Achillessehne

Achillessehne: Unsere größte Sehne

Die Achillessehne ist die stärkste und dickste Sehne Ihres Körpers: Sie erträgt Belastungen von bis zu 800 Kilogramm. Unverwundbar ist die Achillessehne ebensowenig wie ihr Namensgeber: Vor allem Sportler leiden unter Verletzungen der an sich starken Sehne.

Die Sehne, die das Fersenbein mit der Wadenmuskulatur verbindet, wird vor allem beim Laufen stark beansprucht. Aber auch Sportarten mit vielen kurzen Sprints wie Tennis oder Fußball belasten die Achillessehne. Ein plötzlicher Riss der Achillessehne ist selten. Die Sehne ist meist schon angeschlagen durch zu viel oder falsches Training. Beim Laufen wird ein Riss etwa durch Übergewicht, schlechtes Schuhwerk oder auch die Wahl des Untergrunds (meiden Sie sehr weiche Untergründe!) begünstigt.

Wenn die Achillessehne trotz aller Vorsichtsmaßnahmen reißt, spüren Sie nicht nur starke Schmerzen, Sie hören auch einen lauten Knall – vergleichbar mit ein Peitschenhieb. Damit das gar nicht erst passiert, erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Achillessehne schützen und stärken.

Sehne stärken: Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover empfehlen folgende Übung: Stellen Sie sich barfuß mit den Füßen an den Rand einer Treppenstufe. Der Großteil Ihres Fußes sollte über die Stufe ragen, etwa ab dem Großzehballen. Nun auf die Zehenspitzen stellen und 2 Sekunden halten. Dann so weit wie möglich senken, wieder 2 Sekunden halten. Das Ganze dreimal täglich mit 15 Wiederholungen.