Wundermittel: Zahnpasta als Allzweckwaffe

Zahnpasta als Allzweckwaffe
Sie können Zahnpasta nicht nur zum Zähneputzen verwenden

Ob Löcher stopfen oder Herpes heilen – wir zeigen, was Sie noch alles mit Zahnpasta anstellen können

Löcher stopfen: Kleine Bohrlöcher werden mit Zahnpasta unsichtbar. Die Creme in das Loch drücken, mit einem Spachtel glätten und trocknen lassen. Aber nur weiße Paste verwenden.

CDs polieren: "Die Creme mit einem weichen Tuch von innen nach außen einreiben", sagt Christian Riebel, Chefredakteur von "Chip On­line" aus München. Die Putzkörper schmirgeln auf der Trägeroberfläche kleine Macken weg. Die Scheibe anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Mückenstiche entschärfen: "Die ätherischen Öle kühlen die Stiche, reduzieren die Schwellung und lindern den Juckreiz", sagt Hans Werner Beuschel, Hautarzt aus Schwabach.

Herpes heilen Selbst kleinste Bläs­chen sofort bestreichen. Beuschel: "Zahn­pasta hemmt Entzündungen. Das enthaltene Zink beschleunigt den Heilungsprozess." Mit der Anwendung aufhören, wenn die Stelle austrocknet.

Bügeleisen reinigen Die Putzkörper reiben Kalkflecken von der Oberfläche wie sie Zahnbelag beseitigen. Dann mit Wasser abspülen, feucht nachwischen und wieder Dampf geben.

Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Kulturtasche richtig packen. Von uns erfahren Sie, warum Zahnweiß-Creme schädlich ist. Schauen Sie in unseren Zahn-Guide und erfahren alles Wissenswerte über Zähne und deren Pflege.

Sponsored SectionAnzeige