Jetzt am Kiosk
iPad-Ausgabe

Vor- und Nachteile von Nikotin-Pflastern und Co.: Hilfsmittel bei der Raucherentwöhnung

20.06.2006 , Autor:Elke Michel
© MensHealth.de

Kleben, kauen, sprühen, schlucken. Hauptsache die Glimmstängel lassen sich vergessen. Hilfsmittel für den Entzug

Rauchstopp: Hilfsmittel für den Entzug
Hilfsmittel bei der Raucherentwöhnung
Seite drucken
Ø 3.1 | 203 Bewertungen

Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Rauchen aufhören

Nikotin-Pflaster: Pflaster sind besonders geeignet für Raucher, die einen relativ gleichbleibenden Nikotinspiegel gewöhnt sind. Es gibt sie in verschiedenen Stärken. Morgens kleben Sie ein Pflaster auf eine unbehaarte Stelle des Körpers zwischen Nacken und Taille. Über einen Zeitraum von 24 Stunden wird das Nikotin dann freigesetzt. Starke Raucher beginnen mit einer Dosis von 25 - 30 mg pro Tag und reduzieren danach stufenweise über zwei bis drei Monate.

Vorteile: Der Körper wird nicht mit Teer oder Kohlenmonoxid belastet. Einfache Anwendung, unauffällig, rezeptfrei.
Nachteile: Pflasterallergien und Hautreizungen sind möglich – kleben Sie das Pflaster daher jeden Tag auf eine andere Stelle. Die Wirkung ist langsam, erst nach rund sieben Stunden ist der maximale Nikotinspiegel erreicht.

Nikotin-Kaugummi: Für Raucher, die in unregelmäßigen Abständen zur Zigarette greifen. Sie brauchen nicht gleich darauf zu verzichten, etwas zwischen den Fingern bzw. im Mund zu haben und können die Nikotinmenge flexibel dosieren. Kaugummis gibt es in zwei Stärken (2 und 4mg Nikotin). Langsam und mit Unterbrechungen etwa 30 Minuten lang kauen, zwischendurch in der Backentasche lagern. Mit der Zeit einschränken und nach zwei bis drei Monaten ganz aufhören.

Vorteile: Der Körper wird nicht mit Teer oder Kohlenmonoxid belastet. Eine Gewichtszunahme ist unwahrscheinlicher. Befriedigt die Nikotinsucht und das orale Verlangen; schnelle Wirkung, rezeptfrei.
Nachteile: Der Geschmack ist nicht jedermanns Sache. Und auch das Kaugummikauen muss man sich wieder abgewöhnen

Nikotin-Nasal-Spray: Geeignet zur Behandlung starker Raucher. Das nikotinhaltige Pumpspray wird in die Nasenlöcher gesprüht; diese Darreichungsform ist die schnellste und wirkungsvollste unter den Nikotinersatzmedikamenten. Anfangs ein bis zwei Anwendungen pro Stunde, nach etwa drei Monaten dann völlige Abstinenz.

Vorteile: Der Körper wird nicht mit Teer oder Kohlenmonoxid belastet. Schnelle Wirkung (5-10 Minuten), als akuter Rückfall-Verhüter geeignet.
Nachteile: Zu Beginn der Therapie kann das Spray Jucken in der Nase, tränende Augen, Husten und Niesen hervorrufen. Es muss außerdem relativ oft angewendet werden und kann ebenfalls abhängig machen. Verschreibungspflichtig.


Seite 6 von 36
Rezept des Tages
Gründonnerstags-Kräutersuppe mit Ei
Am Gründonnerstag wird traditionell eine Suppe aus dem ersten Grün gek ...mehr
Männerfragen
CT trotz Tattoos?

Michael K., Waldenburg

Zur Antwort

Community
Blogs
Mitmachen
Gewinnspiele

ASUS Transformer Book T100 zu gewinnen

ASUS Transformer Book T100 zu gewinnen

Der Osterhase bringt Ihnen dieses Jahr das ASUS Transformer Book T100! Gewinnen Sie mit etwas Glück den idealen Begleiter für einen aktiven Lifestyle

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Mögen Sie Ihren Penis?

Mögen Sie Ihren Penis?

Zu groß, zu klein oder genau richtig? Wir wollen wissen, wie Sie zur Ihrem besten Stück stehen

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online-Tests

Wie hoch ist Ihr Penis-IQ?

OP bei Penisverbiegung

Alle reden immer nur darüber, wie lang er ist – aber wie schnell ist Ihr Penis? Und was kann er tragen? Unser Penis-Quiz macht Sie schlauer

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Arztsuche

Arzt-Suche - Spezialisten in Ihrer Nähe

Schwerpunkt:
PLZ:


So funktioniert es
Powered by arzt-auskunft.de - Profisuche

Rauchstopp: Hilfsmittel für den Entzug - Men's Health