Busen

Busen: Erogene Zone

Es gibt große und kleine Busen, es gibt echte und falsche. Eins haben aber alle Brüste gemeinsam: Männer stehen auf sie. Warum Männer allerdings auf Busen stehen, ist noch nicht abschließend geklärt.


Evolutionsbiologen finden die Antwort (wie überraschend) in der Evolution. Mit dem aufrechten Gang rückte die Brust ins Sichtfeld des Mannes. Vorher war die Brust der Frau wohl nur zur Fütterung des Nachwuchses gut und hatte noch keine aufreizende Funktion. Aufreizend sind Busen deshalb, so die Evolutionsbiologen, da das Dekolleté dem Po gleicht. Und der Po war in der Zeit vor dem aufrechten Gang das Körperteil, das vor dem Sex betrachtet wurde. Der Anblick der Busen und die damit einhergehende Erregung hat sich, so die These, im Laufe der Zeit in das genetische Programm des Mannes eingebrannt. Sie können also gar nicht anders, als auf Brüste zu stehen und diese sexy zu finden.


Genauso rätselhaft wie die Tatsache, warum Männer auf Busen stehen, ist für viele Männer der Busen selbst. Denn wie soll der bloß angefasst werden? Aber auch darüber zerbrechen sich Forscher die Köpfe. Etwa haben US-Forscher der Boston University School of Medicine sich gefragt, wie empfindlich weibliche Brustwarzen sind. Ergebnis: Frauen mögen eine kräftige Berührung ihrer Busen lieber als sanfte. Bei einem härteren Anfassen empfanden die Damen in der Studie mehr Erregung als bei einem sanften Streicheln. Aber bevor Sie jetzt fest zupacken: Fragen Sie Ihre Liebste, ob Sie das auch als angenehm empfindet.

Sponsored SectionAnzeige