"Tier-Konsum": Deutschlands Fleischbedarf ist riesig

Bio-Fleisch: So viel Fleisch isst Deuschland
Die Deutschen essen mehr als eine Milliarde Tiere im Jahr

Die Deutschen mögen Fleisch. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage. Um diese zu decken, entstehen immer größere Mastanlagen

Jeder Deutsche "verbraucht" in seinem Leben im Durchschnitt 1094 Tiere: 4 Rinder, 4 Schafe, 12 Gänse, 37 Enten, 46 Schweine, 46 Puten und 945 Hühner. Zu diesem Ergebnis kommt der „Fleischatlas 2013“, eine Faktensammlung von Heinrich-Böll-Stiftung, Le Monde Diplomatique sowie dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). 80 Millionen Bundesbürger brauchen im Leben also rund 90 Milliarden Tiere – oder anders gerechnet: mehr als 1 Milliarde jährlich. Die meisten dieser Tiere wachsen tatsächlich in Deutschland auf.

Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, entstehen immer größere Mastanlagen. Oft stehen bis zu 40 000 Hühner beziehungsweise 2000 Schweine unter einem Dach und werden innerhalb von möglichst kurzer Zeit auf Schlachtgewicht gebracht. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Niedersachsen mit mehr als 20 Millionen Masthähnchen und über 1 Million Mastschweinen. Die größte Geflügelanlage im Landkreis Vechta beherbergt rund 630 000 Hähnchen. Der größte Geflügelschlachthof im niedersächsischen Wietze ist pro Stunde Endstation für 27 000 Hähnchen, das sind etwa 135 Millionen Tiere pro Jahr. 

Sponsored SectionAnzeige