Doping: Zu viel Testosteron killt Hirnzellen

Doping killt das Hirn
Muskeln ja, Hirn nein

Schlechte Nachricht für alle, die sich mit Steroiden dopen: Hohe Dosen Testosteron machen dem Gehirn den Garaus

Hohe Dosen von Testosteron führen zum programmierten Tod von Gehirnzellen, so Forscher der Universität Yale. Während natürliche Konzentrationen den Hirnzellen gut bekommen, setzten künstlich erhöhte Konzentrationen dagegen einen Selbstzerstörungsmechanismus in Gang, so Studienleiterin Barbara Ehrlich. Dies könnte erklären, weshalb Steroide – zu denen Testosteron gehört – zu aggressivem Verhalten und sogar zu Selbstmordneigungen führt.

Ihre Experimente führten die Forscher an gezüchteten Nervenzellen im Labor aus. Der gleiche Versuch mit dem weiblichen Hormon Östrogen hingegen zerstörte die Zellen offenbar nicht. "Wenn irgendetwas Hirnzellen nicht tötet, dann ist es Östrogen", so Ehrlich.

Sponsored Section Anzeige