Jetzt am Kiosk
E-Mag

Finden Sie ein Thema mit unserer alphabetischen Themenübersicht

Themen von A-Z


Alle Themen (377) zu: Verletzungen

27.03.2015

Die besten Laufschuhe 2015

Der beste Laufschuh für Sie läuft sich besser und schützt vor Verletzungen. Unser Schuh-Finder verhilft auch Ihnen zu super Tretern, egal ob Supinierer, Überpronierer, Normal-, oder Trailläufer

25.02.2015

Steinzeit-Diät schützt vor Krankheiten

Zivilisationskrankheiten wie Diabetes kannten die Menschen vor rund 10 000 Jahren nicht. Wir sagen Ihnen, wie der heutige Lebensstil der Gesundheit schaden kann

10.02.2015

Mein Sprunggelenk ist instabil. Was hilft?

Stephan Geisler lehrt an der IST-Hochschule in Düsseldorf. Bei uns beantwortet der Sportwissenschaftler Ihre Fragen zum Krafttraining, diesmal zum Thema Sport nach und bei Verletzung

20.01.2015

Armmuskeln aus Stahl

Men’s Health befördert Ihre Streichholzärmchen auf ein neues Muskel-Level. Es wird Zeit, Arnies Armen Konkurrenz zu machen

09.01.2015

Darum ist Stretching so wichtig

Sie müssen ja nicht unbedingt Spagat oder einarmigen Handstand können. Aber mehr Beweglichkeit macht Sie rundum athletischer. Ein Experte sagt Ihnen, warum Dehnen wichtig ist – inklusive Video

05.01.2015

Power aus der Körpermitte

Wer seinen Kraftaufwand beim Training ideal verteilt, schützt seine Muskulatur und beugt Verletzungen vor

15.12.2014

Trainingsplan für breite Schultern

Übungen, mit denen Sie garantiert in die Breite gehen. In diesem Teil trainieren Sie einen volumiösen Deltamuskel

05.12.2014

Das beste Kurzhantel-Training für 6 Wochen

Kurzhanteln zählen zu den effektivsten Tools beim Krafttraining. Wir erklären Ihnen, wieso die kleinen Eisen Ihre Muskeln so groß rausbringen, und präsentieren das ultimative Allround-Workout für den gesamten Körper

04.12.2014

Laufen trotz Kälte

Nur weil es draußen kalt ist, wollen Sie mit dem Laufentraining pausieren? Nix da! So kommen Sie auch bei Kälte auf Trab

01.12.2014

Naturmedizin kann helfen

Unter dem Begriff Naturmedizin (oder auch Naturheilkunde) stehen verschiedene Therapieformen, die allesamt die Natur als heilsames Mittel gegen Krankheiten, Verletzungen und andere Leiden nutzen. Sei es beispielsweise durch Pflanzen und Kräuter, welche Patienten als Arzneimittel verabreicht werden, oder auch über Bewegung, Reize und Ernährung. Ziel der Naturmedizin ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers auf natürlichem Weg zu aktivieren und zu unterstützen.

Die Naturmedizin ist vor allem deshalb beliebt, da sie in aller Regel als "sanft" für den Körper gilt – zumindest sanfter als viele klinische Medikamente.

Gegen kleinere Wehwehchen und zur Stärkung des Immunsystems bewährt die Naturmedizin. Bei ernsthaften Erkrankungen sollten Sie hingegen unbedingt mit Ihrem Hausarzt darüber sprechen, welche Behandlung oder Therapie für Sie am geeignetesten ist.

21.11.2014

Das sagen Ihnen die Tatto-Motive von Frauen

Sie begehren eine tätowierte Frau? Mit dieser Übersetzungshilfe knacken Sie sekundenschnell den Sex-Code hinter ihrem Tattoo

07.11.2014

Die besten Bodyweight-Übungen fürs Warm-up

Mit diesen Aufwärmübungen stimmen Sie Herz und Kreislauf auf ein hartes Workout ein, mobilisieren Ihre Muskeln und vermeiden Verletzungen. Kollege Marco zeigt Ihnen 6 Bodyweight-Übungen fürs Warm-Up

17.10.2014

Freihanteltraining oder Gerätetraining?

Ist es generell besser, Freihanteltraining zu absolvieren statt an Geräten zu trainieren?

14.10.2014

Aufwärmen vor dem Krafttraining sinnvoll?

Soll man sich vor dem Krafttraining aufwärmen? Oder ist das unnötig?

03.10.2014

So perfektionieren Sie den Unterarmstütz

Kaum eine Übung fordert den Rumpf so wie der Unterarmstütz. Voraussetzung: die ideale Ausführung. Das wichtigste Know-how zum Bodyweight-Klassiker im Video

03.10.2014

Beintrainings-Geräte im Test

Darauf stehen Sie: muskulöse Waden, kräftige Oberschenkel, schnelle Füße. Mit diesen Geräten kriegen Sie das Beintraining in den Griff und machen aus schwachen Stelzen Baumstämme. 10 Trainingstools im Video-Check

02.10.2014

Mehr Power mit Pillen?

Die Wunderpillen sollen als Nahrungsergänzung Muskeln, Ausdauer oder Abwehr stärken. Wir sagen, welche 21 legalen Supplements wann Sinn machen – und wann nicht

01.10.2014

Haftet der Trainer für Schmerzen?

Ein Trainer hat mich falsch beraten, jetzt habe ich Schmerzen. Muss er zahlen?

01.10.2014

Sport bei Gewitter

Sie sporteln gerade durch die Pampa, als Petrus es kräftig krachen lässt. Aber ist Sport bei Gewitter nicht gefährlich? Ob Sie jetzt die Beine unter die Arme nehmen sollten, sagen wir hier

09.09.2014

Die Geheimformel für ein perfektes Sixpack

Für ein eindrucksvolles Bauchmuskel-Relief müssen diese Muskeln gefordert werden

05.09.2014

Wie trainiere ich trotz Verletzung?

Stephan Geisler lehrt an der IST-Hochschule in Düsseldorf. Bei uns beantwortet der Sportwissenschaftler Ihre Fragen zum Krafttraining, diesmal zum Thema Muskelaufbau

01.09.2014

Regeneration für die Muskulatur

Wer intensiv trainiert, sollte eines nicht außer Acht lassen: Strapazierte Muskeln brauchen Regeneration um zu wachsen und neue Bestleistungen zu erzielen. Tag für Tag jeden Muskel wieder aufs Neue zu belasten verzögert Ihre Regeneration, wirft die Leistung zurück und kann zu Verletzungen führen.

Nach einem harten Training sind 48 bis 72 Stunden Pause für den Muskel optimal. Sie können die Füße aber nicht still halten? Macht nichts: Aktive Regeneration in Form eines lockeren Laufs oder einer Runde auf dem Rad sind ebenfalls gut. Und wer richtig entspannen möchte: Sauna, Massage, ein kaltes oder heißes Bad födern Ihre Regeneration ebenfalls.

29.08.2014

Wadenheben im Video

Wer massive Unterschenkel möchte, darf auf eine Übung nicht verzichten: Wadenheben. Die Allzweckwaffe des Wadentrainings lässt sich immer und überall durchführen: sitzend im Büro, auf der Rolltreppe im Kaufhaus oder natürlich mit Langhantel und Stepboard im Studio. Wichtig ist dabei nur, dass Sie den Bewegungsradius voll ausnutzen. Das heißt: Strecken Sie Ferse so weit nach oben, dass Sie am Endpunkt nur noch auf den Zehenspitzen stehen, kurz halten, langsam den Fuß wieder senken. Die perfekte Ausführung des Wadenhebens mit und ohne Zusatzgewicht, im Sitzen und im Stehen, zeigen wir Ihnen im Video. Tipp: Am Ende und zwischen den Sätzen die Waden für jeweils 10 Sekunden dehnen. Das verhindert Schmerzen und Verletzungen an den Achillessehnen.

25.08.2014

Muskelkater

Muskelkater kann durch überhöhte Belastung von Muskelpartien entstehen. Kleinste Risse sorgen dabei für Verletzungen im Muskel, so genannte Mikrotraumata. Nach ein bis zwei Tagen dringt Wasser ein, wodurch die Faser anschwillt und gedehnt wird. Dieser Dehnungsschmerz ist dann der gefühlte der Muskelkater.

Haben Sie ein hartes Training vor oder hinter sich, gibt es aber Methoden, um den Muskelkater in Schach zu halten.

Aufwärmen: Machen Sie sich vor dem Training 10 bis 15 Minuten warm, etwa durch moderates Cardio und bei anstehendem Krafttraining noch mit zwei bis drei Aufwärmsätzen.

Massagen: Nach dem Training können Sie den Muskel dehnen und sanft massieren. Vorsicht: Belassen Sie es wirklich bei der leichten Massage – zu hartes Kneten wirkt sich negativ aus.

Sport: So lange Sie nicht Vollgas geben, tut Ihnen Bewegung gut. Aktive Regeneration lindert den Schmerz und produziert Stresshormone, die ins Blut schießen und den Schmerz vorübergehend lindern.

Sauna: Die Hitze kurbelt die Muskeldurchblutung an, ebenso ein heißes Bad. Auch ein kaltes Bad wirkt schmerzlindern, indem es die Nerven lähmt.

25.08.2014

Diskomuskeln

Unter Diskomuskeln versteht man Muskeln, die hauptsächlich aus ästhetischen Gründen trainiert werden, um in der Disko oder dem Freibad gut auszusehen. Vor allem Arme, Schulterpartie, Brust und Bauch sind dabei sehr beliebt, um enge Shirts imposant auszufüllen. Wird solch ein Training aber zu einseitig und andere Muskeln vernachlässigt, kann es zu Dysbalancen kommen: Ihre Proportionen sind nicht mehr symmetrisch, Haltungsfehler entstehen. Trainieren Sie die Diskomuskeln besonders gerne, sollten Sie also auf ein paar Dinge achten.

Gegenspieler Trainieren: Für dicke Arme sollten Sie nicht nur den Bizeps trainieren, sondern mindestens im gleichen Maß den Trizeps, damit das Gesamtbild stimmig ist. Gleiches gilt für alle anderen Gegenspieler-Muskeln, wie: Rücken und Brust, vordere Schulter und hintere Schulter, Beinbeuger und Beinstrecker.

Rotatoren und Tiefenmuskulatur: Diese tieferliegenden Muskeln haben eine stabilisierende Funktion und sollten vor dem Training gut aufgewärmt werden, um Verletzungen an Gelenken und Sehnen vorzubeugen. Am besten geht dies durch Übungen auf einem instabilen Untergrund und mit elatischen Gummibändern

Tipp: Bei einem starken Fokus auf die Diskomuskeln sollten Sie auf keinen Fall den Rücken vernachlässigen. Trainieren Sie den Rücken und die hintere Schulterpartie regelmäßig. Und: Nehmen Sie eine aufrechtere Position ein und Ihre Diskomuskeln kommen besser zur Geltung.

19.08.2014

Barfußlaufen

Beim Barfußlaufen trainieren Sie die Muskeln und Sehnen besser als mit Laufschuhen, ohne deren Stützfunktion sie mehr arbeiten müssen. Die vielen kleinen und großen Fußmuskeln werden besser angesprochen, was Fehlstellungen entgegenwirken kann. Darüber hinaus regt es die Durchblutung an – das wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus. "Davon profitieren Sie auch, wenn Sie wieder mit Schuhen laufen. Ein insgesamt kräftigerer Bewegungsapparat sorgt für einen dynamischeren Laufstil", so Urs Weber, Redakteur beim Fachmagazin Runner’s World. Aber: Viele sind nicht ans Barfußlaufen gewöhnt – Verletzungen drohen.

Zum Einstieg: Wenn Sie von heute auf morgen umsteigen, kann das gerade auf längeren Strecken zu Verletzungen führen. Auch eine schwache Fußmuskulatur und verkürzte Sehnen stehen dem Start im Wege. Starten Sie deshalb zuerst Ihre aktive Regeneration an Ruhetagen mit 10 bis 20 Minuten Barfußlaufen auf weichem Grund, etwa Rasen.

Schuhwerk: Leichte Schuhe, die das natürliche Barfußlaufen imitieren, sind bei Barfuß-Läufern momentan besonders angesagt. Diese sogenannten Minimalschuhe besitzen kaum Dämpfung und Stützelemente, was die Sehnen, Gelenke und Muskeln stärker fordert, besser trainiert und Ihren Füßen mehr Bewegungsfreiheit lässt, aber dennoch Schutz bietet.

16.07.2014

Fit mit Freerunning

Beim Freerunning hangelt man sich mit Flips, Freezes & Co. durch den Alltags-Dschungel. Dabei kann man seiner Kreativität an Bewegungsabläufen freien Lauf lassen

11.07.2014

Immer mehr Frauen lassen sich tätowieren

Tattoos sind bei Frauen nicht nur reiner Körperschmuck, sie sind vielmehr eine Aufforderung zur Kommunikation. Ein Psychologe erklärt die versteckte Bedeutung der Tattoo-Motive

11.07.2014

Liebesspiele unter freiem Himmel

Lust auf Sex außerhalb der eigenen vier Wände? Wir sagen, wo es diesen Sommer am aufregendsten ist

09.07.2014

Wieso dopen sich Hobbysportler?

Schneller, stärker, schlanker: Immer mehr Männer helfen mit illegalen Mitteln nach. Unser Experte verrät, dass viele unbewusst dopen – einige sogar mit Hilfe ihres Arztes

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 13»
Mitmachen
Gewinnspiele

Protein-Pakete von Optimum Nutrition zu gewinnen

Verbessern Sie Ihre Ergebnisse durch 24h Proteinversorgung. Optimum Nutrition verlost 3x2 Dosen Proteine

Es ist Zeit für ein UPGRADE Ihrer Leistung: Optimum Nutrition verlost 3 Pakete Protein-Power

JETZT MITMACHEN

Timex schickt Sie in die Wildnis

Timex schickt Sie in die Wildnis

Für die härtesten Uhren sucht Timex die härtesten Tester! Gewinnen Sie eine erlebnisreiche 3-Tages-Expedition nach Schottland – für sich und Ihren besten Freund

JETZT MITMACHEN

Skittles, die knackigen Kaubonbons

Skittles zu gewinnen

Gewinnen Sie knackig-leckeren Kauspaß: Wrigleys verlost eine Monatsration Skittles, die kultigen, extra fruchtigen Kaubonbons

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele