Jetzt am Kiosk
E-Mag

Finden Sie ein Thema mit unserer alphabetischen Themenübersicht

Themen von A-Z


Alle Themen (302) zu: Blutdruck

24.11.2014

Gesünder in 5 Minuten

Bluthochdruck, zu viel Cholesterin, Kreuzschmerzen, Herzinfarkt: Männer-Weh-Wehchen, die Ihnen Kopfschmerzen machen? Nehmen Sie mit unseren Turbotipps den Vorsorge-Kampf auf

19.11.2014

Was Sie am besten trinken sollten

Es ist nicht egal, was Sie trinken: Wenn der Durst Sie packt, sollten Sie am besten etwas trinken, das Ihren Körper unterstützt. Da ein erwachsener Mensch zu etwa 70 Prozent aus Wasser besteht, sollten Sie möglichst auch viel davon trinken. Etwa 2,5 Liter Wasser braucht der Körper in etwa pro Tag, wovon etwa 1,5 Liter über das Trinken zugeführt werden sollten. Sie trinken gerne Grünen Tee? Perfekt, denn das aromatische Getränk gehört zu den gesündesten Getränken. Nach einer Studie der US-amerikanischen State University in Blacksburg senkt Grüner Tee den Blutdruck, verringert die Cholesterinaufnahme, bekämpft die schädlichen freien Radikalen und hilft beim Abnehmen. Optimal: Trinken Sie sechs Tassen am Tag.

Das beste Sportgetränk
Sportler müssen besonders viel Flüssigkeit trinken. Als Sportgetränk Nummer eins gilt aber nicht Wasser, sondern Apfelschorle, denn ihr Regenerationsturbo Natrium hilft beim Regulieren des Wasserhaushalts und beugt so Muskelkrämpfe vor. Alternativ können Sie auch Trauben-, Orangen-, Krisch- oder Ananas-Schorle trinken, die ebenfalls Ihre Regeneration nach dem Sport unterstützen.

15.11.2014

Tee trinken stärkt Körper und Seele

Werden Sie zum Teetrinker! Denn Tee ist nicht nur ein Genussmittel, sondern auch ein natürliches Arzneimittel. Wissenschaftliche Studien belegen, dass vor allem Schwarz- und Grüntee ein wertvolles Plus für Ihre Gesundheit sind: Schwarzer und Grüner Tee enthalten wertvolle Aminosäuren, Antioxidantien und Vitamine, die zum Beispiel das Immunsystem unterstützen und stärken und sich positiv auf Blutdruck auswirken sollen. Bestimmte Substanzen in grünem Tee sollen sogar Alzheimer und Parkinson vorbeugen. Kräutertee wie Kamille oder Pfefferminze hingegen helfen bei Magenverstimmungen und Erkältungen.

Im Folgenden haben wir Ihnen die bekanntesten Teesorten und Ihre Einsatzgebiete aufgelistet:

Tee gegen Verdauungsbeschwerden: Kamillentee, Melissentee, Fencheltee, Fenchel,- Anis-und Kümmeltee, Ingwertee

Tee gegen Erkältungsbeschwerden: Pfefferminztee, Salbeitee, Thymiantee, Ingwertee, Tee mit Linden- oder Holunderblüten, Spitzwegerichblätter, Eukalyptus,

Tees, die eine beruhigende Wirkung haben: Kamillentee, Hagebuttentee, Pfefferminztee, Melissentee, Johanniskrauttee, Schafgarbentee

01.10.2014

Nieren

Im Mittelalter dachte man, die Nieren seien unter anderem verantwortlich für Gefühlsregungen – daher sagen Sie bis heute noch, dass stressige Situationen oder Menschen an die Nieren gehen. Medizinisch macht das wenig Sinn. Denn die Hauptaufgabe des bohnenförmigen Organs ist, das Blut von Giftstoffen und Stoffwechselabfällen zu reinigen.

Auch wenn Nierenversagen eine relativ seltene Todesursache ist und Sie außerdem zwei Nieren haben, sollten Sie trotzdem gut mit Ihren Nieren umgehen. Immerhin erfüllen sie die lebenswichtige Funktion der Entgiftung. 4 Tipps zur Nierenpflege:

  1. Wasser trinken: Sie sollten 1,5 bis 2 Liter täglich zu sich nehmen. Hohe Flüssigkeitsverlust etwa durch Sport oder Schwitzen sollten Sie zusätzlich ausgleichen. Ein guter Indikator ist die Farbe Ihres Urins: Ist dieser dunkler als hellgelb, sollten Sie Wasser nachlegen.
  2. Cholesterinwerte checken: Denn sind die zu hoch, sind Sie laut einer Studie der Universität Freiburg anfälliger für Nierenfunktionsstörungen. Diese Lebensmittel senken Ihre Cholesterinwerte.  
  3. Genussmittel meiden: Hoher Alkohol- sowie Tabakkonsum lässt Ihre Nieren zu Höchstleistung auflaufen – die aufgenommenen Schadstoffe müssen ja aus dem Blut gefiltert.
  4. Blutdruck senken: Hoher Blutdruck schadet nicht nur den Nieren – idealerweise liegt er unter 130/85 mmHg.

 

01.10.2014

Hilfe gegen Bluthochdruck

Ihre Blutgefäße sind in Gefahr. Wer gestern noch gesund war, kann heute schon zu den Kranken gehören. So entgehen Sie dem Gefäßtod

10.09.2014

Wie gesund leben Sie wirklich?

Was der Freundeskreis, Haustiere und eine morgendliche Erektion über den Gesundheitszustand sagen

10.09.2014

Nie mehr müde und schlapp

Sie liegen nachts wach und können nicht einschlafen? Wir nehmen zwölf Mythen unter die Lupe, damit Sie am Ende wieder besser schlafen. Guten Nacht!

02.09.2014

Yoga

Frauensport und Esoterik-Kram? Wohl kaum: Yoga wird auch bei Männern zu Recht immer beliebter. Denn Yoga bringt Sie nach einem anstrengenden Tag nicht nur im Nu runter, sondern dient auch als super Training: Bewegungsfähigkeit, Koordination und Körpergefühl werden beim Yoga verbessert, der Blutdruck gesenkt und die Adrenalin-Ausschüttung reduziert. Sie sind also weniger gestresst.

Zudem profitieren von Yoga sowohl Kraft- als auch Ausdauersportler durch eine höhere Leistungs-und Konzentrationsfähigkeit. Dazu gibt es inzwischen diverse Yoga-Arten mit unterschiedlichen Intensitäts-Levels, so dass Sie aus Ihrer Yoga-Stunde auch ein anstrengendes Workout machen können.

26.08.2014

Anabolika

Anabolika sind Substanzen, die den Aufbau von Muskulatur durch eine erhöhte Proteinsynthese beschleunigen, also eine anabole Wirkung haben. Die künstlich hergestellten anabolen Steroid-Hormone sind ähnlich zum männlichen Sexualhormon Testosteron und wirken vor allem auf den Stoffwechsel, insbesondere den Eiweißstoffwechsel. Zum einem begünstigt Anabolika den Aufbau von Proteinstrukturen in der Skelettmuskulatur und gleichzeitig wird der Körperfettanteil durch den erhöhten Stoffwechsel verringert. Muskelaufbau und Fettabbau funktionieren also gleichzeitig, was unter natürlichen Voraussetzungen nur sehr bedingt möglich ist. Anabolika entfalten ihre Wirkung allerdings nur in Verbindung mit hartem körperlichem Training. Die Präparate werden meist in Form von Tabletten eingenommen oder direkt ins Blut gespritzt. Die Anwendung von Anabolika im Sport ist verboten, teilweise aber schwer nachzuweisen. Mögliche Folgeschäden von Anabolika sind unter anderem Leberschäden, erhöhtes Krebsrisiko, Psychosen, erhöhter Blutdruck und Akne.

17.08.2014

Schneller Muskelaufbau durch richtige Ernährung

Diese 30 Lebensmittel sorgen Sie für einen schnellen Muskelaufbau und bringen Ihr Sixpack ganz groß raus

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 31»
Mitmachen
Gewinnspiele

Festliche Unterhaltung von ASUS gewinnen

Festliche Unterhaltung von ASUS gewinnen

Weihnachten – ein Technik-Fest! ASUS verlost ein Zenfone 5, ein ProSieben Entertainment Pad und das neue Transformer Book T100 mit Intel Inside®

JETZT MITMACHEN

24 tolle Gewinne warten hier auf Sie

Das große Adventskalender 2013

Starke Gewinne: Bis Heiligabend öffnet sich täglich ein Türchen – vom Blu-ray Player bis zur Wellness-Reise – wir haben sie alle im Sack.

JETZT MITMACHEN

Wochenende in Berlin zu gewinnen

Wochenende in Berlin zu gewinnen

Berlin exklusiv: Die NH Hotel Group verlost ein verlängertes Wochenende in der deutschen Hauptstadt!

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele