Histaminarm

Die Histaminintoleranz gehört zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Histaminhaltige Lebensmittel wie Salami, Wein oder Kakao können bei Betroffenen dann zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall sowie zu allergieähnlichen Beschwerden wie Juckreiz, Ausschlag, geschwollenen Augen und laufender Nase führen. Die Beschwerden können direkt nach dem Essen eintreten oder zeigen sich (leider häufig) erst einige Stunden später. Um Beschwerden bei einer Histaminintoleranz vorzubeugen, sollte man sich so histaminarm wie möglich ernähren. Doch Histamin steckt in sehr vielen Lebensmitteln und die individuelle Verträglichkeit von Lebensmitteln ist unterschiedlich. Histaminarm bzw. –frei sind z.B. Milchprodukte wie Butter, Frischkäse, Mozzarella und Milch (nichts lang gereiftes), fangfrischer Fisch und sehr frisches Fleisch sowie einige Obst- und Gemüsesorten. Wichtig ist vor allem die Frische der verwendeten Lebensmittel, denn durch Reifeprozesse oder lange Lagerung erhöht sich automatisch der Histamingehalt. Kochen Sie daher immer frisch, zum Beispiel diese histaminarmen Rezepte:

Sponsored Section Anzeige
    Anzeige