Gesättigt vs. ungesättigt: Wo ist der Unterschied zwischen guten Fetten und schlechten Fetten?

Frage: Ständig lese ich von guten und schlechten Fetten. Was genau ist damit gemeint? Was sind denn "gute Fette" genau?
Torben L., Ulm
Beispiele für gute bzw. gesunde Fette
Fisch, Pflanzenöl, Nüsse & Co. enthalten viele gesunde Fettsäuren

Unsere Antwort:

"Diese Einteilung zielt auf eine Unterscheidung von gesättigten (meist tierischen) und ungesättigten (meist pflanzlichen) Fettsäuren ab. Erstere werden häufig als "schlecht" abgetan, da sie im Verdacht stehen, Gefäßkrankheiten zu verursachen", sagt Ökotrophologe Nicolai Worm.

Aus physiologischer Sicht ist diese Teilung aber wenig sinnvoll, weil wir auf die Zufuhr beider Typen angewiesen sind. "Besonders wichtig sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Diese "guten" Fette finden sich vor allem in Seefisch und pflanzlichen Ölen", erklärt der Experte.

Noch mehr Fragen an den Experten zum Thema Fett gibt es in unserem "LOGI-Special"

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige