Jetzt am Kiosk
E-Mag

Finden Sie ein Thema mit unserer alphabetischen Themenübersicht

Themen von A-Z


Alle Themen (84) zu: Nervensystem

17.04.2015

Die besten Lebensmittel für Sportler

Diese 35 Lebensmittel empfehlen Sport- und Ernährungswissenschaftler allen Kraft- und Ausdauersportlern, damit sie stärker, schneller und schlanker werden

10.03.2015

Wut

Manche Männer sind durch ihre Wut berühmt geworden. Ob auf dem Fußballplatz oder am Filmset: Kerle wie Eric Cantona oder Klaus Kinski bleiben vor allem wegen ihres aggressiven Gemüts in Erinnerung. Beide Fälle zeigen aber auch die schädliche Wirkung der Wut. Stand sie dem einen bei der Fußballkarriere im Weg, sind die Ausraster des anderen beliebte Youtube-Videos geworden – zur Belustigung.

Das Problem an der Wut ist, dass sie einen plötzlich befällt und dabei eine so heftige Emotion auslöst, dass die Kontrolle darüber oft schwierig ist. Wer häufig in diese Situation gerät und seine Wut meist aggressiv an anderen auslässt, der gilt als Choleriker und damit wie Kinski oder Cantona als sozial unverträglicher Mensch. Aber Wutanfälle haben nicht nur Folgen für ihr Sozialleben, auch Ihre Gesundheit leidet womöglich darunter. 

Wütendes und aggressives Verhalten kann auf verschiendeste Art und Weise gesundheitsschädlich wirken. Auf lange Sicht haben Choleriker unter anderem ein erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt oder Herzkreislauferkrankungen zu erleiden. Kurzfristig begeben sich vor allem Männer aufgrund ihrer Wut in gefährliche Situation. So das Ergebnis einer US-Studie der University of Missouri, die Patienten in einer Notaufnahme nach den Unfallursachen befraten. Bei den Männern reichte schon der kleinste Anflug von Wut, um das Unfall- und Verletzungsrisiko stark steigen zu lassen.  

Tipp: Bei einem Wutanfall im Büro oder überall dort, wo sie nicht laut schreien oder in die nächste Wand boxen sollten, gilt ein Glas Wasser als Soforthilfe. Zügig getrunken, aktiviert es das beruhigende parasympathische Nervensystem.

23.02.2015

Was Frauen denken

US-Bestsellerautorin Louann Brizendine erzählt, wie Sie das Rätsel Frau entschlüsseln. Denn erst wer Frauen versteht, kann sie verführen

11.12.2014

Sauna nach dem Sport?

Ist es eigentlich gesundheitsschädlich, nach dem Joggen in die Sauna zu gehen?

01.10.2014

Denk-Power für Ihr Gehirn – so stählen Sie Ihren Geist

Ihr Gehirn kann viel mehr, als Sie denken. Mit Gedächtnistraining und der richtigen Ernährung stählen Sie Ihren Geist für Prüfungen und Stress. Plus: Ein simpler Test verrät Ihnen in wenigen Sekunden das biologische Alter Ihres Gehirns.

18.07.2014

Durstlöscher mit Geschmack

Die Temperaturen bringen Sie ins Schwitzen? Hier finden Sie leckere Durstlöscher mit Geschmack

04.07.2014

Das Langhanteltraining für den Beach-Body

Für Ihre Sixpack-Ziele müssen Sie Ihre Muskeln mit hohen Gewichten herausfordern. Training mit Langhantel hilft, ordentlich was draufzupacken – erst an Hantelscheiben, dann an Masse

01.07.2014

Alkohol

Für viele Männer ist Alkohol ein ständiger Begleiter. Ob Fußball, Feste oder das Faulenzen mit den Kumpels – ein paar Flaschen Bier dürfen hier nicht fehlen. Das ist an sich auch kein Problem. Okay, es kommt natürlich darauf an, wie viel Sie trinken und wie häufig Sie feiern oder zum Fußball gehen.

Alkohol ist eigentlich nur der Spitzname der legalen Droge, die bei der Herstellung von Bier, Wein und Spirituosen durch alkoholische Gärung entsteht. Im Chemielabor hört sie auf den Namen Ethanol. Und grundsätzlich ist Alkohol auch nicht schädlich. Im Gegenteil: Bis zu einer gewissen Menge pro Tag gehen viele Wissenschaftler gar von positiven Effekten auf die Gesundheit aus. Ein halber Liter Bier am Tag (in etwa 20 Gramm Alkohol) soll vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Aber: Ein Konsum, der dieses Maß nur leicht überschreitet, bedingt schon wieder das genaue Gegenteil. Alkohol ist ein Zellgift, das bei hohem Konsum starke Schäden verursacht. Davon sind unter anderem Ihre Organe, vor allem Leber und Herz, sowie das zentrale Nervensystem betroffen.

Tipp: Allgemein gilt: Trinken Sie lieber über die Woche verteilt in Maßen, statt ein Mal pro Woche über die Maßen. Wenn Sie wissen wollen, ob Sie zuviel Alkohol trinken, dann clicken Sie sich durch unseren Test.

23.06.2014

Bloß nicht ins Becken pinkeln!

Schon mal ins Becken gepinkelt? Nein? Glück gehabt! Diese Unart ist nämlich nicht nur eklig, sondern sogar ziemlich übel für die Gesundheit

14.05.2014

Fitness-Test mit Marco Reus

Das WM-Fieber hat Marco Reus und die gesamte Fußball-Nationalmannschaft schon lange gepackt. Wie er Schnelligkeit, Antritt und Explosivität trainiert

04.01.2014

Die 4 besten Tipps zum Abnehmen

Damit Ihnen auf dem Weg zu weniger Wampe nicht die Puste ausgeht, sollte Sie diese 4 Abnehm-Booster berücksichtigen. Damit beschleunigen Sie den Erfolg der Men's-Health-4x4-Fatburning-Formel

16.09.2013

Die besten Schlankmacher

Was macht schlank und stärkt den Organismus? Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel Sie beim Abspecken unterstützen

08.11.2012

Die besten Anti-Stress-Lebensmittel

Die besten Anti-Stress-Lebensmittel mit viel Vitamin B: Damit Sie schnell wieder ins Gleichgewicht kommen

10.10.2012

Die 40 besten Anti-Aging-Foods

Dies sind die 40 besten Lebensmittel, die Ihren Körper attraktiv und gesund halten

05.09.2012

Strategien gegen Brummschädel

Was ist Ihre Strategie bei Kopfschmerzen? Wir haben auf der Straße nachgefragt. Plus: Wir verraten, woher die häufigsten Arten kommen und was Sie dagegen tun können

20.06.2012

Keine Chance für Zeckenbisse

Anstatt im Sommer auf Waldspaziergänge zu verzichten, sollten Sie wissen, wie Sie sich gegen Zeckenbisse schützen

13.03.2012

Das Lauf-Lexikon

Auf einen Blick gibt’s hier alle wichtigen Fachbegriffe zum Thema Laufen

05.03.2012

Wirkung von Vitamin B6, Mangel-Symptome und ihre Ursachen

Bleiben Sie nervenstark: Das Vitamin B6 trägt einen großen Teil dazu bei, dass das Nervensystem auf Touren läuft. Außerdem kurbelt Vitamin B6 die Bildung roter Blutkörperchen (Hämoglobin) an und sorgt somit Blutarmut und dadurch bedingter Schwäche, Konzentrationslosigkeit, Müdigkeit und Blässe vor. Vitamin B6 ist auch an der Entstehung von Gallensäure und Hormonen beteiligt. 

Enthalten ist Vitamin B6 unter anderem in Fisch, Geflügel, Erbsen und Vollkornprodukten. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei etwa 1,5-2,1 Milligramm. Mangelerscheinungen sind unreine Haut, Appetitverlust, Abgeschlagenheit, Magen-Darm-Beschwerden und Leistungsabfall. Achtung: Eine starke Unterversorgung richtet Schäden im Nervensystem und der Leber an! Risiken bei Überdosierung bestehen nur dann, wenn über längere Zeit mehr als 2 mg pro Tag zusätzlich zur Nahrung eingenommen wird. Als Folge kann Gefühlslosigkeit in den Extremitäten auftreten, in schlimmen Fällen Lähmungserscheinungen.

Die empfohlene Tageszufuhr von Vitamin B6 ist beispielsweise in
200g Sardinen
160g Sojabohnen
200g Hafer enthalten.

05.03.2012

Wirkung von Vitamin B1, Mangel-Symptome und ihre Ursachen

Vitamin B1 (Thiamin) hilft Ihnen, die Nerven zu behalten, denn es liefert die nötige Energie, um die Nervenzellen anzukurbeln und die Synapsen auf Trab zu halten. Weiteres Plus: Vitamin B1 bringt Ihren Kohlenhydratstoffwechsel in Gang und unterstützt so eine figurbewusste Lebensweise. Vitamin B1 ist lebensnotwendig und deshalb überall im Körper verteilt, sowohl im Gewebe als auch in den Organen und der Muskulatur.

Vorkommen von Vitamin B1
Vitamin B1 kommt sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Gute Quellen sind Schweinefleisch und Vollkorn. Da es sich bei Vitamin B1 um ein wasserlösliches Vitamin handelt und nur in kleinen Mengen vom Körper gespeichert werden kann, muss Vitamin B1 regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden. Nur dann ist die ausreichende Versorgung gesichert.

Enthalten ist Vitamin B1 vor allem in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Schweinefleisch und Leber. Die empfohlene Tagesmenge beträgt etwa 1,3-1,6 Milligramm. Mangelerscheinungen sind Müdigkeit, Gedächtnisschwäche, Durchfall, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Risiken bei Überdosierung sind Kopfschmerzen, verstärkte Nervosität, rasender Puls, Schweißgeruch, Schwächeanfälle und allergische Reaktionen.


Die empfohlene Tageszufuhr von Vitamin B1 ist beispielsweise in
150g Schweinefilet
75g Weizenkeime
300g Vollreis enthalten.

Schleckermäuler aufgepasst! Zucker steigert den Bedarf an Vitamin B1. Bei der Verwertung von Zucker wird aber gleichzeitig Vitamin B1 abgebaut. Im Umkehrschluss kann das Vitamin seine eigentliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen.

05.03.2012

Wirkung, Mangel-Symptome und seine Ursachen von Vitamin B3

Durch Vitamin B3 (Niacin) kommt die Energieversorgung richtig in Schwung, denn Vitamin B3 ist an zahlreichen chemischen Reaktionen im Körper beteiligt, unter anderem auch an der Regenration von Haut, Muskeln und DNA. Das Vitamin B3 unterstützt außerdem die Entgiftungsprozesse im Körper, das Nervensystem und die Magen-Darm-Funktionen. Auch für die Haut ist das Vitamin B3 ein wahrer Schönheits-Booster: Es kurbelt die Produktion von Bindegewebsfasern und natürlichen Hautfetten an und bringt die Haut dadurch zum Strahlen. Zudem lindert es Pigmentflecken und Rötungen.

Vorkommen von Vitamin B3: Natürliche Lieferanten von Vitamin B3 sind zum Beispiel Lebensmittel wie Geflügel, Wild, Fisch, Pilze, Milchprodukte und Eier. Auch Leber, Kaffee, Vollkornprodukte und verschiedene Gemüse- und Obstsorten enthalten Vitamin B3. Grundsätzlich gilt aber: Vitamin B3 aus tierischen Produkten kann vom Körper wesentlich besser verwertet werden als aus pflanzlichen.

Enthalten ist Vitamin B3 vor allem in Geflügel, Fisch, Eiern und Vollkornprodukten. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei etwa 18-20 Milligramm. Mangelerscheinungen sind  Schlaflosigkeit, Gewichtsabnahme, Hautveränderungen, Nervosität und Kopfschmerzen. Risiken bei Überdosierung sind juckende Haut, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Die empfohlene Tageszufuhr von Vitamin B3 ist beispielsweise in
300g Heilbutt
200g Hühnchen
750g Erbsen enthalten.

01.03.2012

Sandwich mit Roastbeef

Katzenjammer am Morgen nach der Faschingsparty? Dann schmieren Sie sich zum Frühstück diese wirkungsvolle Anti-Kater-Stulle. Danach schnurrt Ihr Körper wieder

02.12.2011

5 Rotz-Phrasen auf dem Prüfstand

Schnupfen einfach ausschwitzen? Wir klären die hartnäckigsten Irrglauben - und was wirklich hilft

02.10.2011

Fettverbrennung

Wer abnehmen oder auch seinen Sixpack schleifen will, der muss seine Fettverbrennung ankurbeln. Klingt gut. Nur wie bringen Sie bloß Ihre Fettverbrennung auf Touren? Generell gibt es zwei Wege: Über Bewegung, also Sport, und über die Ernährung. Mit diesen 4 Tipps zünden Sie Ihren Verbrennungsturbo.

  1. Wasser trinken: Wer 22 Grad warmes Wasser trinkt, kurbelt sinen Stoffwechsel und somit auch Ihre Fettverbrennung an, so Forscher der Berliner Charité. 2 Liter am Tag verbrennen rund 200 Kalorien.
  2. Frühstück servieren: Frühstück regt möglicherweise über das Nervensystem den Stoffwechsel an, so deutsche Forscher. Darüberhinaus haben viele Studien belegt, dass Frühstücker über den Tag verteilt weniger Kalorien zu sich nehmen.
  3. Gewichte stemmen: Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand Energie. Heißt für Sie: Je mehr Muskeln Sie haben, desto stärker kurbeln Sie Ihre Fettverbrennung auch im Sitzen oder Liegen an.
  4. Reihenfolge einhalten: Wenn Sie Ausdauer- und Krafteinheiten verbinden wollen, dann absolvieren Sie die Ausdauereinheit zuerst. Denn Krafttraining setzt hohe Laktatwerte frei und das verhindert die Verwertung Fettsäuren, ist also eine Bremse für Ihre Fettverbrennung.

21.09.2011

Wildfleisch mit Blei belastet

Gefährliche Munition: Bundesinstitut warnt vor dem Verzehr von Wild, das mit Blei geschossen wurde

06.04.2011

Die beste Ernährung gegen Stress

Wenn der Alltag Sie nicht zur Ruhe kommen lässt, sorgen diese Wirkstoffe in Lebensmitteln für eine höhere Belastbarkeit

18.03.2011

Gute-Laune Salat mit Matjes

Sie sind nicht gut drauf? Dann besorgen Sie sich schnell diese leckeren Zutaten gegen Depressionen

17.03.2011

Wasser trinken verbrennt Kalorien

Viel Wasser trinken steigert den Energieverbrauch des Körpers und beugt Übergewicht vor

03.01.2011

Richtig frühstücken

Wampe weg im neuen Jahr! Mit unseren Fettkillern schaffen Sie's. Tipp 2 unseres Gute Vorsätze-Specials

11.12.2010

Gut aussehen im Winter

Die Pflege-Trends für Männer in der diesjährigen Wintersaison: Natürliche Inhaltsstoffe und Öle, die pflegen, nicht fetten

03.12.2010

Locker eine Rede halten

Weihnachtsfeier und noch 40 Minuten bis zu Ihrem großen Auftritt. Diese Tricks helfen gegen Lampenfieber und Co.

 1 | 2 | 3»
Mitmachen
Gewinnspiele

Protein-Pakete von Optimum Nutrition zu gewinnen

Verbessern Sie Ihre Ergebnisse durch 24h Proteinversorgung. Optimum Nutrition verlost 3x2 Dosen Proteine

Es ist Zeit für ein UPGRADE Ihrer Leistung: Optimum Nutrition verlost 3 Pakete Protein-Power

JETZT MITMACHEN

Timex schickt Sie in die Wildnis

Timex schickt Sie in die Wildnis

Für die härtesten Uhren sucht Timex die härtesten Tester! Gewinnen Sie eine erlebnisreiche 3-Tages-Expedition nach Schottland – für sich und Ihren besten Freund

JETZT MITMACHEN

Skittles, die knackigen Kaubonbons

Skittles zu gewinnen

Gewinnen Sie knackig-leckeren Kauspaß: Wrigleys verlost eine Monatsration Skittles, die kultigen, extra fruchtigen Kaubonbons

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele