Hausarbeit: Wie vermeide ich Verfärbungen beim Waschen?

Frage: Als Hausmann frage ich mich regelmäßig, was ich mit meiner Waschmaschine falsch mache. Am meisten Pech habe ich mit weißen T-Shirts, sie verfärben ständig.
Martin Grieser, Ochsenhausen
Die Bedienung der Waschmaschine ist simpler als gedacht
Lassen Sie sich von der Vielzahl der Programme Ihrer Waschmaschine nicht durcheinander bringen

Unsere Antwort:

Lassen Sie sich von der Vielzahl der Programme Ihrer Waschmaschine nicht durcheinander bringen. "Sie brauchen eigentlich nur vier verschiedene Waschgänge", sagt Pia Gaßmann vom Deutschen Hausfrauen-Bund in Bonn. Handtücher, Unterwäsche und Bettzeug werden bei 60 Grad gewaschen (Achtung: knallbunte Laken könnten anfangs ausfärben). Bei 30 bis 40 Grad kommen T-Shirts, Socken, Jeans oder Baumwollpullis in die Maschine – getrennt nach heller und dunkler bzw. weißer und bunter Wäsche. Für Hemden ist der 40-Grad-Feinwaschgang geeignet. Wollpullover überstehen nur den Kaltwaschgang (höchstens 30 Grad), es sei denn, das Etikett sieht Handwäsche vor.

Tipp: Oberbekleidung, vor allem Wolle, vor dem Waschen auf links ziehen (schont das Material und konserviert die Farbe). Übrigens: Der Blick aufs Etikett lohnt sich immer. Geht die Wäsche im Schrank aus, die Maschine ist aber noch nicht voll, kommt die Spartaste zum Einsatz (nicht bei allen Maschinen vorhanden): Weniger Wasser läuft zu, der Waschgang wird verkürzt. Für den Waschmittelkauf gilt: Vollwaschmittel für die 60-Grad-Wäsche, Color- oder Feinwaschmittel bei 30 bis 40 Grad, zusätzlich ein Wollwaschmittel für Pullover.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige