Autofahren im Winter

Autofahren im Winter: Sicher bei Schnee, Eis und Glätte

Nicht nur die Kälte und das Kratzen machen Autofahren im Winter zu einer ungemütlichen Sache. Vor allem das Fahren bei Minustemperaturen kann zu einer rutschigen und somit gefährlichen Angelegenheit werden. Worauf Sie achten müssen, damit Sie beim Autofahren im Winter nicht ins Schleudern kommen.

  • Richtig inspizieren: Klar, auch im Sommer sollten Sie Ihr Auto gut im Blick haben. Beim Autofahren im Winter sollten Sie jedoch lieber einen zweiten Blick werfen. Säubern Sie bei Bedarf Ihre Scheinwerfer und prüfen Sie deren Funktion. Beim Blick unter die Haube sollten Sie Wischwasser samt Frostschutzmittel nachfüllen. Lassen Sie außerdem Ihre Batterie checken, damit Sie beim ersten Frost noch von der Stelle kommen. 
  • Richtig fahren: Versuchen Sie bei Schnee und Eis möglichst vorsichtig zu bremsen, damit Sie nicht ins Schleudern geraten. Beim Anfahren sollten Sie auf eine möglichst niedrige Drehzahl setzen – so drehen die Reifen nicht durch. Und Kurven möglichst langsam und mit behutsamen Lenkeinschlag durchfahren.
  • Richtig packen: Autofahren im Winter birgt vor allem bei Langstrecken Gefahren: Bleiben Sie liegen oder stecken Sie längere Zeit im Stau fest, sollten Sie sich mit einer Decke oder einem Schlafsack wärmen, bis es weitergeht. Eine Sonnenbrille brauchen Sie auch im Winter – tiefstehende Sonne und reflektierender Schnee werden schnell zur Unfallfalle. Und klar: Der Eiskratzer darf nicht fehlen!

Sponsored Section Anzeige