Pflanzlich: Yohimbin

Potenzmittel im Vergleich: Yohimbin
Aus der Natur: Das Potenzmittel Yohimbin

Ein Potenzmittel aus Blättern und Baumrinde? Yohimbin ist so einer und soll zu einer stärkeren Erektion verhelfen. Ob's klappt, lesen Sie hier

Das verspricht das Potenzmittel: Yohimbine sollen bei Erektionsstörungen helfen.

So wirkt das Potenzmittel: Die Substanz aus Bättern und der Rinde des Yohimbe-Baumes aus Westafrika gehört zur Gruppe der Indolalkaloide und blockiert tatsächlich Rezeptoren in der glatten Muskulatur (eben auch die Penis) und erweitert so die Gefäße. Die Wirkung des Potenzmittels hat aber auch Auswirkung auf Herzfrequenz, Blutdruck und Psyche!

Vorteil des Potenzmittels: Gut, weil’s natürlich ist? Nö – auch Pflanzen produzieren bekanntermaßen Gifte und Stoffe, die heftig wirken.

Nachteil des Potenzmittels: Auch wenn es kein Gift ist: "Es ist sehr unklar, wie viel davon bei der Einnahme bioverfügbar, also für den Körper verfügbar ist. Außerdem kann man den Einsatz nicht gut steuern und als Nebenwirkungen können Schwindel, Erbrechen oder Herz-Kreislaufbeschwerden auftreten", so Sommer. Die Wirksamkeit als Potenzmittel wurde in Studien als gering eingestuft. Bei Nebenwirkungen wie Übelkeit auf jeden Fall Kontakt zum Arzt suchen!

Fazit: Das Potenzmittel Yohimbin spielt seit dem Aufkommen der punktgenau einsetzbaren PDE-5-Hemmer keine Rolle mehr bei einer Dysfunktion.

Seite 12 von 17

Sponsored SectionAnzeige