Schnelligkeitstest: Zehn Autos im Handling-Vergleich

Artega GT: In der ungewohnten Umgebung eines Mittelmotorsportlers fühlt sich der VW-Antrieb spürbar wohl
1 / 43 | Artega GT: In der ungewohnten Umgebung eines Mittelmotorsportlers fühlt sich der VW-Antrieb spürbar wohl

Schnelligkeitstest: Artega GT

Artega GT: In der ungewohnten Umgebung eines Mittelmotorsportlers fühlt sich der VW-Antrieb spürbar wohl.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

Audi TT RS: Das Technik-Paket und der potente Motor verhelfen Audi zu Bestwerten
2 / 43 | Audi TT RS: Das Technik-Paket und der potente Motor verhelfen Audi zu Bestwerten

Schnelligkeitstest: Audi TT RS

Audi TT RS: Das Technik-Paket und der potente Motor verhelfen Audi zu Bestwerten.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

Die zehn Kandidaten tummeln sich auf der Strecke. Heute wird ausschließlich die Disziplin Schnelligkeit abgefragt
3 / 43 | Die zehn Kandidaten tummeln sich auf der Strecke. Heute wird ausschließlich die Disziplin Schnelligkeit abgefragt

Schnelligkeitstest: Autokorso auf der Rennstrecke

Die zehn Kandidaten tummeln sich auf der Strecke. Heute wird ausschließlich die Disziplin Schnelligkeit abgefragt.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

4 / 43 | BMW 1er M Coupé: Der Turbo-Brumms ist schwer dosierbar, was auf der Rundstrecke Zeit kostet

Schnelligkeitstest: BMW 1er M Coupé

BMW 1er M Coupé: Der Turbo-Brumms ist schwer dosierbar, was auf der Rundstrecke Zeit kostet.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

5 / 43 | Charakterstudie: Das BMW 1er M Coupé lässt sich leicht aus der Ruhe bringen, der Audi TT RS gar nicht

Schnelligkeitstest: BMW 1er M Coupé und Audi TT RS

Charakterstudie: Das BMW 1er M Coupé lässt sich leicht aus der Ruhe bringen, der Audi TT RS gar nicht.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

6 / 43 | Citroen DS3 Racing: Die Kombination aus druckvollem Motor und guter Traktion bringt den DS3 nach vorne

Schnelligkeitstest: Citroen DS3 Racing

Citroen DS3 Racing: Die Kombination aus druckvollem Motor und guter Traktion bringt den DS3 nach vorne.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

7 / 43 | Die sichtbaren Rundungen des BMW 1er M Coupés lassen nicht auf die Fahrdynamik schließen. Die hat nämlich Ecken und Kanten

Schnelligkeitstest: Das BMW 1er M Coupé im Pylonentest

Die sichtbaren Rundungen des BMW 1er M Coupés lassen nicht auf die Fahrdynamik schließen. Die hat nämlich Ecken und Kanten.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

8 / 43 | Seat Léon Cupra R und VW Golf R: Das Duell in Zahlen. Der Seat Léon hat nur einmal das Nachsehen gegenüber dem Golf

Schnelligkeitstest: Das Duell in Zahlen

Seat Léon Cupra R und VW Golf R: Das Duell in Zahlen. Der Seat Léon hat nur einmal das Nachsehen gegenüber dem Golf.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

9 / 43 | Artega GT gegen Lotus Evora S: Das Duell in Zahlen. Der Lotus hält den Artega mit 3:1 in Schach

Schnelligkeitstest: Das Duell in Zahlen

Artega GT gegen Lotus Evora S: Das Duell in Zahlen. Der Lotus hält den Artega mit 3:1 in Schach.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

10 / 43 | Citroen DS3 Racing gegen Renault Clio R.S. Cup: Das Duell in Zahlen. Nach Disziplinen gewertet geht das Duell unentschieden aus

Schnelligkeitstest: Das Duell in Zahlen

Citroen DS3 Racing gegen Renault Clio R.S. Cup: Das Duell in Zahlen. Nach Disziplinen gewertet geht das Duell unentschieden aus.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

11 / 43 | Audi TT RS gegen BMW 1er M Coupé: Das Duell in Zahlen. Der Audi ledert den BMW in fast allen Kriterien ab

Schnelligkeitstest: Das Duell in Zahlen

Audi TT RS gegen BMW 1er M Coupé: Das Duell in Zahlen. Der Audi ledert den BMW in fast allen Kriterien ab.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

12 / 43 | KTM X-Bow R und Porsche Cayman R: Das Duell in Zahlen. Am Ende siegt der KTM mit 3:1 gegen den Porsche

Schnelligkeitstest: Das Duell in Zahlen

KTM X-Bow R und Porsche Cayman R: Das Duell in Zahlen. Am Ende siegt der KTM mit 3:1 gegen den Porsche.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

13 / 43 | Hochgewachsene Fahrer werden im Artega GT wohl nicht glücklich werden

Schnelligkeitstest: Der Artega GT im Pylonentest

Hochgewachsene Fahrer werden im Artega GT wohl nicht glücklich werden.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

14 / 43 | Keine Beanstandungen der Audi-Leistungen, Emotion ist allerdings Mangelware

Schnelligkeitstest: Der Audi TT RS im Pylonentest

Keine Beanstandungen der Audi-Leistungen, Emotion ist allerdings Mangelware.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

15 / 43 | Der Citroen DS3 Racing zieht auf der Handlingstrecke knapp am Renault Clio R.S. Cup vorbei

Schnelligkeitstest: Der Citroen DS3 Racing im Pylonentest

Der Citroen DS3 Racing zieht auf der Handlingstrecke knapp am Renault Clio R.S. Cup vorbei.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

16 / 43 | "Gut möglich, dass es KTM mit der Konsequenz ein wenig übertreibt, doch im Crossover-Zeitalter gibt es schon genug Autos, die alles können wollen", sagt Jens Dralle

Schnelligkeitstest: Der KTM X-Bow R beim Pylonentest

"Gut möglich, dass es KTM mit der Konsequenz ein wenig übertreibt, doch im Crossover-Zeitalter gibt es schon genug Autos, die alles können wollen", sagt Jens Dralle.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

17 / 43 | Porsche Cayman R: Rennstreckenpotential und Alltagstauglichkeit schließen sich im Porsche nicht aus

Schnelligkeitstest: Der Porsche Cayman R beim Pylonentest

Porsche Cayman R: Rennstreckenpotential und Alltagstauglichkeit schließen sich im Porsche nicht aus.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

18 / 43 | Renault Clio R.S. Cup: Keiner schnappt so gierig nach Lenkbefehlen – und keiner wird so unruhig beim Anbremsen

Schnelligkeitstest: Der Renault Clio R.S. Cup im Pylonentest

Renault Clio R.S. Cup: Keiner schnappt so gierig nach Lenkbefehlen – und keiner wird so unruhig beim Anbremsen.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

19 / 43 | Der Spanier sticht seinen Volkswagen-Konzernbruder Golf R aus

Schnelligkeitstest: Der Seat Léon Cupra R beim Pylonentest

... sticht der Spanier seinen Volkswagen-Konzernbruder Golf R aus.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

20 / 43 | Mit den 100 Kilogramm mehr an Gewicht hat der VW GOlf R zu kämpfen. Von Leichtfüßigkeit kann keine Rede sein

Schnelligkeitstest: Der VW Golf R beim Pylonentest

Mit den 100 Kilogramm mehr an Gewicht hat der VW GOlf R zu kämpfen. Von Leichtfüßigkeit kann keine Rede sein.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

21 / 43 | Artega GT: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 4,3 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung bei Artega GT

Artega GT: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 4,3 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

22 / 43 | Audi TT RS: Sperrdifferenzial Mitte, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,4 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim Audi TT RS

Audi TT RS: Sperrdifferenzial Mitte, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,4 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

23 / 43 | BMW 1er M Coupé: Sperrdifferential hinten, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,4 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim BMW 1er M Coupé

BMW 1er M Coupé: Sperrdifferential hinten, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,4 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

24 / 43 | Citroen DS3 Racing: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 5,9 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim Citroen DS3 Racing

Citroen DS3 Racing: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 5,9 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

25 / 43 | KTM X-Bow R: Sperrdifferenzial hinten 30 % Zug, 70 % Schub; keine ESP-Modi; Leistungsgewicht 2,9 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim KTM X-Bow R

KTM X-Bow R: Sperrdifferenzial hinten 30 % Zug, 70 % Schub; keine ESP-Modi; Leistungsgewicht 2,9 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

26 / 43 | Lotus Evora S: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,0 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim Lotus Evora S

Lotus Evora S: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,0 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

27 / 43 | Sperrdifferenzial hinten 22 % Zug, 27 % Schub; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,1 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim Porsche Cayman R

Sperrdifferenzial hinten 22 % Zug, 27 % Schub; ESP-Modi normal, Sport, aus; Leistungsgewicht 4,1 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

28 / 43 | Renault Clio R.S. Cup: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 6,3 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim Renault Clio R.S. Cup

Renault Clio R.S. Cup: Sperrdifferenzial -; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 6,3 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

29 / 43 | VW Golf R: Sperrdifferenzial Mitte, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 5,7 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung beim VW Golf R

VW Golf R: Sperrdifferenzial Mitte, bis zu 100 %; ESP-Modi normal, aus; Leistungsgewicht 5,7 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

30 / 43 | Seat Léon Cupra R: Sperrdifferenzial vorne, elektronisch; ESP-Modi -; Leistungsgewicht 5,4 kg/PS

Schnelligkeitstest: Die Achslastverteilung des Seat Léon Cupra R

Seat Léon Cupra R: Sperrdifferenzial vorne, elektronisch; ESP-Modi -; Leistungsgewicht 5,4 kg/PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

31 / 43 | Autos müssen in der Regel mehr bieten als Fahrspaß. Aber eben nicht immer

Schnelligkeitstest: Die Testautos in der ersten Runde

Autos müssen in der Regel mehr bieten als Fahrspaß. Aber eben nicht immer.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

32 / 43 | Drehbewegung: Wenn KTM X-Bow R und Porsche Cayman R auftauchen, muss der Artega GT weichen

Schnelligkeitstest: Drehbewegung

Drehbewegung: Wenn KTM X-Bow R und Porsche Cayman R auftauchen, muss der Artega GT weichen.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

33 / 43 | KTM X-Bow R: Nur furchtlose Fahrer schaffen im KTM Bestzeiten – und haben den größten Fahrspaß

Schnelligkeitstest: KTM X-Bow R

KTM X-Bow R: Nur furchtlose Fahrer schaffen im KTM Bestzeiten – und haben den größten Fahrspaß.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

34 / 43 | Lotus Evora S: Auf der Rennstrecke verhagelt das Getriebe die Zeit, sonst zeigt sich der Brite überlegen

Schnelligkeitstest: Lotus Evora S

Lotus Evora S: Auf der Rennstrecke verhagelt das Getriebe die Zeit, sonst zeigt sich der Brite überlegen.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

35 / 43 | Leihgabe: Beide Exoten borgen sich ihren Antriebsstrang aus der Großserie. Der Antrieb des Evora stammt von Toyota

Schnelligkeitstest: Lotus Evora S

Leihgabe: Beide Exoten borgen sich ihren Antriebsstrang aus der Großserie. Der Antrieb des Evora stammt von Toyota.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

36 / 43 | Kampf gegen das Establishment: Der Lotus Evora S trifft auf den Artega GT

Schnelligkeitstest: Lotus Evora S und Artega GT

Kampf gegen das Establishment: Der Lotus Evora S trifft auf den Artega GT.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

37 / 43 | Der Porsche Cayman R vereint Bestzeiten und Sicherheit

Schnelligkeitstest: Porsche Cayman R

Der Porsche Cayman R vereint Bestzeiten und Sicherheit.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

38 / 43 | Leichtbau: Porsche hat's, KTM nicht: ABS, ESP, Türen, Dach, Frontscheibe – ja und

Schnelligkeitstest: Porsche Cayman R und KTM X-Bow R

Leichtbau: Porsche hat's, KTM nicht: ABS, ESP, Türen, Dach, Frontscheibe – ja und?

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

39 / 43 | Beim Sprint von null auf 100 km/h benötigt der Renault Clio R.S. zwei Zehntel mehr als vom Werk angegeben

Schnelligkeitstest: Renault Clio R.S.

Beim Sprint von null auf 100 km/h benötigt der Renault Clio R.S. zwei Zehntel mehr als vom Werk angegeben.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

40 / 43 | Kraftzwerge: Die beiden französischen Knallbüchsen leisten jeweils über 200 PS

Schnelligkeitstest: Renault Clio R.S. Cup und Citroen DS3 Racing

Kraftzwerge: Die beiden französischen Knallbüchsen leisten jeweils über 200 PS.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

41 / 43 | Der Seat Léon Cupra R überzeugt mit einer präzisen Lenkung und guter Traktion

Schnelligkeitstest: Seat Léon Cupra R

Seat Léon Cupra R: Durch die präzise Lenkung und die gute Traktion ...

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

42 / 43 | VW Golf R: Dem Allradler nützt sein Traktionsvorteil nichts, vor allem untersteuert er zu stark

Schnelligkeitstest: VW Golf R

VW Golf R: Dem Allradler nützt sein Traktionsvorteil nichts, vor allem untersteuert er zu stark.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

43 / 43 | Bruderherz: Der VW Golf R ist perfekt – aber zum Teil langsamer als der Seat Léon Cupra R.

Schnelligkeitstest: VW Golf R und Seat Léon Cupra R

Bruderherz: Der VW Golf R ist perfekt – aber zum Teil langsamer als der Seat Léon Cupra R.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige