Jetzt am Kiosk
iPad-Ausgabe

Bauch-weg-Trainer: Haut einen der Beatbelly vom Stuhl?

30.06.2009 , Autor:Marco Krahl
© MensHealth.de

Ein neuer Bauchtrainer verspricht Riffel in Rekordzeit: Angeblich reichen 15 Minuten auf dem Beatbelly für respektable Waschbrett-Ergebnisse
Vergrößerte Ansicht
Sixpack: So benutzen Sie den Beatbelly
So benutzen Sie den Sixpack-Hocker. Videoanleitung unter www.beatbelly.com
Seite drucken
Ø 3.0 | 174 Bewertungen

Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Abnehmen, Bauchtraining, Fitnessgeräte

Testobjekt: Sixpack-Hocker
Produkt: Beatbelly
Websites: www.beatbelly.com, www.artzt.eu
Preis: um 190 Euro (inklusive DVD)

Lassen wir mal alle Vorurteile beiseite! Ja, der Beatbelly ist eine holländische Erfindung. Aber muss denn alles gleich schlecht sein, was von unseren Nachbarn kommt? Also, geben wir diesem neuartigen Bauchtrainer doch eine Chance!

Was ist der Beatbelly?
Das niederländische Unternehmen Straksstrak hat den Sixpack-Hocker im Mai 2008 auf den heimischen Markt gebracht. Jetzt gibt es ihn auch in Deutschland, vertrieben von der Dornburger Firma Arzt. Vereinfacht ausgedrückt ist der Beatbelly eine Sitzgelegenheit aus Buchenholz mit geschwungener Sitzfläche (zwölf Zentimeter über dem Boden), kurzer Rückenlehne und zwei abgerundeten Füße, die dafür sorgen, dass man wippt wie auf einem Schaukelstuhl. Und genau das ist der Clou an dem Bauchtrainer!

Was kann der Beatbelly?
Laut Hersteller ist der Beatbelly ein Fitnessgerät, das den Rumpf kräftiger und beweglicher macht. Der Trainingseffekt entsteht, in dem man die Instabilität ausgleicht, die von den abgerundeten Füßen verursacht wird. Dank der leicht sitzenden Haltung soll die Schulterpartie entspannt bleiben und Nackenschmerzen der Vergangenheit angehören. Außerdem setzt das neue Trainingsgerät im Gegensatz zu klassischen Bauchrollern zusätzliche Reize an der seitlichen Rumpfmuskulatur, so die Holländer. Mal sehen, ob’s stimmt.

Vergrößerte Ansicht
Geburtshocker oder Gartenmöbel? Nein, der Beatbelly von vorne!

Geburtshocker oder Gartenmöbel? Nein, der Beatbelly von vorne!

Was kann der Beatbelly wirklich?
Mein Praxis-Test: Angeblich reicht ein Training von 10 bis 15 Minuten, dreimal die Woche, um vorzeigbare Ergebnisse zu erzielen. Auf der Homepage des Herstellers www.beatbelly.com finde ich kurze Filmchen zu 13 Bauch-Übungen, die man mit dem Sixpack-Hocker machen kann. Leider spricht der Vorturner nur holländisch, was aber nicht weiter schlimm ist, da die Übungen nicht so kompliziert sind, dass man dafür großartige Erklärungen braucht. Sein „een, twee, drie ...“ fängt außerdem schnell an zu nerven, weshalb ich den Ton bald ganz ausstelle und lieber synchronisiere: "Eins, zwei, drei ..." Bei "vier" macht sich der Sitz bemerkbar: Er ist ziemlich hart, was meinen Steiß gar nicht freut. Gleiches gilt für die Bauch-Übungen. Zwar sehen sie in den Filmchen harmlos aus, wenn man sie aber versucht nachzumachen, merkt man schnell, dass sie recht anstrengend sind. Schon nach zwei Minuten rinnt mir der Schweiß – obwohl ich eigentlich ganz gut in Form bin. Am nächsten Tag habe ich dann tatsächlich Muskelkater, besonders die Seiten meines Rumpfes schmerzen. Der Beatbelly scheint also wirklich Muskelgruppen anzusprechen, die ich durch 08/15-Crunches nicht erreiche.

Vergrößerte Ansicht
Blumenbank oder Brennholz? Nein, der Beatbelly von der Seite!

Blumenbank oder Brennholz? Nein, der Beatbelly von der Seite!

Fazit
Viele wichtige Erfindungen kommen aus Holland, etwa das U-Boot, die CD-Rom, die künstliche Niere – und natürlich Poffertjes. Mein Bauchgefühl sagt mir: Der Beatbelly ist in dieser Aufzählung gut aufgehoben (auch wenn der Preis von knapp 200 Euro vielleicht ein bisschen überzogen für ein Stückchen Holz ist). Ob der Sixpack-Hocker mir allerdings wirklich einen Waschbrettbauch beschert, kann nur ein Langzeittest zeigen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Testcrew Wertung
Testcrew-Urteil

Von Marco Krahl

Viele wichtige Erfindungen kommen aus Holland, etwa das U-Boot, die CD-Rom, die künstliche Niere – und natürlich Poffertjes. Mein Bauchgefühl sagt mir: Der Beatbelly ist in dieser Aufzählung gut aufgehoben (auch wenn der Preis von knapp 200 Euro vielleicht ein bisschen überzogen für ein Stückchen Holz ist). Ob der Sixpack-Hocker mir allerdings wirklich einen Waschbrettbauch beschert, kann nur ein Langzeittest zeigen. Ich halte euch auf dem Laufenden.



Sixpack-Hocker Beatbelly

Rezept des Tages
Gefülltes Schweinefilet mit Spargel
Zart, würzig, lecker: So gelingt Ihnen spielend unser gefülltes Schwei ...mehr
Community
Blogs
Mitmachen
Gewinnspiele

ASUS Transformer Book T100 zu gewinnen

ASUS Transformer Book T100 zu gewinnen

Der Osterhase bringt Ihnen dieses Jahr das ASUS Transformer Book T100! Gewinnen Sie mit etwas Glück den idealen Begleiter für einen aktiven Lifestyle

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

User-Umfrage: Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Helfen Sie mit, unsere Seite zu verbessern: Damit Sie MensHealth.de noch mehr genießen können!

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online-Tests

Wie fit sind Sie wirklich?

Sind Sie MH fit? Der Men's Health Form-Check

Machen Sie den Men's Health Form-Check. Testen Sie Ihre Fitness mit diesen fünf Prüfungen

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Spiele

Lassen Sie die Muskeln spielen

Workout-Mahjong: Spiel mit den Muskeln

Beweisen Sie Ihr scharfes Fitness-Auge und finden Sie jeweils ein Paar Workouter

JETZT MITMACHEN
alle Spiele
Fitnesstudio

Suchen Sie ein Fitnesstudio?

Wählen Sie Ihre Stadt: