Beziehungsglück: Wortspiele als Liebesorakel

Trennungen können vorhergesehen werden
Wer positive Begriffe mit seinem Partner assoziiert, hat gute Chancen, mit ihm alt zu werden

Wer wissen möchte, ob "Sie" die Richtige ist, kann das mit einen Wortspiel herausfinden

Mit einem simplen Wortspiel lässt sich offenbar ermitteln, ob eine Beziehung eher bis ans Lebensende dauert oder nur bis zum Herbst. Denn je nachdem, welche Begriffe ein Verliebter wie schnell mit dem Vornamen seines Partners verbindet, lässt darauf schließen, wie ernst er es tatsächlich meint, so eine US-Studie.

In einem ersten Test sollten 220 Personen den Vornamen ihrer Liebesaffäre mit Begriffen (zum Beispiel Tier-Kosenamen) assoziieren. Im zweiten Test zeigten die Forscher den verliebten Teilnehmern nacheinander Begriffe aus den Kategorien "gut", "schlecht" und "Partnerschaft". Dabei sollten sie sich zunächst so schnell wie möglich bei "guten" und "Partnerschaft"-Begriffen melden und – in einem zweiten Versuch – bei "schlechten" und "Partnerschaft"-Begriffen.

Dabei ging das Forscherteam um Dr. Ronald Rogge von der University of Rochester in New York davon aus, dass die Teilnehmer ihre Beziehungen unbewusst umso erfolgreicher beurteilen, je schneller sie "gute" und "Partnerschafts"-Begriffe miteinander in Beziehung setzten – und umgekehrt.

Denn die Teilnehmer, die relativ schnell auf die "schlechten" Begriffe reagierten, lebten laut den Forschern bereits ein Jahr später mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% getrennt von ihren Partnern, so Rogge.

Sponsored SectionAnzeige