Konkurrenz für Milch: Zwiebelsaft stärkt Knochen

Brennt in den Augen, aber ist gesund
Beim Schneiden der Zwiebel tritt Saft aus – und der stärkt die Knochen

Zwiebel wirkt ähnlich wie Calcium +++ Krebs wegen schlechtem Fleisch +++ Pflanze senkt Insulinspiegel

Zwiebelmilch
Die weiße Flüssigkeit, die aus Zwiebeln tropft, wenn man sie anschneidet, ist beileibe keine Milch. Ihre Wirkung scheint jedoch milchähnlicher zu sein, als Ernährungswissenschaftler bislang ahnten. Schweizer Forscher an der Uni Bern entdeckten im Zwiebelausfluss die (unglaublich unausprechliche) Substanz Gamma-Glutamyl-S-Propenylcystein-Sulfoxid. Sie hemmt die Aktivität von knochenabbauenden Zellen. Zwiebeln könnten auf diese Weise Knochen ähnlich stärken, wie es Milch mit ihrem Calcium macht.

Schlechtes Industriefleisch
Keine gute Nachricht für Billigwurst-Griller: Forscher werteten Daten von mehr als 200 000 Männern aus und präsentierten das Ergebnis auf der Jahrestagung der US-Krebsgesellschaft. Demnach haben Männer, die häufig industriell verarbeitetes Fleisch essen, ein erhöhtes Risiko für Krebs der Bauchspeicheldrüse. Besser Steaks oder Würstchen vom Fleischer grillen!

Anti-Zucker-Pflanze
Die traditionelle indische Heilpflanze Salacia oblonga ersetzt eventuell Medikamente gegen Diabetes. Ärzte der Ohio State University gaben Testpersonen ein Getränk mit hochdosiertem Extrakt. Danach sank der Insulinspiegel im Schnitt um 29 Prozent, der Blutzuckerspiegel um 23. Weitere Studien sind geplant.

Sponsored SectionAnzeige