbedingt und immer schlucke, finde ich es nun auch wieder nicht.“

Men’s-Health-Rat: Warten Sie mit diesem Vorschlag erst mal eine ganze Weile. Sprechen Sie es dann einmal an und akzeptieren Sie die Antwort. Diskutieren verboten.

Noch mehr Tipps geben die vier Frauen im aktuellen Men´s Health.

Sponsored SectionAnzeige