Fitness-Uni: Wie überprüfe ich meine Kniebeugen?

Was wollten Sie schon immer über Kniebeugen wissen? Unser Fitness-Professor Stephan Geisler von der IST-Hochschule Düsseldorf beantwortet Ihre zu diesem Thema
Frage von A. Stumpf (München), per Mail

Was wollten Sie schon immer über Kniebeugen wissen? Unser Fitness-Professor Stephan Geisler von der IST-Hochschule Düsseldorf beantwortet Ihre Fragen zu diesem Thema

„Beachten Sie zunächst die Sagittalachse, also die Seitenansicht. Wenn Sie Ihre Kniebeugen überprüfen, sollten Sie zudem checken, ob Sie den Rücken gerade halten. Ihr Becken sollte leicht gekippt sein. Eine Tendenz zum Hohlkreuz ist hier völlig in Ordnung. Tipp: Es hilft,, den Bauchnabel leicht nach innen zu ziehen, um den Körper zusätzlich zu stabilisieren. Außerdem wichtig: Ihre Ferse sollte stets fest am Boden kleben.”

„Überprüfen Sie Ihre Kniebeugen zudem auf der Frontalachse, also aus der Ansicht von vorne. Von hier aus lassen sich die Beinachsen sehr gut korrigieren. Eine X-Bein-Stellung sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Drücken Sie dazu die Oberschenkel leicht nach außen. Kleiner Trick, um diese Bewegung einzuschleifen: einfach ein Dehnband um die Knie spannen und damit Kniebeugen absolvieren. Sobald Sie nun mit den Knien nach innen wandern, fällt das Band zu Boden. Generell gilt: Verbessern Sie Ihre Technik Schritt für Schritt und machen Sie Kniebeugen, bis die Oberschenkel brennen.”

Seite 34 von 39

Sponsored SectionAnzeige