Experten-Interview: Wundermittel Appetitzügler?

Am Bauch setzt sich Fett am schnellsten an
Flacher Bauch durch Pillen?

Ist der Body-Maß-Index tatsächlich so maßgeblich wie immer behauptet?

Bei Frauen wird Fett an Beinen und Po als Energiereserve für Schwangerschaft und Stillzeit angelegt. Hat das Bauchfett bei den Männern auch so eine besondere Aufgabe?
Es baut sich schnell auf und ab und ist somit am leichtesten als mobile Energiereserve verfügbar. Das ist wichtig, um bei Gefahr genug für die Muskulatur zu haben. Wenn jedoch Fettsäuren freigesetzt werden, dann müssen sie durch Bewegung verbraucht werden, sonst belasten sie den Körper.

Wird man das Bauchfett beim Abnehmen am schnellsten los?
Ja. Deshalb senken auch wenige Kilogramm Gewichtsverlust schon das Krankheitsrisiko – selbst bei sehr dicken Menschen.

Kann man also den BMI vergessen?
Nein, für die Beurteilung des Gewichts hat er weiterhin seine Bedeutung. Doch im Vergleich ist der Bauchumfang offenbar der bessere Wert zur Ermittlung des Herz-Kreislauf-Risikos, vor allem bei mäßigem Übergewicht.

Derzeit werden Hoffnungen hinsichtlich des neuen Appetitzüglers Rimonabant geschürt, der Mitte 2006 auf den Markt kommen soll. Teilen Sie die Zuversicht?
Im Grunde genommen ja. Die bisherigen Studienergebnisse sehen ganz gut aus. Es wird zwar betont, dass Rimonabant vor allem das Bauchfett angreift, aber das ist ja immer so, wenn jemand abnimmt. Ob es darüber hinaus noch eine Wirkung hat, ist noch nicht ausreichend belegt. Aber immerhin: Im Durchschnitt nehmen die Patienten mit diesem Appetitzügler 4 bis 6 Kilo mehr ab als durch ein Sport- und Ernährungsprogramm allein.

Dann werden Ärzte künftig wohl häufiger Tabletten verschreiben, oder?
Das Medikament darf der Arzt nur verschreiben, um eine Änderung des Lebensstils zu unterstützen. Bei bequemen Patienten, die den Arzt um Tabletten bitten, damit sie an ihrer Lebensweise nichts ändern müssen, wirken sie nicht so gut.

Interview: Kirsten Segler

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige