Gesichtspflege: Wie werde ich rote Äderchen los?

Frage: Ich bin erst 29 und bekomme schon jetzt immer mehr erweiterte, rote Äderchen im Gesicht. Die Augenpartie ist besonders stark betroffen. Kann aufgetragenes Rosenöl aus der Apotheke oder irgendein anderes Produkt helfen?
Michael G., Berlin
Was hilft gegen rote Äderchen im Gesicht?
Wen unter roten Äderchen im Gesicht leidet, sollte Metronidazol aus der Apotheke probieren

Unsere Antwort:

Rosenöl ist aus medizinischer Sicht für die Behandlung erweiterter Äderchen nicht geeignet. "Es gibt aber einen Wirkstoff mit dem Namen Metronidazol, mit dem eine Besserung erreicht werden kann", so Dr. Wilfried Bohlen, Dermatologe in Greven. Metronidazol bewirkt zumindest, dass sich die Äderchen nicht noch weiter dehnen. Häufig kommt es sogar zu einer Verringerung des Gefäßquerschnitts, die Äderchen fallen dann weniger auf.

Wenn das nicht reicht, ist es auch möglich, die kleinen Blutgefäße mit Hilfe eines Lasers (dem so genannten YAG-Laser) zu verschweißen – und auf diese Weise ein für alle Mal zu beseitigen. Die Kosten muss der Patient dann allerdings selbst tragen (abhängig von der Größe des zu behandelnden Haut-Areals). Die Laserbehandlung sollte am besten im Herbst oder Winter erfolgen, wenn die Haut nicht so stark durch Sonnenlicht gereizt wird. Doch Achtung: Auch nach der Laserbehandlung können sich die roten Äderchen wieder bilden, weil in den meisten Fällen die Gefäßwand durch eine anlagebedingte Bindegewebsschwäche sehr labil ist.

Um der Entstehung der kleinen Schönheitsmakel vorzubeugen, sollte man deshalb alles vermeiden, was die Gefäße übermäßig strapaziert oder erweitert. Dazu gehören vor allem starke Hitzeeinwirkungen (wie Sauna und lange Sonnenbäder), zu viel Alkohol und Koffein sowie extrem scharf gewürzte Speisen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige