Jetzt am Kiosk
E-Mag

Finden Sie ein Thema mit unserer alphabetischen Themenübersicht

Themen von A-Z


Alle Themen (382) zu: Magen

23.07.2014

Die Knochenbrecher sind zurück

Im indonesischen Action-Spektakel „The Raid 2“ gibt’s knallharte Martial-Arts-Fights im Minutentakt. Regisseur Gareth Evans liefert wieder einmal das Action-Highlight des Jahres

23.07.2014

Versteckte Dickmacher beim Frühstücksbüfett

Im Urlaub soll das Frühstück lecker und gesund sein und die Figur nicht aus der Balance bringen. Welche versteckten Dickmacher beim Frühstücksbüfett auf Sie lauern, erfahren Sie hier

18.07.2014

Durstlöscher mit Geschmack

Die Temperaturen bringen Sie ins Schwitzen? Hier finden Sie leckere Durstlöscher mit Geschmack

01.07.2014

Kater

Kater ist nichts anderes als ein verharmlosender Begriff für eine mehr oder weniger schwere Alkoholvergiftung. Aber wer einen Kater erst einmal in Schädel und Magen spürt, braucht keine moralisierende Definition, sondern handfeste Tipps zur Entgiftung. Zeit für also eine Kur.

Trinken: Der Alkohol entzieht dem Körper Wasser und Mineralstoffe. Deshalb am besten Mineralwasser tanken. Das beschleunigt die Entgiftung und bringt den Mineralstoff-Haushalt wieder ins Gleichgewicht. Leckere Alternative: Schokomilch. Die versorgt Sie nicht nur mit Flüssigkeit, sondern unterstützt mit der Aminosäure Cystein auch noch die Regeneration Ihrer Leber.

Essen: Sobald Sie die Appetitlosigkeit los sind, sollten Sie Ihre Energiespeicher wieder auffüllen. Saures Essen wie eingelegte Gurken oder Mixed Pickles fördern den Alkoholabbau. Salziges liefert Mineralien, zum Beispiel ein Bismarck-Hering oder Rollmops. Mit Vollkornbrot gleichen Sie den Verlust an Vitamin B1 aus.

Übrigens: Sie können dem Kater auch vorbeugen, indem Sie alkoholische Getränke langsam trinken und zudem ab und zu ein Glas Wasser zwischendurch.

11.06.2014

Tipps gegen Mundgeruch

Ob Sie Mundgeruch (Fachausdruck: Halitosis) haben oder nicht, merken Sie selbst nur schwer, da Sie an Ihren eigenen Geruch gewöhnt sind. Am besten bitten Sie jemand anderen, das kurz zu überprüfen. Oder Sie machen den – nicht ganz so zuverlässigen – Mundgeruch-Selbsttest: Lecken Sie mit Ihrer herausgestreckten Zunge einmal über den gereinigten Handrücken. Die feuchte Haut für einige Sekunden trocknen lassen, dann daran riechen.

Die Ursachen:
Wenn Sie bei sich üblen Mundgeruch feststellen, kann das viele Gründe haben. Kurzweilige können Nahrungsmittelreste oder eine zu geringe Speichelproduktion während der Nacht sein. Meistens ist Mundgeruch jedoch das Ergebnis von Bakterien – und diese sind wiederum das Resultat von mangelnder Mundhygiene. Wer also dauerhaft frei von Mundgeruch sein möchte, greift regelmäßig zu Zahnbürste und Zahnseide. Wichtig beim täglichen Zähneputzen: Sparen Sie die Zungenoberfläche nicht aus, da sich auch auf ihr gerne Bakterien sammeln, die Mundgeruch verursachen. Bleibt der Atem trotz regelmäßigem Zähneputzen penetrant, leiden Sie vielleicht an einer Zahnfleischerkrankung, gegen die Mundwässerchen wie Chlorhexidin helfen. Im Extremfall kann Mundgeruch auch die Ursache einer ernsthaften Erkrankung sein, zum Beispiel Magen- oder Lungenleiden. Hier empfiehlt sich der Gang zum Arzt, um das überprüfen zu lassen.

01.06.2014

Sodbrennen

Sodbrennen ist eine unangenehme Folge ausgerechnet dann, wenn Sie zuvor wahrscheinlich einen guten Abend hatten. Denn wenn Sie beispielsweise ein gutes und reichliches Abendessen genossen haben, produziert Ihr Magen zu viel Säure, die dann in der Nacht in die Speiseröhre hochsteigt und dort die Schleimhäute verätzt. Sodbrennen bemerken Sie an Symptomen wie Brennen in der Speiseröhre, Ziehen im Brustbereich oder Drücken im Oberbauch.

Verantwortlich für Sodbrennen ist zudem häufig ein Muskel, der eigentlich Ihren Magen verschließen soll. Allerdings sind Sie meist daran Schuld, wenn er versagt. Trinken Sie beispielsweise zu viel Alkohol, macht der Muskel gerne schlapp. Essen Sie zu viel, macht er nach oben hin Platz. Im Liegen hat die Magensäure besonders leichtes Spiel, weil sie die Schwerkraft auf Ihrer Seite hat. Tipp: Planen Sie einen relativ langen Zeitraum zwischen Essen und Bettruhe ein, damit Ihr Mageninhalt bereits weitgehend verdaut ist, bevor Sie schlafen gehen

Was hilft gegen Sodbrennen?

Säureblocker und magensaftresistente Kapseln einnehmen. In schweren Fällen empfehlen Ärzte bei Sodbrennen sogar Operationen, die den Mageneingangsbereich verengen. Aber meistens geht es auch unkomplizierter: Einfach auf Alkohol, Zigaretten, Kaffee, süße und fettige Nahrung verzichten und nicht zu viel essen. Klingt gar nicht so einfach? Dann empfehlen wir Ihnen ein Hausmittel gegen Sodbrennen: Basische Nahrung, beispielsweise Kartoffeln, die die Magensäure neutralisieren.

Übrigens: Schafft es die Magenflüssigkeit sogar bis hoch in den Mundraum, nennt man das saures Aufstoßen.

01.06.2014

Eifersucht bekämpfen für Männer

Frauen und Computer haben gemeinsam, dass sie immer wieder von Unbekannten angemacht werden. Es ist Ihr Job, ihre Eifersucht zu bekämpfen und souverän zu reagieren

19.05.2014

Übelkeit nach Joggen?

Ich jogge gerne vor dem Frühstück. Wenn ich dann etwas esse, wird mir oft im Laufe des Vormittags übel. Warum?

09.05.2014

Ganz simpler Abnehm-Trick

Schluss mit dem Überfuttern! Salat, Joghurt und Wasser vor der Hauptmahlzeit lösen Fettdepots über Kurz oder Lang in Luft auf

01.05.2014

Heißhunger mit simplen Tricks stoppen

Sie werden bei süßen Leckereien immer schwach und bekommen sofort Heißhunger? Dann kommen hier zwei gute Nachrichten: Sie sind nicht schuld – und wir haben die Lösung. Forscher fanden heraus, dass man sobald weniger Kalorien als normal zu sich genommen werden, der Körper als Schutz das Hormon Ghrelin ausschüttet. Dann entsteht Heißhunger. Doch es gibt wirksame Gegenmittel.

1) Pfefferminze: Riechen Sie vor dem Essen an einem Fläschchen mit Pfefferminzöl oder lutschen Sie ein Pfefferminzbonbon. Studien zeigen nämlich, dass Aromen den Appetit zügeln und Heißhunger stoppen können, indem sie Sättigungssignale im Gehirn aktivieren.
2) Eiweiß am Morgen: Wer bereits zum Frühstück Eier und Milchprodukte zu sich nimmt, isst tagsüber tendenziell weniger und leidet seltener unter Heißhunger. Grund dafür: Morgens ist der Insulinspiegel generell leicht erhöht. Wer dann viele Kohlenhydrate in Form von Brot & Co. isst, riskiert einen raschen Anstieg des Insulinspiegels, der dann allerdings ebenso schnell wieder absinkt und Heißhunger auslöst.
3) Treiben Sie Sport: Heißhunger entsteht häufig nämlich auch durch Langeweile. Lenken Sie sich deshalb ab, denn intensiver Sport vertreibt den Heißhunger.
4) Nie auf nüchternen Magen naschen: Gönnen Sie sich ruhig ab und an mal was Süßes, denn Verbote bringen bei Heißhunger meist nichts. Dabei ist wichtig, dass Sie Schokolade & Co. nicht auf nüchteren Magen essen, sondern als Dessert. Sonst kommt es zu starken Blutzuckerschwankungen, die den nächsten Jieper begünstigen.

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 39»
Mitmachen
Gewinnspiele

Bartschneider von REMINGTON zu gewinnen

Bartschneider von REMINGTON zu gewinnen

REMINGTON Vakuum Bartschneider MB6550 zu gewinnen.Wir verlosen insgesamt 10 ultimative Styling-Geräte für saubere Grooming-Ergebnisse!

JETZT MITMACHEN

Testen Sie den ersten Gillette Offroad-Rasierer

Gillette BODY

Trend Körperrasur: Der neue Gillette BODY wurde speziell für das anspruchsvolle Terrain des männlichen Körpers entwickelt

JETZT MITMACHEN

Coole Sportsandalen von Teva gewinnen!

Teva erweckt Mythos zu neuem Leben

Die allererste Sport-Sandale ist zurück – in einem zeitlosen Design. Und Sie können 1 von 8 Paar der Original Sandalen von Teva gewinnen

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele