Bungee Jumping

Bungee Jumping: Mit High Speed im Freien Fall

Das Bungee Jumping geht zurück auf die Tradition eines Inselvolkes im Südpazifik. Einmal im Jahr stürzen sich dort Männer mit einer Liane um den Fußknöchel aus bis zu 30 Metern in die Tiefe. Klingt gefährlich? Ist es auch. Aber keine Angst: Das moderne Bungee Jumping ist deutlich risikoärmer.

Die meisten Männer haben bei einem Sprung wohl Angst, das das Gummiseil reißen kann. Dabei ist das die seltenste Verletzungsursache beim Springen. Außerdem sind die Seile mittlerweile zusätzlich gesichert. Ein Absturz ist so sehr unwahrscheinlich. 

Also Angst beiseite und ab in die Tiefe! Der Adrenalinkick während des Flugs ist die Belohung für die Überwindung Ihrer Angst. Manche Psychologen sprechen gar von einer therapeutischen Wirkung des Bungee Jumpings: Klar, vor allem gegen Höhenangst soll es helfen.

Für den optimalen Absprung gilt: Arme ausbreiten, Brust rein und Po zusammenkneifen. Männer mit Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Grauem Star, Epilepsie oder psychischen Erkrankung sollten besser auf den Kick verzichten.