Jetzt am Kiosk
E-Mag

Elektroroller-Test5 Umwelt-Scooter im Vergleich

16.04.2012 , Autor:Nico Reiher © MensHealth.de

Schnell, schick und leise: Die (Men's) Health-Angels haben umweltschonende E-Roller getestet und waren ganz elektrisiert
Die Men´s Health-Angels versammeln sich zum Test
1 / 6 | Die (Men's) Health-Angels sammeln sich zum Testen - © Men´s Health

Umweltfreundlicher Technik hängt nicht selten das böse – und falsche – Image uncooler Minderwertigkeit an. Doch bei E-Rollern ist das glatte Gegenteil der Fall: Sie beschleunigen so gut wie herkömmlich motorisierte Scooter, erreichen die gleiche Höchstgeschwindigkeit, sind aber umweltfreundlich UND cool.

Denn das wirklich Geniale an den Umwelt-Flitzern: der Sound, beziehungsweise der Non-Sound. Denn mit den E-Flitzern düst man durch die Gegend wie Luke Skywalker über den Waldmond Endor. Manche brauchen vielleicht das Knattern, weil sie sonst nicht gehört werden. Aber die meisten dürften das lautlose Dahingleiten als Erleichterung empfinden.

Steigende Spritpreise spielen zunächst einmal keine Rolle, höchstens steigende Strompreise. Denn eine gewöhnliche Steckdose zum Aufladen des Akkus genügt.

Um rauszufinden, ob Akku-Roller im Alltag taugen, haben wir 5 verschiedene Elektroroller unter die Lupe genommen. Unsere Testkriterien: Fahrgefühl, Bedienung und Optik. Zudem haben wir Beschleunigung und Akkuleistung bewertet. Auch wenn nicht alle E-Roller bestens abschnitten, in einem Punkt waren sich alle Tester einig: Nachhaltig mobil zu sein, kann extrem viel Spaß machen.

Novum von Emco
2 / 6 | Novum von Emco - © PR

Platz 5: Novum von Emco

Der eckig gehaltene, an Transformers erinnernde Roboter-Look des Novum ist Geschmackssache. Gleiches gilt fürs Cockpit, dessen Anzeige der eines Karussell-Autos ähnelt. Rein optisch konnte Emco unsere Testfahrer nicht überzeugen.

Einen besseren Eindruck macht der Novum im Fahrtest, jedenfalls auf den ersten 100 Metern - Top-Fahrgefühl dank guter Straßen- und Kurvenlage sowie respektable 90 Kilometer Reichweite.

 

Doch Obacht: Beim Beschleunigen bewegt sich die Batterieanzeige Richtung null. Laut Hersteller misst diese nämlich lediglich die Spannung des Akkus. Die Anzeige gibt somit keine verlässliche Auskunft über den Batterie-Ladestand, sondern dient bloß als grobe Orientierung. So ungenau zeigte sich kein anderer Test-Roller. Leider sank auch die Beschleunigungs-Power des Novum selbst mit vollem Akku schnell ab und so mancher Hügel wurde gefühlt zum Berg. Ärgerlich zudem: Ein wackliger Beschleunigungs-Drehgriff lässt auf eine zum Teil unsaubere Verarbeitung schließen. Als kleiner Lichtblick am Rande bleibt schließlich der 20 Liter große Stauraum zu erwähnen.

Fazit: Der Emcos E-Roller bietet eigentlich beste Voraussetzungen für umweltfreundlichen Fahrspaß, doch der wird durch die ungenaue Akku-Anzeige enttäuscht. Denn wer unterwegs liegenbleibt, kann wohl kaum einen Kanister Strom holen. Zudem fehlt es dem Novum in Sachen Beschleunigung deutlich an Power. Positiv ist allerdings die große Reichweite zu vermerken. Insgesamt reicht es nur für Platz 5 unserer Fahrerwertung.

Technische Daten:

  • Höchstgeschwindigkeit: 45 Kilometer pro Stunde
  • Reichweite: 90 Kilometer
  • Motorleistung: 3 Kilowatt
  • Drehmoment: 35 Newtonmeter
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
  • Batterietyp: Lithium-Ionen
  • Ladegerät: Portabel
  • Ladedauer: 4 bis 5 Stunden
  • Erwartete Lebensdauer der Batterie: 60.000 Kilometer
  • Gewicht: 113 Kilogramm
  • Stauraum: 20 Liter
  • Tragkraft: 2 Passagiere / 150 Kilogramm
  • Preis: 3149 Euro
  • Garantie: 2 Jahre
GO! S1.2 von Govecs
3 / 6 | GO! S1.2 von Govecs - © PR

Platz 4: GO! S1.2 von Govecs

Beim ersten Blick auf den Go! macht die schnittig sportliche Optik zunächst einmal Lust auf eine Spritztour, egal ob mit Benzin oder Strom getrieben. Denn die Tatsache, dass GO! S1.2 ein Elektr(on)ischer ist, fällt gar nicht auf.

Nach dem Aufsitz muss erst einmal ein Extra-Button bedient werden – zum Diebstahlschutz – ein echter Pluspunkt in Sachen Sicherheit. Auch das Cockpit überzeugt durch digitalen Tacho, Akku- und Zeitanzeige.

Nach dem Anfahren beschleunigt der GO! S1.2 mit einem futuristisches Summen, das etwas an K.I.T.T. aus Knight Rider erinnert. Auf dem bequemen Sitz gelangt man schnell auf die Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde. Wollen Sie den Akku schonen, können Sie den Eco-Mode aktivieren – ein nettes Feature, mit dem Sie es bei schwindender Akkuladung doch doch noch bis zur nächsten Steckdose schaffen.

Durch seinen äußerst niedrigen Schwerpunkt liegt der E-Roller gut in der Kurve, ist wendig und sicher zu lenken. Durchdacht ist auch sein regeneratives Bremssystem, das beim Bremsen Energie zurückführt und so Strom spart. Doch an der Ampel ist Vorsicht geboten: Selbst mit betätigter Bremse lässt sich noch unbegrenzt Gas (eigentlich ja Strom!) geben und so Kraft aufs Rad bringen.

Eine der Schwächen des GO! S1.2 ist seine vergleichsweise geringe Reichweite von nur 40 bis 60 Kilometern. Zwar zeigt das digitale Display die verbleibende Akkuladung recht verlässlich an, doch muss der Fahrer stets die nächste Lademöglichkeit im Hinterkopf haben. Beim Fahren schränkt der Batteriesockel zwischen den Füßen die Bewegungsfreiheit leicht ein. Ein zusätzlicher Minuspunkt ist der schwergängige Ständer, der das Parken zu einem wahren Kraftakt für die Beine macht. Besonders auf Kopfsteinpflaster fehlt dem Roller ein fester Stand. Auch ärgerlich: die Sitzklappe lässt sich nur sehr schwer wieder schließen.

Fazit: Der GO! S1.2 ist ein spritziger E-Roller, der vor allem durch seine sportliche Fahrweise überzeugt. Sein Eco-Modus sowie das regenerative Bremssystem sind zwar praktische Features, die es jedoch nicht schaffen, die dürftige Reichweite der Silizium-Batterie auszugleichen. Platz 4 für das schwächere Govecs-Modell.

Technische Daten:

  • Höchstgeschwindigkeit: 45 Kilometer pro Stunde
  • Reichweite: 40 bis 60 Kilometer
  • Motorleistung: 3 Kilowatt
  • Drehmoment: 54 Newtonmeter
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
  • Batterietyp: Silizium
  • Ladegerät: Integriert
  • Ladedauer: 4 bis 5 Stunden
  • Erwartete Lebensdauer der Batterie: 20.000 Kilometer
  • Gewicht: 135 Kilogramm
  • Stauraum: 10 Liter
  • Tragkraft: 2 Passagiere / 150 Kilogramm
  • Preis: 3498 Euro
  • Garantie: 2 Jahre
GO! S2.4 von Govecs
4 / 6 | GO! S2.4 von Govecs - © PR

Platz 3: GO! S2.4 von Govecs

Der GO! S2.4 ist der Nachfolger des GO! S1.2. Und abgesehen von seiner Farbe ist der GO! S2.4 nahezu identisch mit seinem Vorgänger – sportlicher Look und ein digitales Cockpit mit Tacho, Akku- und Zeitanzeige. Der praktische Diebstahlschutz des GO! S1.2 ist ebenfalls eingebaut.

Im Fahrtest läuft der E-Roller kaum hörbar an. Auf dem komfortablen Sitz lässt er sich rasch beschleunigen und beweglich durch den dichten Verkehr manövrieren. Ebenfalls verfügbar: der Eco-Mode und die regenerative Bremsfunktion. Was den S2.4 besser macht als seinen Vorgänger, fällt zunächst kaum auf, wirkt sich aber nachhaltig aus: Nach längerer Fahrt wird beim Blick auf die Akkuanzeige klar, hier ist eine andere Batterie am Werk. Denn der Silizium-Akku wurde durch einen Lithium-Polymer ersetzt. Die Folge: satte 20 Kilo weniger Gewicht, eine 30.000 Kilometer längere erwartete Lebensdauer und eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern.

Allerdings leidet auch der S2.4 unter den Macken seines Vorgängers. Dem Ständer mangelt es an Standfestigkeit und auch die Sitzklappe sollte besser verschlossen bleiben, um einen nervigen Kraftakt zu vermeiden.

Fazit: Platz 3 für einen soliden E-Roller, der Sie dank einer starken Lithium-Polymer-Batterie auch sicher an fernere Ziele bringt. Mit einer Top-Reichweite taugt er durchaus auch zu einer Tour ins nähere Umland, allerdings sollte ein Ziel mit Steckdose angesteuert werden. Schade ist, dass der Govecs-Roller ansonsten die gleichen Probleme seines Vorgängers mit sich bringt. Parken und das Verstauen von Gepäck bleiben mit hohem Kraftaufwand verbunden.

Technische Daten:

  • Höchstgeschwindigkeit: 45 Kilometer pro Stunde
  • Reichweite: 60 bis 100 Kilometer
  • Motorleistung: 3 Kilowatt
  • Drehmoment: 54 Newtonmeter
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
  • Batterietyp: Lithium-Polymer
  • Ladegerät: Integriert
  • Ladedauer: 4 bis 5 Stunden
  • Erwartete Lebensdauer der Batterie: 50.000 km
  • Gewicht: 115 Kilogramm
  • Stauraum: 10 Liter
  • Tragkraft: 2 Passagiere / 150 Kilogramm
  • Preis: 5698 Euro
  • Garantie: 2 Jahre
Hiker 2.0 Electro von Kreidler
5 / 6 | Hiker 2.0 Electro von Kreidler - © PR

Platz 2: Hiker 2.0 Electro von Kreidler

Ja, es gibt ihn tatsächlich – den E-Roller der Zweirad-Traditionsmarke Kreidler. Äußerlich im klassischen Schwarz-Weiß-Gewand ist er modern und sportlich geformt. Ein kleiner Dreh des Gasgriffs sorgt für einen überraschend kraftvollen Antritt. Ist dieser erste Schreck überwunden, ist die rasche Beschleunigung im Straßenverkehr aber durchaus praktisch (und ein Spaßfaktor). Bei Höchstgeschwindigkeit variiert die Leistung bei konstanter Fahrt leicht. Die Reichweite von bis zu 70 Kilometern ist lediglich Mittelmaß, doch hat Kreidler beim Hiker 2.0 noch eine geniale Nebenfunktion in der Hinterhand: Als einziger E-Roller im Test ist sein Akku entnehmbar. So können Sie ihn direkt zu Hause oder im Büro aufladen – nicht nur von Vorteil, wenn Sie im 3. Stock wohnen.

Pluspunkt: Die stabilen autoähnlichen Seitenspiegel und die problemlose Öffnung des Sitzfachs zeigen seine solide Verarbeitung.

Dennoch verfehlt der Hiker 2.0 den ersten Platz durch diverse Schwächen. Sein hohes Gewicht (145 Kilogramm) und die für E-Roller vergleichsweise laute Geräuschkulisse sind noch weniger problematisch. Tatsächliche Nachteile hingegen sind die lange Ladedauer von 6 bis 8 Stunden und der Mangel an Stauraum im Sitzfach, in das nicht einmal ein Kinderhelm passt.

Fazit: Kreidlers E-Roller ist ein echtes Biest, dessen satte Beschleunigung eine Menge Fahrvergnügen garantiert. Überaus praktisch ist auch sein portabler Akku. Doch zeitintensives Aufladen und wenig Platz zum Verstauen bescheren ihm nur Rang 2.

Technische Daten:

  • Höchstgeschwindigkeit: 45 Kilometer pro Stunde
  • Reichweite: 60 bis 70 Kilometer
  • Motorleistung: 3 Kilowatt
  • Drehmoment: k.A.
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
  • Batterietyp: Blei-Akku (portabel)
  • Ladegerät: Portabel
  • Ladedauer: 6 bis 8 Stunden
  • Erwartete Lebensdauer der Batterie: 500 bis 600 Ladezyklen / mindestens 2 Jahre
  • Gewicht: 145 Kilogramm
  • Stauraum: 5 Liter
  • Tragkraft: 2 Passagiere / 169 Kilogramm
  • Preis: 2199 Euro
  • Garantie: 2 Jahre auf den Roller, 1 Jahr auf den Akku
Silenzio 45 von E-Sprit
6 / 6 | Silenzio 45 von E-Sprit - © PR

Platz 1: Silenzio 45 von E-Sprit

Dahingleiten wie auf einem Raumtransporter aus Starwars: Bei unserer Nummer 1 hat man jedenfalls ein bisschen das Gefühl, man wäre auf dem Waldmond Endor unterwegs. Auf dem gemütlichen Sitz ist die Fahrt ein Vergnügen. Seine Beschleunigung ist spritzig und mit dem straffen Fahrwerk und perfekter Bremslage sind Sie bestens für den Stadtverkehr gerüstet.

Das Herzstück des E-Rollers, seine weiterentwickelte Lithium-Ionen-Akku (ohne Brandgefahr und für Minustemperaturen geeignet) erlaubt eine Reichweite von bis zu 90 Kilometern und sorgt für anhaltenden Fahrspaß. Zudem lassen sich Seiten- und Hauptständer einfach bedienen. Großzügige 25 Liter bieten reichlich Stauraum.

Ein echter Hingucker: Es sind es nicht bloß die weiße Lackierung und die klassisch gehaltenen Armaturen, die dem Silenzio 45 seinen Retro-Look verleihen. Es ist vor allem seine Form, die das Herz eines jeden Vespa-Fans höher schlagen lässt. So zog der E-Sprit-Roller von allen Test-Fahrzeugen mit Abstand die meisten Blicke auf sich.

Kleiner Wehmutstropfen: Beim konstanten Fahren unterhalb der Höchstgeschwindigkeit ruckelt der Silenzio leicht, da eine elektronische Dämpfung zur gleichmäßigen Fahrt leider fehlt. Zudem ist seine Batteriestatus-Anzeige ausbaufähig – die 4 Lämpchen ähneln einem antiken Phasenprüfer und ihr Leuchten ist besonders bei Sonnenschein schwer zu erkennen.

Fazit: Selbst wenn Sie die Retro-Italien-Optik des E-Rollers nicht anspricht, so sind seine technischen Eigenschaften beeindruckend. Die simple Bedienung, das fantastische Fahrgefühl und die enorme Reichweite machen den Silenzio 45 zu unserem Testsieger!

Technische Daten:

  • Höchstgeschwindigkeit: 45 Kilometer pro Stunde
  • Reichweite: 50 bis 90 Kilometer
  • Motorleistung: 2,5 Kilowatt
  • Drehmoment: 90 Newtonmeter
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
  • Batterietyp: LiFeMnPo4 (Lithium-Ionen-Weiterentwicklung)
  • Ladegerät: Portabel
  • Ladedauer: 4 bis 5 Stunden
  • Erwartete Lebensdauer der Batterie: mehr als 10 Jahre / 50.000 bis 90.000 km
  • Gewicht: 105 Kilogramm
  • Stauraum: 25 Liter
  • Tragkraft: 2 Passagiere / 169 Kilogramm
  • Preis: 3390 Euro
  • Garantie: 2 Jahre
Die Men´s Health-Angels versammeln sich zum Test Novum von Emco GO! S1.2 von Govecs GO! S2.4 von Govecs
Hiker 2.0 Electro von Kreidler Silenzio 45 von E-Sprit
Teilen
Schlagworte

E-Bikes

5 Umwelt-Scooter im Vergleich

Mitmachen
Gewinnspiele

Laufoutfit von NEW BALANCE gewinnen

New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

So starten Sie perfekt ausgestattet in den Laufherbst: New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

JETZT MITMACHEN

Invictus-Duftset zu gewinnen

Invictus-Duftset von Paco Rabanne zu gewinnen

Einzigartig, sinnlich, frisch. Invictus ist der neue Duft von Paco Rabanne. Wir verlosen jeden Monat ein Duftset für echte Siegertypen

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Nackt im Netzwerk?

Fliegen die Mädels auf Sie - auch online?

Fliegen die Mädels auf Sie - auch online? Ist Ihr Facebook-Profil eine riesige Party mit heißen Girls und coolen Typen? Checken Sie mit unserer Umfrage, ob Sie im Netz alles unter Kontrolle haben

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online-Tests

Sind Sie ein scharfer Fahrer?

Sind Sie ein scharfer Fahrer?

Wenn Sie so ticken wie die meisten Männer, ist Ihre Antwort: Ja, klar! Genau deshalb wird Sie das Ergebnis dieses Tests vielleicht überraschen

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Community
Blogs