Venenproblem: Wie werde ich Besenreiser los?

Frage: Ich habe am Oberschenkel so genannte Besenreiser. Was ist das und was kann ich dagegen tun?
T. Krause, per E-Mail
Schöne Beine sind allein Frauensache.
Nicht nur Frauensache: Auch Männer wollen schöne Beine haben.

Unsere Antwort:

"Besenreiser sind diffuse oberflächliche Venengefäße, die eigentlich nur ein rein optisches Problem darstellen", erklärt der Eckernförder Chirurg und Allgemeinmediziner Dr. Peter Stumm. "Daraus können allerdings Krampfadern entstehen." Einmal vorhanden, lassen sich Besenreiser nur noch veröden. "Das geht per Laser. Oder ein Medikament wird in die betroffenen Gefäße injiziert, das sie verkümmern lässt." Ein derartiger Eingriff gilt bei den meisten Krankenkassen als kosmetisch und wird daher nicht übernommen.

Ursachen für diese kleineren Bindegewebsschwächen können Bewegungsmangel, Stehen über längere Zeiträume, niedriger Blutdruck oder genetische Anlagen sein. "Ein regelmäßiges Herz-Kreislauf-Training wirkt präventiv. Das kräftigt die Muskulatur, festigt das umliegende Bindegewebe. Durch die erhöhte Blutzirkulation während der Belastung werden außerdem vermehrt Schadstoffe abgebaut. Auch die Aktivität der für den Bluttransport notwendigen Venenklappen verbessert sich."

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige