Gedächtnis-Lücken: Der Weisheitszahn

Mund auf, Intelligenz rein
Der Zahnarzt wollte seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen

Die Weisheit steckt tatsächlich in den Zähnen – zumindest die Erinnerung. Die soll nämlich leiden, wenn man seine Zähne gezogen bekommt

Wer einen Zahn gezogen bekommt, muss sich nicht wundern, wenn er die Welt danach mit völlig neuen Augen sieht. Laut einer schwedischen Studie leidet mit jedem gezogenen Zahn die menschliche Erinnerung.

An Bergdahl von der Universität Umea sagt, dass Menschen ohne Zähne ein deutlich schlechteres Gedächtnis hätten als solche mit komplettem Gebiss. Für seine Studie hatte er seit 1988 knapp 2000 Menschen zwischen 35 und 90 Jahren untersucht und deren Gebisse und Gedächtnisleistungen verglichen.

Geist nicht nur durch Alter schlechter?

Wie er auf diese Beziehung kommt ist zuerst nicht verständlich: Generell sind ältere Menschen geistig nicht mehr so rege wie junge und ihnen fehlen auch eher Zähne, im Gegensatz zu jungen Menschen. Tierversuche hätten aber gezeigt dass beim Ziehen eines Zahns zum Hirn führende Nerven beschädigt würden, so der Forscher.

Bergdahl will jetzt erforschen, welche Bedeutung das Ziehen eines einzelnen Zahns hat und wie viele Zähne jemand verlieren muss, bis sein Gedächtnis darunter leidet. Außerdem will er untersuchen, welche Auswirkungen Zahnprothesen auf das Gedächtnis haben.

Unser Tipp: Putzen Sie Ihre Zähne. Alle.

Sponsored SectionAnzeige