Jetzt am Kiosk
E-Mag

TestberichtIm Test: Audi A3 1.8 TFSI

13.08.2012 , Autor:Marcus Peters
© MensHealth.de

Die Kollegen von auto motor und sport haben den neuen Audi A3 1.8 TFSI auf Herz und Nieren geprüft. Lesen Sie hier, ob der Kompaktwagen seiner Vorreiter-Rolle noch gerecht werden kann
Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
1 / 9 | Handlich wie ein Kleinwagen schlängelt sich der Zweitürer durch die Stadt. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Mehr Premium bietet kein Konkurrent

Wie schon der Vorgänger, so darf auch der jüngst vorgestellte Audi A3 vor dem nächsten VW Golf die neue kompakte Plattform des Konzerns nutzen. Wird er seiner Vorreiter-Rolle gerecht?

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Abgewürgt. An der ansteigenden Ausfahrt. Das Rolltor surrt hoch, und der Audi A3 bleibt stehen - im Würgegriff des Anfahrassistenten (80 Euro). Er packt so feste zu, dass jeder, der mit möglichst wenig Drehzahl anfährt, scheitern muss. Von dieser Option lässt sich schon in der Tiefgarage abraten, bevor sich der Kompakte aus Ingolstadt auf der Straße bewähren muss.

Drücken wir also zum zweiten Mal den Startknopf in der Mittelkonsole und überwinden diesmal mit mehr motorischem Elan zwei Berge: zunächst den des Anfahrassistenten, dann den geteerten. Jetzt klappts, und der Audi A3 fädelt sich in den fließenden Verkehr ein, schwimmt unauffällig mit. Er ist der Erste auf Basis der neuen kompakten Plattform des VW-Konzerns - mit dem Golf wird er sie ab Herbst teilen. Doch wegen seiner nicht gerade lauten Designsprache dauert es eine Weile, bis der nagelneue Audi entdeckt wird - von einem A6-Fahrer. Er reckt den Kopf, schert aus, setzt sich neben seine Entdeckung und nickt anerkennend.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
2 / 9 | Fortschritte gibt es nicht nur bei Handling und Raumangebot, sondern vor allem bei Sicherheit, Effizienz und Bedienung. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Benziner fährt fast wie ein Diesel

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Der Audi A3 bleibt auffallend zurückhaltend. Seine Schaltanzeige im Instrumententräger mahnt zum frühen Gangwechsel, und so tourt der neue Vierzylinder ruhig vor sich hin, ohne brummelig nach höheren Drehzahlen zu verlangen. Der 1,8-Liter-TFSI mit 180 PS ist eine Neuentwicklung mit Direkt- sowie zusätzlicher Saugrohr-Einspritzung und variabler Ventilsteuerung. Und einem schnell reagierenden Start-Stopp-System.

Nach einer Weile fährt man den Benziner fast wie einen Diesel, surft die Drehmomentwelle bis 2.500/min und landet schnell im vorletzten der insgesamt sechs Gänge. Dabei lässt sich der Schalthebel des Audi A3 sehr leicht durch die Mimik führen. Wer ihn fleißig nutzt, kann den Verbrauch auf unter sechs Liter pro 100 Kilometer drücken.

Der Audi A3 versteht sich auch wunderbar aufs Dahinrollen, übt sich dabei in der Zurückhaltung eines diskreten Kammerdieners: stets zur Stelle, aber nie im Vordergrund. Die dritte Generation des kompakten Ingolstädters greift nicht mehr auf das Bedienkonzept des VW Golf zurück, sondern bildet jetzt die Summe aller Infotainment-Erfahrungen der großen Audi-Modelle ab - mit der Souveränität eines selbstbewussten Könners. Er prahlt nicht mit seinem Wissen, schüttelt es vielmehr bei Bedarf einfach aus dem Ärmel.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
3 / 9 | Mit den Fingern lassen sich via Touchpad Ziffern und Zahlen eingeben. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht A3 mit A8-Technik

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Der Dreh-Drück-Steller des Audi A3 ist so groß, dass ein Touchpad darauf passt. Wie im teuren A8 lassen sich darauf mit dem Finger Buchstaben oder Zahlen krakeln - etwa zur Eingabe einer Telefonnummer oder Adresse. Darüber gruppieren sich die vier Hauptmenüs Navigation, Telefon, Radio und Media, anwählbar mittels zweier hochstehender Wippen. Damit hat Audi endlich den größten Nachteil des Systems eliminiert: Nun lässt es sich wirklich ohne Kontrollblick bedienen. Rein durch Ertasten.

Infotainment, perfekt dargestellt und integriert. Einziger Grund, es nicht zu bestellen, dürfte der Preis sein: Die MMI-Navigation Plus liegt samt MMI-Touch bei 2.725 Euro. Da wird häufig das günstigere System für 1.160 Euro mit dem kleinen Bildschirm genügen müssen. Wer sich im neuen Audi A3 gerne voluminös beschallen lässt, sollte das Bang & Olufsen-System für 790 Euro ordern. Es geht selbst vor hohen Lautstärken nicht in die Knie.

Dass der schicke, aber nicht gerade auffällige rote Audi A3 mit dem 180 PS starken 1,8-Liter-TFSI 45.700 Euro kostet, lässt er sich nicht anmerken – Understatement in Reinform. Ein Golf für Bessergestellte? Das erfasst sein Wesen nur vordergründig. Für den Audi A3 entscheidet man sich, obwohl das Geld für mehr als einen Kompaktwagen reicht: Er transportiert das meist unerreichbare Leben der automobilen High Society in die bürgerliche Welt. Teuer, ja, aber als Basisversion noch erschwinglich.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
4 / 9 | Lassen Sie den Blick schweifen über weite Flächen und exzellente Details. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Im Innenraum herrscht perfekte Ergonomie

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Man kann sich schon im Cockpit des Audi A3 mit seinen edlen Details verlieren - in der reduzierten Bedienleiste der Klimaautomatik (550 Euro), elegant, hervorragend ablesbar und ergonomisch perfekt. Oder in den turbinenartigen Luftausströmern mit Registerzügen, um die Streuwirkung zu beeinflussen. Trotz kompakter Bauform herrscht vorne Großzügigkeit, alleine schon, weil die Flächigkeit des Armaturenbretts kaum von Schaltern und Knöpfen unterbrochen wird.

Wie selbstverständlich scheint alles an seinem Platz - Zeichen perfekter Ergonomie. Der Tester benötigte das Bedienhandbuch lediglich, um den Assistenzsystemen auf die Spur zu kommen: über das Menü namens Car innerhalb des MMI-Displays. Adaptive Cruise Control (560 Euro) etwa leitet eine Notbremsung ein, wenn man sich einem Hindernis nähert, ohne ausreichend zu verzögern. Der Spurhalteassistent (600 Euro) greift korrigierend in die Lenkung ein, wenn der Audi A3 aus Unachtsamkeit abzudriften droht. Und der Spurwechselassistent (500 Euro) warnt mittels Blinklicht im Spiegelgehäuse vor Autos im toten Winkel. Alle Helfer arbeiten zuverlässig, meist im Verborgenen, und buhlen nicht um Aufmerksamkeit - sind also ideale Copiloten.

Der Fahrer hat den Kopf frei und kann sich ganz dem Audi A3 widmen. Es dauert nicht lange, um festzustellen, dass Generation drei ihrer Vorgängerin zwar wie aus dem Gesicht geschnitten ist, sich aber anders anfühlt. Leichtfüßiger und spielerischer, gleichzeitig akkurater in der Rückmeldung. Obwohl der Zweitürer geräumiger wurde, hat er dank Fronthaube und Kotflügeln aus Aluminium rund 45 Kilogramm abgenommen. Dennoch liegt sein Gewicht noch etwa zwei Zentner über dem des ersten Modells von 1996.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
5 / 9 | Durch die Pylonengassen wedelt der agile Kompakte mit 64 km/h (18-Meter-Slalom,unbeladen). - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Audi A3 mit deutlich verbesserten Fahrdynamikwerten

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Das Sportlenkrad des Audi A3 ruht satt in der Hand, die Elektromechanik vermittelt viel Gefühl von der angetriebenen Vorderachse - manchmal zu viel: Drehmoment, das die Reifen in Kurven nicht auf die Straße bekommen, zupft in der Lenkung.

Dass die Fahrdynamikwerte des neuen Audi A3 deutlich über denen des Vorgängers liegen, ist bei der erlebbaren Agilität kein Wunder. Allerdings lassen sie sich nur bedingt vergleichen, da der Testwagen mit dem S-Line-Sportpaket (1.900 Euro) samt Sportfahrwerk (einzeln 220 Euro) antritt. Damit bleibt der A3 in Kurven sehr lange neutral, bevor er sanft untersteuert. Wer will, lässt das Heck per Lastwechsel eindrehen, was das ESP genau in dem Maß zulässt, wie es der Dynamik förderlich ist.

Die straffen Federn sprechen gut an, können ihren trockenen Charakter auf langhubigen Bodenwellen aber nicht verhehlen. In Verbindung mit dem leichten Ruckeln des Vierzylinders im Teillastbereich sowie beim erneuten Einkuppeln nach dem Schalten bleiben das die einzigen Komfortmakel des Audi A3. Extrem wohltuend fällt dagegen die gute Geräuschdämmung auf: Zum abgelösten A3 sind es bei höherem Tempo bis zu drei Dezibel weniger. Diese hinzugewonnene Ruhe trägt enorm zum Gefühl bei, ein ausgewachsenes Auto zu bewegen, das lange Strecken nervenschonend abspult.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
6 / 9 | Aus 100 km/h kommt der Neue 3,5 Meter früher zum Stehen als der Alte. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Audi A3 mit komfortabler Abstimmung empfehlenswerter

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Mit der serienmäßigen, komfortableren Abstimmung, die auto motor und sport bei der Vorstellung getestet hat, dürften die meisten Kunden besser bedient sein - nicht nur auf Fernreisen. Zumal sich der Kompakte dann immer noch agil gibt. Und auch die stramm durchziehende 180-PS-Version wird wohl nicht unbedingt der Bestseller, sondern eher der deutlich günstigere 1.4 TFSI mit 122 PS ab 22.500 Euro.

In einer etwas weniger auf Sportlichkeit getrimmten Konfiguration ist der Audi A3 ein Anwärter auf fünf Sterne. So aber erhält er immerhin viereinhalb - trotz leichter Startschwierigkeiten beim Test.

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
7 / 9 | Der Audi A3 wurde nicht nur leichter, sparsamer und hochwertiger, sondern auch sicherer. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Vorteile und Nachteile

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Karosserie
+ gutes Raumangebot vorn
+ einfache Bedienung
+ hervorragende Infotainment-Integration
+ hohe Steifigkeit
+ sehr hochwertiger Qualitätseindruck

Karosserie
-
beschwerlicher Ausstieg aus dem Fond
(Zweitürer)



Fahrkomfort
+ insgesamt gute Federung (Sportfahrwerk)
+ effektive Klimatisierung
+ gut stützende Sitze
+ niedriges Innengeräusch
Fahrkomfort
- Schwächen auf langhubigen Bodenwellen
- unharmonische Berganfahrhilfe

Antrieb
+ kräftiger Durchzug
+ kultivierter Motorlauf
+ leichtgängige Schaltung
Antrieb
-
teils ruckelnde Gasannahme


Fahreigenschaften
+ sicheres Kurvenverhalten
+ gute Handlichkeit
+ hohe Agilität
+ präzise Lenkung
+ guter Geradeauslauf
Fahreigenschaften





Sicherheit
+ sehr gute Bremsleistung
+ zahlreiche Assistenzsysteme lieferbar
+ effektiv abgestimmtes ESP
Sicherheit


Umwelt
+ günstiger Minimalverbrauch
+ niedriger CO2-Ausstoß
Umwelt

Kosten
+ lange Wartungsintervalle
+ günstige Haftpflichtprämie
Kosten
- nur zwei Jahre Garantie
- hoher Preis
Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
8 / 9 | Rücklichter im Stil des A1 sind das auffälligste Kennzeichen des Hecks. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Fazit

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Der A3 wurde leichter, sparsamer, sicherer und vor allem hochwertiger. Mehr Premium bietet kein Konkurrent innerhalb der Kompaktklasse. Leichte Komfort-Schwächen kosten einen halben Stern.

Testwertung: 4,5 von 5 Sternen

Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
9 / 9 | Sehr laufruhig: 1,8-Liter-Vierzylinder mit Turbo und variabler Ventilverstellung. - © Hans-Dieter Seufert

Testbericht Technische Daten

In Zusammenarbeit mit unserem Partner:


Motor und Kraftübertragung

Zylinderzahl/ Motorbauart: 4-Zylinder Reihenmotor
Hubraum: 1798 cm³
Aufladung: Abgasturbolader
Leistung: 180 PS (132 kW) bei 5100 U/min.
max. Drehmoment: 250 Nm bei 1250 U/min.
Antriebsart: Vorderrad
Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Schadstoffeinstufung: Euro 5
CO2-Ausstoß: 99.000 g/km
Kraftstoff: Super Benzin

Preis
Grundpreis: 27.800 Euro
Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
Im Test: Audi A3 1.8 TFSI
Teilen

Mitmachen
Gewinnspiele

Laufoutfit von NEW BALANCE gewinnen

New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

So starten Sie perfekt ausgestattet in den Laufherbst: New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

JETZT MITMACHEN

Bear Grylls Hörbuch inklusive MP3-Player zu gewinnen

Random House Audio verlost 3x den Transcend Outdoor MP3-Player inklusive Bear Grylls Hörbuch

Gewinnen Sie das Survival Hörbuch von Bear Grylls, vorinstalliert auf einem Outdoor erprobten MP3-Player mit Fitness-Tracker und wecken Sie den Abenteurer in sich

JETZT MITMACHEN

Invictus-Duftset zu gewinnen

Invictus-Duftset von Paco Rabanne zu gewinnen

Einzigartig, sinnlich, frisch. Invictus ist der neue Duft von Paco Rabanne. Wir verlosen jeden Monat ein Duftset für echte Siegertypen

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Nackt im Netzwerk?

Fliegen die Mädels auf Sie - auch online?

Fliegen die Mädels auf Sie - auch online? Ist Ihr Facebook-Profil eine riesige Party mit heißen Girls und coolen Typen? Checken Sie mit unserer Umfrage, ob Sie im Netz alles unter Kontrolle haben

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online-Tests

Sind Sie ein scharfer Fahrer?

Sind Sie ein scharfer Fahrer?

Wenn Sie so ticken wie die meisten Männer, ist Ihre Antwort: Ja, klar! Genau deshalb wird Sie das Ergebnis dieses Tests vielleicht überraschen

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Community
Blogs