Jetzt am Kiosk
E-Mag

Länger Laufen: Locker zum Marathon

10.03.2011 , Autor:Bianca Scheumann
© MensHealth.de

Wir haben fünf Leser als rasende Reporter zum Hamburg-Marathon geschickt. Von ihren Erfahrungen profitieren auch Sie

So läuft's beim Marathon

1 / 5 | Jan Meyer, 22 – Krankenpfleger aus Bonn / Zielzeit 3:19:04 - © Marco Demuth

2 / 5 | Reinhard Baum, 36 – Mediaberater aus München / Zielzeit: 3:40:06 - © Marco Demuth

3 / 5 | Bruno Brito da Rocha, 21 – Student aus Heidenau / Zielzeit 3:43:10 - © Marco Demuth

4 / 5 | Heiko Piepenbrink, 41 – Technischer Angestellter aus Deutsch Evern / Zielzeit 3:58:01 - © Marco Demuth

5 / 5 | Mitja Winter, 31 – Qualitätsmanager aus Hamburg / Zielzeit 3:39:04 - © Marco Demuth

zur Bildergalerie
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Anfängertraining, Lauftraining, Marathon

Men's Health hat fünf Leser beim 25. Hamburg-Marathon begleitet, von der Vorbereitungszeit bis zum Zieleinlauf. Das Team, bestehend aus Bruno, Jan, Mitja, Reinhard und Heiko hat den Lauf souverän gemeistert – mit Zeiten die sich sehen lassen.

Mit Men's Health zum Marathon

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
1 / 18 | Bruno, Mitja, Jan, Reinhard und Heiko (v.l.) am Tag vor dem großen Lauf am Hamburger Hafen - © Norbert Wilhelmi

Vorhang auf für das Men's-Health-Marathon-Team

Und das sind sie – unsere fünf Jungs: Bruno, Mitja, Jan, Reinhard und Heiko. Beim 25. Hamburg-Marathon kämpften sie im Men's-Health-Team nicht nur um persönliche Bestzeiten, sondern vor allem auch gegen innere Schweinehunde, schmerzende Oberschenkel und Motivationstiefs. Ihre Eindrücke hielten sie während des Laufs per Tonband fest.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
2 / 18 | Reinhard lässt sich die Funktionen der Pulsuhr noch einmal genauer erklären - © Norbert Wilhelmi

Bestens ausgestattet

Natürlich haben wir unsere Männer nicht in ausgebeulten Jogginghosen ins Rennen geschickt. Fürs Profi-Feeling beim Wettkampf gab es die passende Ausrüstung. Timex schenkte ihnen die Profi-Pulsuhr Target Trainer mit GPS-Empfänger und vom Laufspezialisten Asics gab's dazu gleich das komplette Outfit.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
3 / 18 | Jan (l.) und Mitja (r.) gefällt das offizielle Men's-Health-Marathon-Shirt - © Norbert Wilhelmi

Alles vom Profi

Die Jungs bekommen die offiziellen Trikots von Asics.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
4 / 18 | Hier strahlen sie noch: Bruno, Mitja, Jan, Reinhard und Heiko (v.l.) - © Norbert Wilhelmi

Shooting am Hafen

Einen Tag vor dem großen Lauf trafen unsere Jungs zum ersten Mal aufeinander. Am Hamburger Hafen hatten sie gleich ein Fotoshooting in voller Montur.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
5 / 18 | Praktikantin Bianca notiert die Daten der Marathonis - © Norbert Wilhelmi

Die Männer im Body-Check

Die große Offenbarung auf der Fettwaage. Gewicht, Fett- und Muskelmasse, Temperatur und Wassergehalt im Körper wurden vor und nach dem Lauf festgehalten. Schummeln half nicht – Men's Health-Mitarbeiterin Bianca hielt alles schriftlich fest.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
6 / 18 | Top Stimmung an den Landungsbrücken. Bei Temperaturen um die 20 Grad kamen rund 850.000 Zuschauer zum Anfeuern - © Marco Demuth

15.000 Läufer am Start

Gut 15.000 Läufer kämpften am 25. April beim Marathon in Hamburg und wurden von rund 850.000 Zuschauern bejubelt. Der Startschuss fiel am Millerntor auf St. Pauli. Ziel war am Heiligengeistfeld mit großer Abschlussparty.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
7 / 18 | Bei Kilometer 10 an den Landungsbrücken macht Jan noch einen lockeren Eindruck - © Norbert Wilhelmi

Jan: 3 Stunden, 19 Minuten

Jan war mit seinen 1,90 Metern nicht nur der Größte in unserem Team, sondern auch noch der schnellste. Mit einer Zeit von 3:19 kam er als erstes ins Ziel. Damit hatte er sein Tempo (angepeilte Zielzeit: unter 3:20 bleiben) bestens im Griff.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
8 / 18 | Bruno und Mitja (v.l.) sind guter Dinge. An den Landungsbrücken ist von Erschöpfung bei den beiden jedenfalls noch nichts zu sehen - © Marathon-Foto

Jubelausbruch bei Kilometer 10

Auch Bruno und Mitja wirken in Höhe der Landungsbrücken noch recht fit. Während der 21-jährige Bruno schon in Jubelstimmung ausbricht, freut sich Mitja über die ersten zehn Kilometer mehr innerlich.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
9 / 18 | Durchhalten, Heiko! - © Norbert Wilhelmi

Heiko kämpft

Mit 41 Jahren war Heiko der Älteste in unserem Team. Für ihn war es der zweite Marathon. Seine heikle Phase hatte er im mittleren 30er-Bereich, als sein Puls nicht mehr nach unten wollte.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
10 / 18 | Mitja nahm jeden Becher Wasser mit, den er ergattern konnte - © Norbert Wilhelmi

Heimspiel für Mitja

Mitja war der einzige Hamburger im Team. Sein Trainingslager hatte er einige Wochen vorher an der Alster bezogen, wo er zwei Mal pro Woche 15 Kilometer lief. Die rund 42 Kilometer quer durch seine Heimatstadt waren für ihn jedenfalls ein ganz besonderes Heimspiel.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
11 / 18 | Reinhard erzählt und erzählt und erzählt... - © Norbert Wilhelmi

Rasender Reporter Reinhard

Reinhard nahm seinen Job als "rasender Reporter" ganz besonders ernst. Er plauderte von Kilometer 1 bis zum Schluss munter ins Mikro.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
12 / 18 | Jan ist angekommen. Nach 3 Stunden und 19 Minuten - © Norbert Wilhelmi

Jan im Ziel

Jan läuft 42,195 Kilometer und sieht danach nicht viel anders aus als an der Startlinie.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
13 / 18 | Mitja und Reinhard peilen das Ziel an - © Marathon-Foto

Endspurt für Reinhard und Mitja

Reinhard und Mitja auf der Zielgeraden! Unterwegs hatten sich der Münchner und der Hamburger kurzfristig aus den Augen verloren. Am Heiligengeistfeld trafen sie wieder aufeinander und konnten sich gemeinsam von den Zuschauern beim Endspurt bejubeln lassen.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
14 / 18 | So sehen Sieger aus! Reinhard und Mitja im Ziel - © Norbert Wilhelmi

So sehen Sieger aus!

Geschafft! Reinhard und Mitja überqueren die Ziellinie. So sehen Sieger aus!

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
15 / 18 | Bruno: "Die Stimmung war phänomenal!" - © Norbert Wilhelmi

Der Wille siegt über den Köper

Mit nur wenigen Minuten Verzögerung (nach Mitja und Reinhard) erreichte auch Bruno, der Jüngste, das Ziel. Auch wenn bei Kilometer 37 seine Beine fast versagten – Bruno blieb hart: "Wenn der Körper nicht mehr will, dann muss der Geist ran!"

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
16 / 18 | Chapeau, Heiko! - © Norbert Wilhelmi

Genialer Schlussspurt

Nach 3 Stunden und 58 Minuten durfte schließlich auch Heiko jubeln. Sein Fazit: "Am Ende musst Du Dich nur noch ins Ziel taumeln lassen und der Schlussspurt ist genial!"

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
17 / 18 | Fünf Männer am Ziel. In diesem Moment waren sicherlich alle Strapazen mit einem Mal vergessen - © Norbert Wilhelmi

Das Men's-Health-Marathon-Team im Ziel

So sehen stolze Männer aus! Unser Men's-Health-Team hat unbeschadet den Marathon hinter sich gebracht. Trotz der Anstrengungen haben alle noch ein (gequältes) Lächeln für unseren Fotografen parat.

Men's Health Marathon in Hamburg 2010
18 / 18 | Das habt ihr euch verdient Jungs. Prost! - © Marco Demuth

Prost!

Für Reinhard und Mitja gabs im Anschluss ein kühles Bier (natürlich alkoholfrei).

Die besten Bilder vom Men's-Health-Marathon-Team 2010

zur Bildergalerie

Ausgestattet mit Pulsuhr, GPS-Gerät, Pulsmesser und Diktiergerät traten die Jungs für 42,195 km an. Dank des Diktiergeräts konnten unsere Marathonis live von ihren Erlebnissen vor und während des Laufs berichten. Von den Erfahrungen können auch Sie profitieren, um den nächsten Marathon zu bewältigen.

Vergrößerte Ansicht
Men's Health Marathon in Hamburg 2010

Jan: "Ich freu mich auf mein Schnitzel!"

© Norbert Wilhelmi

Belohnung nicht vergessen
Als erster unserer Marathonis überquerte unser Top-Athlet Jan die Ziellinie. Mit einer Zeit von 3:19 konnte er sein angestrebtes Ziel von 3:20 sogar leicht unterbieten und das trotz des Auf und Ab während des Laufs: "Mal lauf ich knapp über dem Weltrekord und mal wäre ich erst heute Abend angekommen. Aber ich denke mal das pendelt sich jetzt noch ein." Die Stimmung während der Strecke beschreibt er als "unglaublich, überall gute Menschen, die einem zuklatschen." Und auch wenn sich durch das viele "Getrinke und Gequatsche" während des Laufens zwischendurch leichte Seitenstiche bemerkbar machten, konnte er vor allem nach dem Überqueren der Halbzeitmarke noch einiges an Zeit aufholen und allen davon laufen. Vielleicht lag es auch am Motivationskuss seiner Freundin, den er sich zwischendurch abholte. Denn danach waren seine Schmerzen wie weggeflogen. Ab Kilometer 38 hat er dann schließlich seinen Schweinehund hinter sich her geschliffen und sich auf Schnitzeljagd begeben: "Ich freu' mich auf mein Schnitzel!"

Sein Tipp: Sie sollten sich Belohnungen ausdenken, die Sie sich während des Laufs immer wieder vor Augen halten. Also überlegen Sie sich schon vor dem Start, was Sie sich gönnen, wenn Sie die Ziellinie überquert haben. Damit überstehen Sie auch die harten Etappen.

Vergrößerte Ansicht
Men's Health Marathon in Hamburg 2010

Mitja: "Das war diesmal noch intensiver als im letzten Jahr."

© Norbert Wilhelmi

Immer das Tempo halten
Genau 20 Minuten nach Jan durfte auch Mitja jubeln – mit einer Zeit von 3:39. Er war besonders begeistert von den Zuschauern, die ihn mit der super Stimmung gepusht haben: "Das war diesmal noch intensiver als im letzten Jahr." Allerdings hat er auch ein paar weniger schöne Momente miterlebt – zum Beispiel das Reanimieren einiger Läufer auf der Strecke. Seinen persönlichen Tiefpunkt hatte er bei Kilometer 30: "Ich hatte keine Lust mehr zu laufen. Der Oberschenkel fing an zu schmerzen – ich hätte auch sagen können: Ich will jetzt aussteigen." Aber er hat die Zähne zusammen gebissen und versucht, sein Tempo zu halten. Gegen Ende musste er wegen den Oberschenkelproblemen die Geschwindigkeit etwas drosseln, sprintet aber noch mit Reinhard zusammen über die Ziellinie.

Sein Tipp: Sie sollten sich vornehmen, ein gleichmäßiges Tempo zu laufen. Am besten bereits ab Kilometer 2. Lassen Sie sich nicht am Start entmutigen, wenn Sie direkt überholt werden. Immer im Rhythmus bleiben. Am Ende zahlt es sich aus!

Hier geht's weiter zu den Erfahrungen von Reinhard, Bruno und Heiko.

 

Seite 1 von 3
Rezept des Tages
Kräuter-Steaks
Klassiker goes Kräuter: Butter mit frischen Gartenkräutern verfeinert ... mehr
Mitmachen
Gewinnspiele

Testen Sie den ersten Gillette Offroad-Rasierer

Gillette BODY

Trend Körperrasur: Der neue Gillette BODY wurde speziell für das anspruchsvolle Terrain des männlichen Körpers entwickelt

JETZT MITMACHEN

head&shoulders und Gillette verlosen Pakete für Ihn

head&shoulders und Gillette verlosen Pakete für Ihn

head&shoulders und Gillette verlosen Männerpakete: Gewinnen Sie die anti-haarverlust Kollektion, die Gillette Fusion ProGlide Deutschland Edition und einen Sport Scheck-Gutschein im Wert von 100 Euro

JETZT MITMACHEN

Coole Sportsandalen von Teva gewinnen!

Teva erweckt Mythos zu neuem Leben

Die allererste Sport-Sandale ist zurück – in einem zeitlosen Design. Und Sie können 1 von 8 Paar der Original Sandal von Teva gewinnen

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

User-Umfrage: Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Helfen Sie mit, unsere Seite zu verbessern: Damit Sie MensHealth.de noch mehr genießen können!

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online-Tests

Wie fit sind Sie wirklich?

Sind Sie MH fit? Der Men's Health Form-Check

Machen Sie den Men's Health Form-Check. Testen Sie Ihre Fitness mit diesen fünf Prüfungen

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Spiele

Lassen Sie die Muskeln spielen

Workout-Mahjong: Spiel mit den Muskeln

Beweisen Sie Ihr scharfes Fitness-Auge und finden Sie jeweils ein Paar Workouter

JETZT MITMACHEN
alle Spiele
Community
Blogs
Fitnesstudio

Suchen Sie ein Fitnesstudio?

Wählen Sie Ihre Stadt: