1. Mehrtagestour für echte Kerle: Zugspitze – Deutschlands höchster Berg

Die Zugspitze ist der höchste Berg Deutschlands
Erklimmen Sie die Zugspitze – den höchsten Berg Deutschlands

Auf zur Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Es erwartet Sie eine schwere Dreitages-Runde

1. Zugspitze (Deutschland) – Drei Tage am höchsten Berg Deutschlands

Daten:

  • 2962 Meter

Infos: Wie eine mächtige Felsburg türmt sich das Zugspitzmassiv bei Garmisch-Partenkirchen gen Himmel. Deutschlands höchster Zipfel scheint für Wanderer uneinnehmbar. Bis auf eine Stelle – das Reintal. Auf dem Weg der Erstbegeher kann man sich diesem imposanten Berg gemütlich in drei Tagen nähern.

Anspruch: Schwierigkeitsgrad 4 bis 5 – technisch und konditionell schwere bis sehr schwere Dreitages-Runde von Deutschland nach Österreich.

Tag 1:

  • 700 Höhenmeter Aufstieg
  • Dauer: 5 – 5 ½ Stunden
  • 15 Kilometer Strecke

Tag 2:

  • 1600 Höhenmeter Aufstieg, 910 Höhenmeter Abstieg
  • Dauer: 7 ½ – 9 Stunden
  • 13 Kilometer Wegstrecke

Tag 3:

  • 200 Höhenmeter Aufstieg, 1000 Höhenmeter Abstieg
  • Dauer: 4 ½ – 6 Stunden
  • 12 Kilometer Strecke

Route: Vom Parkplatz bei der Eckbauer Talstation im Ortsteil Partenkirchen folgt man zunächst der Asphaltstraße auf der linken Seite der Partnach entlang zum Eingang der Partnachklamm. Schmal schlängelt sich der mittels Geländers gesicherte Steinweg durch die Felsenschlucht. Nach der Klamm wandert man über eine Brücke und hält sich auf der Forststraße rechts. Man passiert den sog. Umschlagplatz der Oberreintalhütte.

Die Forststraße verwandelt sich in einen etwa ein Meter breiten Wanderweg. Über eine hölzerne Stegkonstruktion steigt man bergab und erreicht die Partnach. Teilweise direkt an der Partnach entlang geht es weiter Richtung Talgrund. An der Vorderen Blauen Gumpe vorbei gelangt man zu einem Wasserfall und schließlich zur Reintalanger-Hütte, die zum Übernachten einlädt.

Von der Hütte geht es am nächsten Tag über die Partnach. Man hält sich an der Weggabelung links oder wandert rechts über den Felsensteig am Veitlsbrünnl vorbei zur Knorrhütte. Auf einem schmalen Steig führt die Route über das sogenannte Platt Richtung Sonn-Alpin. Bei schlechter Sicht kann man sich hier schnell verirren.

Vor dem Sonn Alpin geht es rechts zu einem steilen Schotterfeld. In spitzen Kehren windet sich der Pfad aufwärts am ehemaligen Schneefernerhaus vorbei an den Fuß eines felsigen Aufschwungs. Wer sich den folgenden Drahtseilversicherten Steig nicht zutraut, sollte am Sonn Alpin in die Seilbahn umsteigen. Man folgt dem Steig und den Drahtseilen auf den Wettersteingrat und hält sich hier rechts.

Bald erreicht man das Münchner Haus. Über die Aussichtsterrasse der Bergstation gelangt man zum Gipfelsteig. Über eine Eisenleiter kraxelt man die letzten Meter zum Gipfelgrat und Gipfelkreuz empor. Auf dem schon bekannten Weg oder abgekürzt mit der Seilbahn gelangt man über das Sonn Alpin und Platt zurück zur Knorr Hütte, Übernachtung.

Am zweiten Tag folgt man von der Knorr-Hütte dem Plattsteig links haltend relativ eben über das Platt zum Gatterl. Zwei kleinere Gegenanstiege führen auf Wiesenpfaden zum Feldernjöchl und dem Wiesensattel Am Brand. Man folgt dem Pfad immer abwärts zur Hochfeldernalm und rechts weiter zur Pestkapelle.

Der gut ausgebaute Weg führt direkt zur Ehrwalder Alm. Von hier kann man entweder mit der Bahn hinabschweben oder auf einem Wanderweg links von den Drahtseilen zur Talstation wandern. Mit einem Taxi oder zu Fuß gelangt man nach Ehrwald und mit dem Zug oder Taxi zurück zum Parkplatz in Partenkirchen.

Die Zugspitze ist der höchste Berg Deutschlands
Die Zugspitze ist mit fast 3000 Metern der höchste Berg Deutschlands

Vorbereitungen für die Zugspitze

Anfahrt: Von München über die A95 zum Autobahnende in Eschenlohe und weiter über die B 23 nach Garmisch-Partenkirchen.

Ausgangspunkt: Partenkirchen, Parkplatz an der Eckbauerbahn-Talstation bei den Skisprungschanzen, 720 Meter.

Einkehr:

  • Reintalanger-Hütte, 1370 Meter
  • Knorr-Hütte, 2052 Meter
  • Münchner Haus, 2957 Meter
  • Hochfeldernalm, 1732 Meter
  • Ehrwalder Alm, 1493 Meter
  • Gaistaler Hof, 1108 Meter

Übernachtungsmöglichkeiten: verschiedene Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze in Garmisch-Partenkirchen und Ehrwald:

  • Reintalanger-Hütte, 1370 Meter
  • Knorr-Hütte, 2052 Meter

Beste Zeit: je nach Schneelage, Anfang Juli bis Anfang/Mitte September.

Karte: Kompass, Wanderkarte Werdenfelser Land mit Zugspitze, Blatt 07, 1:35.000; bzw. Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Blatt 790, 1:50.000 oder Alpenvereinskarte Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Mittleres Blatt Nr. 4/2, 1:25.000 und Alpenvereinskarte Wetterstein Ost, Nr. 4/3, 1:25.000.

Buchtipp: Stefan Beulke, Alpenvereinsführer Wetterstein, Bergverlag Rudolf Rother 1996, 4. Auflage, 602 Seiten.

Auskunft: Tourist Office Garmisch-Partenkirchen, Richard-Strauss-Platz 2, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel.: 0 88 21 / 18 07 0
E-Mail: tourist-info@gapa.de
Weitere Infos unter:www.garmisch-partenkirchen.de

Men's Health-Tipp: Im Gasthof Gaistaler Hof an der Ehrwalder Almbahn Talstation einen Kaiserschmarrn essen. Für mehrere Personen am besten telefonisch vorbestellen, wenn man von der Bergstation der Ehrwalder Alm Bahn losgeht.
Tel.: 00 43/56 73 / 23 35

Seite 20 von 50

Sponsored SectionAnzeige