Schönheitschirugie: Wie wird man Gesichts-Narben los?

Frage: Ich habe eine kleine Narbe auf der Nase, die einfach nicht verschwindet. Gibt es einen Weg, das hässliche Ding wieder weg zu kriegen?
A. S., Trier
Eingesunkene Narben nennt man atrophische Narben.
Gesichtsnarben lassen sich leichter behandeln als Narben am Körper

Unsere Antwort:

Die gute Nachricht: Grundsätzlich ist es einfacher, eine Narbe im Gesicht zu behandeln als etwa auf dem Rücken. "Doch da jede Narbe ein Endzustand der Haut nach einer
Verletzung ist, lässt sie sich generell nur schwer korrigieren", erklärt Professor Thomas
Ruzicka, Direktor der Hautklinik der Uni Düsseldorf.

"Aber man kann kosmetische Korrekturen natürlich versuchen." Der Ort, aber auch die Größe und die Form der Narbe entscheiden über die Aussichten. Der Erfolg hängt auch von der genauen Lokalisation der Narbe auf der Nase ab. "Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob die Narbe auf dem Nasenrücken oder am Nasenflügel liegt. Lassen Sie sich deshalb von einem Hautarzt beraten."

Die Wahl der richtigen Therapie hängt ebenfalls von der Narbe ab. Menschen mit dunklerer Haut neigen zum Beispiel eher zu Narben, die über das normale Hautniveau hinausgehen, der Fachmann spricht von Keloiden. Eingesunkene Narben nennt man dagegen atrophische Narben. "Keloide können mit einer Cortison-Injektion, Kälte- oder Lasertherapie behandelt werden, atrophische Narben wird ein Dermatologe mit Kollagen unterspritzen, abschleifen, chemisch peelen oder ebenfalls mit Laser behandeln."

Wichtig: Lassen Sie die Narbe nur von einem Dermatologen entfernen, der damit viel Erfahrung hat, beispielsweise an einer Uni-Klinik mit großer Dermatologie-Abteilung.
Übrigens: Die Kosten für die Behandlung, etwa 100 bis 250 Euro, müssen Sie in der Regel
selbst tragen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige