Jetzt am Kiosk
E-Mag

Finden Sie ein Thema mit unserer alphabetischen Themenübersicht

Themen von A-Z


Alle Themen (308) zu: Brot

21.04.2015

Tagesplan für mehr Bauchmuskeln

Crunches allein reichen nicht! Der Top-Tagesplan, um aus Ihrer Kugel endlich ein Sixpack zu formen

01.04.2015

15 Regeln, die Sie brechen sollten

Als Kind mussten Sie auf Ihre Mutter hören. Später dann auf die Ärzte. Beide lagen häufig falsch. 15 Regeln, die Sie jetzt endlich brechen dürfen

30.03.2015

Die Top 23 der Auto-Verfolgungsjagden der Filmgeschichte

Men's Health präsentiert die 23 besten Auto-Verfolgungsjagden der Filmgeschichte - handverlesen, nahezu voll ausgespielt, und garantiert CGI-frei für echte Männer

26.02.2015

Paleo-Diät im Selbstversuch

Der Gesundheitseffekt liegt auf der Hand, aber lässt sich die Paleo-Diät im modernen Alltag überhaupt umsetzen? Unser Mitarbeiter Nico hat es 8 Wochen lang ausprobiert

25.02.2015

Steinzeit-Diät schützt vor Krankheiten

Zivilisationskrankheiten wie Diabetes kannten die Menschen vor rund 10 000 Jahren nicht. Wir sagen Ihnen, wie der heutige Lebensstil der Gesundheit schaden kann

20.02.2015

Er hat sein Gewicht mehr als halbiert

Ein klares Ziel vor Augen und türkisches Essen statt Hausmannskost auf dem Teller: ­Unser Leser berichtet, wie er sein Gewicht mehr als halbierte

23.01.2015

Mit Clean Eating in Topform

Schon wieder Kalorien zählen? Nein, beim Clean Eating müssen Sie keine Rechenaufgaben lösen. Solange Sie sich an ein paar gutgemeinte Tipps halten, purzeln die Pfunde auch so, damit Sie dauerhaft bessere Leistung abrufen können

16.01.2015

Die besten Fatburner-Lebensmittel

Wer die Wampe bekämpfen will, sollte auf unsere besten Fatburner-Lebensmittel setzen, denn die beschleunigen das Abnehmen

14.01.2015

Abnehmen mit der LOGI-Methode

Um abzunehmen, brauchen Sie nicht zu hungern. Wir verraten, wie Sie sich gesund ernähren und gleichzeitig einige Kilos verlieren. Abnehmen mit der LOGI-Methode

05.12.2014

Ernährung für starke Muskeln

Muskeln wollen gefüttert werden – und zwar richtig. Mit diesen Ernährungstipps können Sie Bizeps und Trizeps in Topform bringen

17.11.2014

Käse hilft gegen Muskelkater

Bekämpfen Sie fiesen Muskelkater mit Käse. Eiweißreicher, fettarmer Sauermilchkäse beschleunigt nämlich die Regeneration

01.09.2014

Functional Food-Lügen entlarvt

Von Eiweißbrot bis Omega-3-Ei: Sogenanntes Functional Food soll gesund und schlank machen oder vor Krankheiten schützen. Wir haben 6 Functional Food-Lügen entlarvt

01.09.2014

Frühstück

Rund ein Drittel aller Europäer glaubt durch den Verzicht aufs Frühstück Kalorien zu sparen und so abnehmen zu können. Ähnliches Ergebnis lieferte eine Umfrage von Men's Health: 28 Prozent unserer Leser frühstücken nur selten, 5 Prozent sogar nie. Ganz nach dem Motto, nur gesparte Kalorien seien gute Kalorien, fahren also viele Männer (und Frauen) hungrig zur Arbeit.

Dabei wirkt sich das morgendliche Hungern nicht nur negativ auf Ihre Leistungsfähigkeit aus – der Verzicht aufs Frühstück macht Sie auch dick. Das konnte mittlerweile durch eine Vielzahl an Studien belegt werden. Wie das Hungern dick macht, zeigt etwa eine Studie vom Imperial College in London. Die Forscher stellten fest, dass Probanden, die aufs Frühstück verzichteten, spätestens am Mittag Heißhunger auf Fettiges bekamen und diesen auch stillten. Heißt: Wer morgens nichts zu sich nimmt, isst im Laufe des Tages umso mehr und deutlich ungesünder.

Okay, frühstücken ist also gesund. Aber nicht jedes Frühstück ist gesund. Diese drei goldenen Frühstücksregeln sollten Sie einhalten, damit Sie auch vom morgendlichen Mahl profitieren:

  • Je weniger Vollkorn Ihr Brot oder Müsli enthält, je stärker es verarbeitet ist (etwa fein gemahlen statt körnig) und wenn es gesüßt ist, sollte es nur einen kleinen Teil Ihres Frühstücks ausmachen.
  • Je mehr Proteine Sie aufnehmen, desto länger hält Sie Ihr Frühstück satt.
  • Je geringer die Energiedichte (kcal/100 Gramm Nahrungsmittel), desto weniger Gefahr droht, dass sich das Frühstück auf Ihren Hüften absetzt.

Inspiration und Ideen für morgen früh finden Sie in den Frühstücksrezepten unserer Rezeptdatenbank.

18.08.2014

Eiweißbrot ungesund?

Eiweißbrot hat wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß – perfekt für mich. Jetzt habe ich aber gehört, dass es ungesund sein soll. Warum?

13.08.2014

Eiweißbrot ist nicht zum Abnehmen geeignet

Eiweißbrot und Brötchen gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten zu kaufen. Doch hält der Hype um das eiweißreiche Functional Food was es verspricht?

06.08.2014

Lustvolle Sommer-Fantasien

Warum gehören Sex und Strand untrennbar zusammen? Frauen-Geheimnisse eines Sommers am Meer

05.08.2014

Power-Lebensmittel in der 8-Stunden-Diät

Bei der 8-Stunden-Diät dürfen Sie essen, was Sie wollen. Es gibt trotzdem 8 Nahrungsmittel, die Sie im besten Falle täglich zu sich nehmen sollten, um gesünder und schneller abzunehmen

01.08.2014

Falsches Vollkornbrot?

Meine Freundin meint ständig, ich bringe "falsches Vollkornbrot" mit nach Hause. Was meint sie denn damit?

10.06.2014

Der kürzeste Weg zur Strandfigur

Noch es ist nicht zu spät. Was tun Sie für Ihre Strandfigur? Wir haben auf der Straße nachgefragt. Plus: So passen Sie wieder in Ihre Badeshorts: in zwei oder vier Wochen

09.06.2014

Kälte fördert Übergewicht

Kälte ist offenbar sehr schlecht für die Figur: Menschen in kälteren Regionen der Erde haben deutlich häufiger Übergewicht als ihre Artgenossen in wärmeren Gefilden

30.05.2014

Vor- und Nachteile von Low Carb

Der Begriff Low Carb kommt aus dem Englischen, wobei carb für carbohydrate – also Kohlenhydrate – steht und eine Art der kohlenhydratarmen Diät beschreibt. Zu den Vertretern der Low Carb-Diät gehören unter anderem die Atkins-Diät, die Paleo-Diät (auch Steinzeit-Diät) oder auch die Southbeach-Diät. Das Low Carb-Prinzip basiert bei allen "Diäten" auf einer stark eingeschränkten Kohlenhydratzufuhr. Das heißt Nudeln, Brot, Kartoffeln,  Reis & Co. werden vom Speiseplan gestrichen und die Kilos purzeln fast von allein. 

Kohlenhydrate gehören neben Fett und Eiweiß zu den Hauptbestandteilen unserer Nahrung und werden vom Körper zur Energiegewinnung benötigt. Braucht der Körper gerade keine Energie, wandelt er die Kohlenhydrate zu Fett um. Durch die Low Carb-Diät soll der Blutzuckerspiegel konstant gehalten werden, so verhindert man ein rasantes An- und Absteigen des Insulinspiegels (und dadurch auch Heißhungerattacken).

Auch wenn die Vorteile von Low Carb zu überwiegen scheinen: Die DGE, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung spricht sich nicht für Low Carb aus und bleibt bei ihren Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung. Statt komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten, sollte man auf komplexe Kohlenhydraten und Ballaststoffe setzen, die z.B. in Vollkornprodukten zu finden sind. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Low Carb sich negativ auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken kann, so ein Studienbericht im British Medical Journal.

30.05.2014

Leiden Sie an einer Glutenunverträglichkeit?

Wenn Ihr Bauch nach dem Essen zu explodieren droht, haben Sie entweder zu viel oder das Falsche gegessen. Denn immer mehr Menschen können Weizenprodukte & Co. nicht gut vertragen. So finden Sie heraus, ob Sie dazugehören

22.05.2014

Grillparty perfekt planen

Kein Engpass bei der nächsten Grillparty: Mit unserem Party-Kalkulator behalten Sie die Übersicht bei Essen und Getränken

19.05.2014

Übelkeit nach Joggen?

Ich jogge gerne vor dem Frühstück. Wenn ich dann etwas esse, wird mir oft im Laufe des Vormittags übel. Warum?

09.05.2014

Muskelzuwachs durch Paleo-Diät

Die Paleo-Diät ist nicht nur extrem eiweißbetont, sondern auch kohlenhydratarm. Das bedeutet: Sie liefert langfristige Energie und lässt Muskeln wachsen – massiv, ebenso wie definiert!

01.05.2014

Heißhunger mit simplen Tricks stoppen

Sie werden bei süßen Leckereien immer schwach und bekommen sofort Heißhunger? Dann kommen hier zwei gute Nachrichten: Sie sind nicht schuld – und wir haben die Lösung. Forscher fanden heraus, dass man sobald weniger Kalorien als normal zu sich genommen werden, der Körper als Schutz das Hormon Ghrelin ausschüttet. Dann entsteht Heißhunger. Doch es gibt wirksame Gegenmittel.

1) Pfefferminze: Riechen Sie vor dem Essen an einem Fläschchen mit Pfefferminzöl oder lutschen Sie ein Pfefferminzbonbon. Studien zeigen nämlich, dass Aromen den Appetit zügeln und Heißhunger stoppen können, indem sie Sättigungssignale im Gehirn aktivieren.
2) Eiweiß am Morgen: Wer bereits zum Frühstück Eier und Milchprodukte zu sich nimmt, isst tagsüber tendenziell weniger und leidet seltener unter Heißhunger. Grund dafür: Morgens ist der Insulinspiegel generell leicht erhöht. Wer dann viele Kohlenhydrate in Form von Brot & Co. isst, riskiert einen raschen Anstieg des Insulinspiegels, der dann allerdings ebenso schnell wieder absinkt und Heißhunger auslöst.
3) Treiben Sie Sport: Heißhunger entsteht häufig nämlich auch durch Langeweile. Lenken Sie sich deshalb ab, denn intensiver Sport vertreibt den Heißhunger.
4) Nie auf nüchternen Magen naschen: Gönnen Sie sich ruhig ab und an mal was Süßes, denn Verbote bringen bei Heißhunger meist nichts. Dabei ist wichtig, dass Sie Schokolade & Co. nicht auf nüchteren Magen essen, sondern als Dessert. Sonst kommt es zu starken Blutzuckerschwankungen, die den nächsten Jieper begünstigen.

01.05.2014

Die vielen Gesichter der Glutenunverträglichkeit

Menschen mit Glutenunverträglichkeit reagieren bei Lebensmitteln aus Getreide mit fiesen Bauchschmerzen und Durchfall. Gluten – auch bekannt als "Klebereiweiß" – kommt vor allem in Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und den daraus hergestellten Produkten wie Brot oder Nudeln vor. Eine Glutenunverträglichkeit zeigt sich jedoch nicht nur anhand von Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfällen, Bauchkrämpfen und Übelkeit. Auch Kopfschmerzen, dauernde Müdigkeit und schlechte Laune können ein Anzeichen sein. Da diese Symptome aber auch auf eine andere Unverträglichkeit hindeuten könnten, ist die Diagnose auf den ersten Blick ziemlich schwierig. Da Gluten leider in vielen Lebensmitteln vorkommt, ist der Zusammenhang zwischen Beschwerden und Auslöser oft nur schwer zu erkennen. Zudem muss beim Begriff Glutenunverträglichkeit strikt zwischen der Glutensensitivität und der Zöliakie unterscheiden werden: Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die Glutensensitivität lediglich eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Gluten.

Diagnose Glutenunverträglichkeit: Was nun? Liegt lediglich eine Glutenunverträglichkeit vor, reicht aus Gluten so gut es geht zu meiden. Kleinere Mengen (oder Spuren) werden in den allermeisten Fällen gut vertragen, ohne dass Beschwerden auftreten. Bei einer  Zöliakie ist Gluten hingegen strikt verboten. Selbst kleinste Spuren von Gluten führen nicht nur unweigerlich wieder zu Beschwerden, zusätzlich wird auch die Darmschleimhaut weiter geschädigt.

16.03.2014

Ernährungstipps für kräftige Arme

Wer mehr Muskeln will, muss Essen – und nicht etwa hungern! Hier erklären wir Ihnen das Ernährungskonzept unserer Bizeps-Challenge 2015

16.01.2014

So heizen Sie Ihrer frierenden Freundin ein

Kein Wunder, dass Ihre Liebste ständig friert: Dünne Haut, nur wenig Muskeln, kaum Fett. Beenden Sie die Zitterpartie!

08.01.2014

So vermeiden Sie Kohlenhydrate

Abnehmen und trotzdem lecker essen: So funktioniert eine Low Carb Ernährung in der Praxis

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 11»
Mitmachen
Gewinnspiele

Protein-Pakete von Optimum Nutrition zu gewinnen

Verbessern Sie Ihre Ergebnisse durch 24h Proteinversorgung. Optimum Nutrition verlost 3x2 Dosen Proteine

Es ist Zeit für ein UPGRADE Ihrer Leistung: Optimum Nutrition verlost 3 Pakete Protein-Power

JETZT MITMACHEN

Timex schickt Sie in die Wildnis

Timex schickt Sie in die Wildnis

Für die härtesten Uhren sucht Timex die härtesten Tester! Gewinnen Sie eine erlebnisreiche 3-Tages-Expedition nach Schottland – für sich und Ihren besten Freund

JETZT MITMACHEN

Skittles, die knackigen Kaubonbons

Skittles zu gewinnen

Gewinnen Sie knackig-leckeren Kauspaß: Wrigleys verlost eine Monatsration Skittles, die kultigen, extra fruchtigen Kaubonbons

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele