Cocktails

Cocktails: Coole Drinks für Männer

Ob mit oder ohne Alkohol: Cocktails dürfen auf keiner Party fehlen. Aber welches Mixgetränk ist das richtige für Sie und wie mischen Sie die besten Cocktails? Und: Woher kommt eigentlich der Name – eine Anekdote, die Sie bei jeder Cocktailparty auspacken können. 

Warum Cocktails Cocktails heißen, ist umstritten. Eine mögliche Geschichte: Der Name spielt auf die bunten Verzierungen an, mit denen der Drink serviert wird. Diese erinnern an einen Hahnenschwanz – von cock (engl. für Hahn) und tail (engl. für Schwanz). Okay, dieser Herleitung ist nicht unumstritten, taugt aber zumindest, um Ihre Gäste bei Laune zu halten, wenn Sie Cocktails mischen. 

Diese vier Zutaten brauchen Sie, um die perfekten Cocktails zu mixen:

  1. Die Basis: Sie müssen die passenden Alkoholsorten für Ihren Drink aussuchen. Ob Whisky, Gin, Rum, Tequila oder andere Spirituosen bleibt ihnen überlassen. Das jeweilige Aroma können Sie erriechen.
  2. Der Zucker: Ohne geht's nicht! Aber es muss nicht einfacher Industriezucker sein. Sie können auch zu Sirup, Wermut, Kirschlikör oder Curaçao greifen.
  3. Das Aroma: Geben Sie Ihrem Drink eine fruchtige Note. Etwa durch frischen Zitronen- oder Grapefruitsaft. Campari oder Bitterlikör tun's auch.
  4. Die Deko: Klar, die darf nich fehlen. Ob süß oder salzig – Hauptsache es macht Eindruck. Greifen Sie etwa zu Oliven, Minzblättern oder zur Cockttailkirsche. 

Tipp: Achten Sie beim Mixen und vor allem beim Trinken von Cocktails auf hochwertigen Alkohol. Denn was der Laie Alkohol nennt, kennt der Chemiker als Ethanol. Ethanol wird jedoch von Fuselalkoholen begleitet, etwa Methanol. Fuselalkohole können für Kopfschmerze, Übelkeit und Schlimmeres verantwortlich sein. Und bei Sprit von niedriger Qualität stoßen Sie auf eine besonders hohe Anzahl an Fuselalkohol. 

Sponsored Section Anzeige