Künstlername: Woher bekomme ich einen Künstlernamen?

Frage: Meine Mitbewohner und ich wollen uns einen Künstlernamen in den Personalausweis eintragen lassen. Ist das einfach?
Dennis Ohrt, Hamburg.
An einen Künstlernamen heranzukommen ist nicht einfach
Wer als Künstler eingestuft wird, kann seinen Ausweis ausschmücken

Unsere Antwort:

Hey, MC Dennis O.! Das ist recht kompliziert. Sie brauchen erst mal die Erlaubnis des Einwohnermeldeamtes und 30 Euro, um die Registrierungsgebühr zu zahlen. "Im Prinzip ist es jedermann gestattet, in seiner Privatsphäre einen Namen anzunehmen, der nicht mit dem beurkundeten Namen übereinstimmt", erklärt Rainer Gutwirth von der Hamburger Innenbehörde.

Zur Feststellung, ob eine kreativ-schaffende Tätigkeit auch als Kunst einzustufen ist (Voraussetzung für einen Künstlernamen), fragt die Behörde für Inneres jedoch bei der Kulturbehörde nach. Und die ist kritisch. "Berücksichtigungsfähig im Sinne des Pass- und Personalausweisrechts ist ein Künstlername dann, wenn der Betroffene unter dem jeweiligen Namen in nicht unerheblichem Umfang künstlerisch tätig ist", betont Gutwirth.

Künstlernamen werden vor allem benutzt, um Familien von Prominenten vor Übergriffen oder Belästigungen zu schützen. Damit Ihnen niemand den Lieblingsnamen wegschnappt, lassen Sie sich den Künstlernamen besser beim Deutschen Patentamt eintragen. "Das Verfahren dauert allerdings sechs bis zwölf Monate und kostet mindestens 300 Euro", sagt Karin Fritzmann vom Patentamt in München.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige