Beziehung retten: So pflegen Sie Ihre Partnerschaft

Der Survival-Guide Frau
Der Dauerbrenner: "Schatz, was soll ich bloß anziehen?!"

Keine Panik, Männer! Wir haben die Rettung für all diejenigen unter Ihnen, die des Öfteren in ihrer Partnerschaft verzweifeln. 10 Überlebensstrategien für nahezu jede Lebenslage

Das Wichtigste für einen Mann ist die Frau an seiner Seite. Die eine, neben der er morgens gern aufwacht, an die er den Tag über denkt und neben der er abends einschläft. Die eine, die ihn aber auch manchmal in den Wahnsinn treibt. Zum Beispiel mit ihrem Putzfimmel, ewigen Nörgeleien oder fiesen Fragen, auf die es keine richtigen Antworten zu geben scheint.

Bisher waren Sie in diesem Beziehungsabenteuer völlig auf sich alleine gestellt. Bis jetzt! Mit unserem Survival-Guide Frau erklären wir Ihnen, wie Sie in Ihrer Partnerschaft Feuer entfachen – oder es im Fall der Fälle wieder löschen.

Der Survival-Guide Frau
Natürlich ist er ein aufmerksamer Mann. Jedenfalls wenn er seine Mails checkt

Zündstoff: Gründe für Konflikte in der Partnerschaft

Eine Umfrage auf MensHealth.de hat aufgedeckt, worüber sich Paare am häufigsten in die Haare kriegen

  • 26 Prozent beklagen sich über die mangelnde Aufmerksamkeit des anderen in ihrer Partnerschaft
  • 10 Prozent streiten sich meistens über Liebe, Sex und Zärtlichkeiten
  • 10 Prozent zoffen sich am häufigsten wegen der Hausarbeit
  • 5 Prozent geraten aneinander, wenn es im Auto um den Fahrstil geht
  • 4 Prozent sind beim Thema Finanzen gern mal unterschiedlicher Meinung
    3 Prozent haben Krach, wenn die Verwandschaft das Thema ist
  • 3 Prozent zanken sich, wenn es ums Einkaufen geht
  • 2 Prozent sind sich bei der Kindererziehung nicht immer einig
  • 1 Prozent der Befragten sagt: Wir streiten uns über die Kleidung des anderen
  • 1 Prozent kann sich übers Fernsehprogramm nicht einigen
  • 11 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich niemals streiten
  • 24 Prozent sagten: Unser Streitthema Nr. 1 war in der Auswahl nicht dabei
Müll rausbringen: Jetzt halten Sie ihr wenigstens die Tür auf!
Jetzt halten Sie ihr doch wenigstens die Tür auf!

Konfliktpunkt Hausarbeit

Das ewige Gezanke um die Hausarbeit können Sie sich sparen. Men's Health entsorgt das Problem für Sie

Problem: Die Liebste hält eine Ihrer Socken in die Luft und guckt dabei, als handle es sich um atomaren Abfall. Was folgt, ist eine Standpauke, bei der sie die Worte "du", "nie" und "immer" über alle Maßen deutlich betont.
Lösung: "Manche Frauen denken, ein liegengelassenes Kleidungsstück sei ein boshafter Angriff auf ihre Persönlichkeit, und deshalb kontern sie mit Vorwürfen", erklärt die Paar- und Sexualtherapeutin Dr. Beatrice Wagner aus Icking bei München. Machen Sie ihr also erst mal klar, dass dem nicht so ist. Und beim Aufräumen hilft in Zukunft ein kleiner Trick, der kaum Aufwand erfordert: Jedes Mal, wenn Sie einen Raum verlassen, nehmen Sie einen Gegenstand mit, der in das Zimmer gehört, in das Sie ohnehin gerade unterwegs sind.

Problem: Ihre Liebste trägt diese Brille, durch die Ihre Bude fürchterlich aussehen muss. Die Konsequenz: Sie will aufräumen – nicht irgendwann, sondern sofort. Mit Ihnen!
Lösung: Kaum eine Frau will einen Kerl haben, der gleich Männchen macht. "Es kann für eine Beziehung langfristig schädlich sein, wenn ein Partner denkt, der andere sei stets sofort verfügbar", sagt Wagner. Sie fühlen sich mies dabei, Ihre Putzfee alleine den Zauberfeudel schwingen zu lassen? Dann befreien wir Sie hiermit vom schlechten Gewissen. Allerdings nicht von der Hausarbeit! Expertenvorschlag: "Sagen Sie ihr, dass Sie gerade etwas anderes vorhaben, und verabreden Sie einen Termin, um es gemeinsam anzugehen." Vor allem aber klauen Sie ihr endlich diese verdammte Brille!

Problem: Sie haben gerade erst Staub gesaugt. Da schnappt sich Ihre Liebste das Gerät und saugt gleich noch mal hinterher – gründlich.
Lösung: Nie wieder saugen! Geht nicht? Doch! Dinge, die Sie nicht nach ihrer Zufriedenheit machen, sollte sie in Zukunft besser selbst erledigen. Sie leben in einer Beziehung, nicht in einer Erziehung. Natürlich erledigen Sie dafür etwas anderes. Der Deal: Jeder macht das, was er am besten kann. "Verteilen Sie feste Aufgaben, die jeder innerhalb einer Woche zu erledigen hat", rät Paartherapeutin Wagner.

Problem: Sie hatten zugesagt, aufzuräumen, waren aber indisponiert. Nun sind's nur noch 20 Minuten, bis die Liebste heimkommt!
Lösung: Beginnen Sie dort, wo Sie in kürzester Zeit am meisten bewirken. Beispiel: In einem unordentlichen Zimmer fangen Sie mit dem Fußboden an. Selbst wenn drum herum noch Chaos herrscht: Ein sauberer, frei geräumter Boden bringt Ordnung ins Zimmer. Sie können sich grundsätzlich schlecht motivieren? Machen Sie aus dem Aufräumen einen Wettbewerb: Stellen Sie die Stoppuhr, versuchen Sie, die Bestzeit zu knacken. Klappt? Sauber!

Der Seitensprung und seine Folgen
Wenn es darum geht, eine Affäre zu vertuschen, sind Frauen ganz schön gerissen

Untreue: Der Seitensprung und seine Folgen

Paartherapeut Dr. Ragnar Beer von der Universität Göttingen weiß, warum Männer und Frauen fremdgehen – und vor allem, wie Ihre Frau treu bleibt

Warum gehen Frauen fremd?
Der Hauptgrund ist – wie bei Männern auch – sexuelle Unzufriedenheit im eigenen Bett.

Wer geht häufiger fremd: Frauen oder Männer?
Da gibt es keine zuverlässigen Zahlen. Wir schätzen, es sind je 20 Prozent, die schon einen Seitensprung gemacht haben.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Untreue auffliegt?
Statistisch gesehen kommt es bei 63 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen heraus –
obwohl Frauen mit Vertrauten eher darüber reden als Männer.

Bedeutet das, Frauen sind beim Fremdgehen eiskalt?
Frauen sind sozial geschickter und können besser lügen. Man könnte denken: Je länger die Affäre, desto wahrscheinlicher, dass sie auffliegt. Allerdings trifft das nur bei Männern zu.

Was gibt's öfter: One-Night-Stand oder Langzeitaffäre?9
Nur 12 Prozent sind One-Night-Stands. Seitensprünge dauern meist 3 bis 6 Monate. Das ist kein Wunder, denn die meisten haben dabei tollen Sex, den sie immer wieder haben wollen. Allgemein sorgt Unzufriedenheit in der Beziehung dafür, dass Affären länger dauern.

Wie fliegt der Betrug auf?
Ein Drittel der Männer erfährt es direkt von der Frau. Bei den Männern beichtet jeder Vierte. In etwa 45 Prozent der Fälle kommt einem der Partner auf die Schliche, und beim Rest ist es schlicht und einfach Zufall.

Wer ist die Affäre? Ein Ex-Freund? Der Milchmann?
Zu 35 Prozent sind es Leute aus ihrem Freundeskreis, bei Männern nur zu 28 Prozent.

Wie bekommt man heraus, ob der Partner fremdgeht?
Oft ist da so ein Gefühl. Wenn man nicht eh ein misstrauischer Mensch ist, dann ist es sinnvoll, auf ein solches Gefühl zu hören.

Wie reagieren die jeweiligen Partner auf den Betrug?
Frauen sind dann gereizter und wütender. Etwa doppelt so viele Frauen wie Männer empfinden Hass. Ungefähr 40 Prozent der Frauen wollen ihren Partner für seinen Seitensprung bestrafen.

Sollten untreue Männer, die enttarnt sind, Wertsachen lieber in Sicherheit bringen?
Rund 30 Prozent der Frauen, aber nur 9 Prozent der Männer lassen die Wut wirklich raus, und das meistens nur verbal.

Sollte man einen One-Night-Stand offen zugeben?
Wir haben festgestellt: Es hat meist weniger negative Folgen, wenn der oder die Untreue von sich aus gesteht. Man sollte da aber niemandem reinreden.

Zum Schluss: Was raten Sie?
Jeder Mensch sollte sich einfach mal Folgendes vor Augen führen: Wenn man die Energie, die zum Fremdgehen nötig ist, in die Partnerschaft investieren würde, käme es wahrscheinlich
kaum noch zu Seitensprüngen.

Hinsetzen: Rauf auf die Besetzungscouch!
Bitte zum Verhör antreten!

Alarmsignal: Wir müssen reden!

"Wir müssen reden!" Bei diesem Satz rutscht dem Partner das Herz in die Hose. So reagieren Sie richtig auf das, was Ihre Liebste zu sagen hat

"82 Prozent der Paare mit Problemen meiden Konflikte", so Paartherapeut Dr. Ragnar Beer von der Universität Göttingen. Sie können also davon ausgehen, dass Sie Ihrer Liebsten so wichtig sind, dass sie mit Ihnen gar keinen Streit anfangen will – und Sie nicht mit ihr, oder? Halten Sie sich an diese 6 Vorgaben.

1. Durchatmen: Ob gleich der Klitschko-Kampf im Fernsehen kommt oder die Kumpels mit Ihnen ins Kino wollen – hier und jetzt gibt es nichts Wichtigeres, als nur für sie da zu sein.

2. Zuhören: Es ist wahrscheinlich, dass sie an Ihnen Kritik übt. Beer: "Vermeiden Sie es, sofort zum Gegenschlag auszuholen." Hören Sie sich in Ruhe an, was die Liebste zu sagen hat.

3. Wiederholen: Sie sind sicher beide sehr aufgeregt. Deshalb ist es sinnvoll, sich zu vergewissern, dass Sie ihr folgen können. Fragen Sie beispielsweise: "Habe ich das richtig verstanden: Du möchtest erst mal keine Kinder haben?" Auf diese Weise geben Sie Ihrer Partnerin zudem die Möglichkeit, ein eventuell vorliegendes Missverständnis aufzuklären.

4. Erleichtern: Lassen Sie das Gespräch nicht einseitig werden. Auch wenn es Ihnen schwerfällt: Drücken Sie Ihre Gefühle aus und teilen Sie ihr mit, was das alles bei Ihnen auslöst.

5. Sinnieren: "Nehmen Sie sich Zeit, falls Sie in Ruhe nachdenken müssen", rät der Experte. Verabreden Sie zeitnah einen neuen Termin.

6. Überprüfen: Hinterfragen Sie ab und an, wie zufrieden Sie mit der Beziehung sind, etwa per Partnerschaftstest unter theratalk.de

Fragen, die in den Wahnsinn treiben
Was hat er denn? Dabei wollte Sie nach dem Aufwachen doch nur wissen, was er geträumt hat und ob er sie auch so fürchterlich liebt ...

5 Fragen, mit denen Ihre Liebste Sie in die Enge treibt

5 typische Fragen, mit denen Ihre Liebste Sie sicher schon in die Enge getrieben hat. Plus: die passenden Antworten

"Was denkst Du gerade?"
Ehrlich wäre jetzt: "Wenn ich wollte, dass du weißt, was ich denke, würde ich es von mir aus erzählen." Unterdrücken Sie den Reflex, eine derartige Antwort zu geben. Ziel ihrer Frage ist es, Auskunft über Ihr emotionales Innenleben zu erhalten – das sich seit der Steinzeit ja kaum weiterentwickelt hat. Darum gucken Sie auch wie ein Höhlenmensch, der zum ersten Mal ein Feuer sieht, und sagen etwas, das sie Ihnen garantiert abnimmt: "Nix".

Was hast Du geträumt?"
Mit dieser Frage konnten Sie bislang nichts anfangen. Diesmal aber, noch im Bett, schauen Sie an sich herunter und lassen sich von Ihrer Morgenerektion inspirieren. Erzählen Sie ihr einfach von gewissen Spielchen, die Sie schon immer mal mit ihr ausprobieren wollten, nach denen Sie bisher aber nie zu fragen wagten. Zeigt sie Interesse und rückt zu Ihnen herüber, könnte eine heiße Kissenschlacht die Folge sein. Sie ist schockiert? Hey, niemand kann was für seine Träume …

Findest Du mich zu dick?"
"Nein!" – und zögern Sie mit Ihrer Antwort keine Quadrillionstelsekunde! Stellen Sie sich vor, Sie müssten in einer Quizshow den Buzzer drücken.

"Liebst Du mich?"
"Ja!" – und falls Sie gesprächig sind, lautet die Antwort: "Ja, Schatz!"

"Wer sind denn eigentlich diese vielen Frauen, mit denen Du auf Facebook befreundet bist?"
"Lisa, Kim, Anna, Miriam, Denise, Corinna …" Und damit nicht noch mal Missverständnisse aufkommen, legen Sie jetzt eine Liste an. Die trägt den Namen "Ordensschwestern", und auf die kommen alle weiblichen Freunde. So funktioniert's mit 5 Klicks auf der Hauptseite: 1. "Konto"; 2. "Freunde bearbeiten"; 3. "Liste erstellen"; 4. Namen eingeben; 5. Frauen wählen.

Zuschlagen: Beim Thema Gewicht ein Blatt vor den Mund nehmen!
Beim Thema Gewicht sollten Sie besser ein Blatt vor den Mund nehmen

Wunder Punkt: das Gewicht Ihrer Liebsten

Häufig geht bei einem Streit weit mehr kaputt als nur Geschirr. Ein verbaler Fehlgriff wiegt oft schwer

Je länger 2 Menschen zusammen sind, desto besser kennen beide die Schwachstellen des anderen – die Gefahr, sie auszunutzen, steigt. Aber ganz egal, worüber Sie sich ärgern oder wie heftig ein Streit wird: Sagen Sie in Ihrer Wut niemals, dass Ihre Liebste zugelegt hat!

Fatal: Rutscht Ihnen dieser Satz heraus, gibt's nur Verlierer. Kann sein, dass sie sich rächt und sagt, dass Sie müffeln. Oder Sie haben miteinander weniger/schlechten Sex, da das (vermeintliche) Übergewicht auf ihr Selbstbewusstsein drückt. Eine aktuelle Umfrage ergab übrigens: 24 Prozent der Männer würden ihre Beziehung beenden, falls die Kleidergröße der Partnerin die 44 überschreitet.

Genial: Wenn Sie mit dem Gewicht Ihrer Partnerin nicht mehr klarkommen, gibt es vieles, was Sie nicht machen sollten – zum Beispiel abhauen oder die Gute bei "The Biggest Loser" anmelden. Besser: Versuchen Sie, die Liebste für Ausflüge zu begeistern. Wandern, biken oder joggen Sie gemeinsam. Kochen Sie sich zusammen gesundes Essen. Wenn sie damit nichts anfangen kann, bleibt nur eine Möglichkeit: Sprechen Sie das Thema behutsam und so liebevoll wie möglich an. Natürlich ist das nicht einfach – aber am Ende wird Ihre Liebste froh sein, dass ihr Partner in der Lage ist, mit ihr auch über heikle Dinge zu reden.

Damit sollten Verliebte rechnen
Laut Wissenschaftler soll das die Formel zum perfekten Eheglück sein

Eheglücksformel: Damit sollten Verliebte rechnen

Die Scheidungsrate könnte um 20 Prozent sinken, wenn Sie Ihren Partner austauschen – denken die Erfinder der Eheglücksformel. Sind Sie ein Hans im Glück?

Fußball ist keine Mathematik! Diese Weisheit hat schon Bayern-Boss Rummenigge Trainer Hitzfeld mit auf den Weg gegeben. In der Liebe sieht es da ganz anders aus, denn Forscher von der Genfer Fachhochschule für Wirtschaft und der Uni Lausanne haben eine Formel für das Eheglück gefunden. Dafür analysierten sie über einen Zeitraum von 5 Jahren die Faktoren, die für Paare am wichtigsten sind. Das mathematisch ideale Paar mit der geringsten Trennungswahrscheinlichkeit erfüllt demnach folgende Kriterien:

1. Beide haben die gleiche Nationalität
2. Beide hatten noch keinen Ring am Finger
3. Er ist mindestens 5 Jahre älter als sie
4. In der Beziehung ist sie "the brain"

Aufsparen: Heute lässt sie nur Kopfschmerztabletten an sich heran
Heute lässt sie nur Kopfschmerztabletten an sich ran

Faule Ausreden: Die größte Waffe der Frau: Sex

Jede Dritte hat ihrem Partner als Strafe für irgendetwas bereits im Bett die kalte Schulter gezeigt. So handeln Sie bei Sex-Entzug

Make love, not war. Die Hippies fanden, dass gegen den Krieg nur die Liebe hilft. Dagegen leben einige Frauen der Gegenwart nach dem Motto: Geliebt wird erst, wenn der Krieg vorbei ist. Hier 5 Taktiken für den Nahkampf.

Aufgeben: Wenn Sie die weiße Fahne hissen und das tun, was sie will, haben Sie verloren. Dann fühlt sich der Feind – so nennen wir die Partnerin hier mal – in seiner Taktik bestätigt. Aufgeben ist demnach also keine Option.

Analysieren: Lassen Sie sich bloß nicht hinters Licht führen! Manche Frau droht zwar nicht mit Sex-Entzug, belohnt den Partner aber mit Sex, wenn der sich in ihrem Sinne verhält – und nur dann. Das Ergebnis ist hier wie dort dasselbe: Sie geraten in eine Abhängigkeit.

Aufklären: Mit Sex-Terroristen wird nicht verhandelt? Okay, aber ein ehrliches Gespräch ist die einzige Lösung. Bringen Sie in Erfahrung, warum Ihre Liebste sich so verhält. Vielleicht ist sie gekränkt oder gar eifersüchtig. Oder sie genießt es einfach, Macht zu demonstrieren.

Zurückziehen: Eine weitere Möglichkeit, sie zur Besinnung zu bringen: Machen Sie ihr klar, dass Sie unter diesen Umständen ein wenig Zeit für sich allein brauchen. Ändert das alles nichts, bleibt Ihnen nur die letzte Option.

Flüchten: Wenn sie ihre Machtspielchen auch nach intensiven Gesprächen nicht unterlässt, brechen Sie Ihre Zelte ab. Ansonsten wird der Graben zwischen Ihnen irgendwann so groß, dass keiner ihn mehr überwinden kann.

Diese 5 lassen Sie besser stecken
Die Frage nach Ihrer Bett-Performance kam bei Ihrer Partnerin weniger gut an? Tipp von uns: Lassen Sie's beim nächsten Mal einfach!

Tabuthemen: Diese 5 Themen lassen Sie besser sein

5 typische Fragen von Männern, mit denen sie sich schnell ins Abseits stellen können. Plus: weitaus bessere Alternativen

"Wie war ich?"
Ein absolutes No-go nach dem Sex! Mal unabhängig davon, ob Ihre Bettgefährtin überhaupt einen Höhepunkt hatte, kommt sie nach der Frage auf jeden Fall an einen totalen Tiefpunkt. Besser: "Es war sehr schön mit dir!"

Suchst du einen Parkplatz oder warum schleichst du so?"
Riskanter Satz – wenn beim nächsten Mal Sie am Steuer sitzen und Vollgas geben, könnte Ihre Beifahrerin sagen: "Auch beim Autofahren willst du also immer nur schnell ans Ziel kommen." Besser: zurücklehnen, entspannen und einfach die Autofahrt genießen.

"Bist du sauer auf mich?"
Warum Sie das nicht sagen sollten? Weil Sie das als Knirps schon Ihre Mama gefragt haben, wenn Sie was ausgefressen hatten. Ohnehin ist es doch mehr eine Feststellung, denn Sie wissen ja, dass Ihre Liebste (nicht die Mama!) sauer ist. Und bestimmt wissen Sie auch ganz genau, warum. Besser: Entschuldigen Sie sich! (Ist das denn wirklich so schwer? Echt? Tut uns leid, dass wir gefragt haben!)

"Warum so übellaunig? Hast du etwa schon wieder deine Tage?"
Dieses gerissene Frauenzimmer und ihre Periode! Ihre harmlose Frage nutzt sie jetzt doch ganz bestimmt wieder als Vorwand, um keinen Sex mit Ihnen haben zu müssen. Eine komplette Woche lang, mindestens. Besser: auf keinen Fall rotsehen, am besten schweigen wie ein Grab.

"Hey, Schatz, wolltest du heute nicht eigentlich zum Friseur?"
Was gegen diesen unverfänglichen Satz spricht? Wetten, dass Ihre Liebste schon dort war und Sie den Unterschied, der 200 Euro gekostet hat, einfach nicht feststellen können?
Besser: "Du siehst echt toll aus!" – das kommt ohnehin immer gut an.

Weggucken: Das schaut sie sich nicht länger an
Wenn Ihre Liebste so schaut, können Sie sicher gehen: Sie haben irgendwas falsch gemacht

4 Beziehungssünden: Kennen Sie diesen Blick?

Der kann nur bedeuten, dass Sie was falsch gemacht haben. 4 Beziehungssünden – und wie Sie sich wieder versöhnen

1. Sünde: Sie waren allzu gesprächig bei Ihren Kumpels: Die Budapester Beinschere und andere Sex-Details sind kein Geheimnis mehr.
Versöhnung: Frauen wollen sich verstanden fühlen. Also, fragen Sie nach, was konkret für sie so schlimm war. Dann können Sie sich gezielt entschuldigen. Klar, dass Sie künftig am Stammtisch den Ball etwas flacher halten.

2. Sünde: Die Lüge ist ein Double, das die Wahrheit in manchen Situationen vertritt. Nun ist in Ihrem Fall das Ganze leider aufgeflogen.
Versöhnung: Oft lügt man aus Angst vor den Folgen. "Erklären Sie Ihrer Partnerin, was Sie befürchtet haben", empfiehlt Paartherapeut Beer. "Nehmen Sie die Ehrlichkeit als Chance, sich gegenseitig besser kennenzulernen."

3. Sünde: Es ist Samstagabend, Ihre Liebste steht nackt in der Bar – sinnbildlich, denn Sie haben sie gerade eben vor allen bloßgestellt.
Versöhnung: In so einem Moment stehen Sie ebenso blöd da wie Ihre Liebste. Nehmen Sie einen ordentlichen Schluck aus Ihrem Glas und entschuldigen Sie sich aufrichtig bei ihr. Und gleich auch bei allen Anwesenden, die sich Ihretwegen fremdschämen mussten.

4. Sünde: Sie haben (viel zu) wenig Zeit für sie.
Versöhnung: Vermeiden Sie Sätze wie: "Du bist zu empfindlich." Dann steht sie nämlich da wie eine Zicke und fühlt sich nicht ernst genommen. Beer: "Sagen Sie ehrlich, ob das nur eine Phase ist oder ob es langfristig so bleibt." Damit sie planen kann – zur Not ohne Sie.

Seite 2 von 4

Sponsored SectionAnzeige