Die perfekte Schlafposition

Finden Sie die perfekte Schlafposition

Sind Sie etwa nicht ausgeschlafen? Und das obwohl Sie doch bewusst früh ins Bett gegangen sind. Aber vielleicht ist garnicht die Dauer Ihres Schlafs schuld an Ihrer Müdigkeit, sondern Ihre Schlafposition. Denn auch die ist ausschlaggebend für einen erholsamen Schlaf. Wer etwa jeden Morgen mit Rücken- oder Nackenschmerzen aufwacht oder gar über Taubheitsgefühle in Armen und Beinen klagt, bevorzugt womöglich die falsche Schlafposition. Bleibt nur eine Frage: Welche Schlafpositionen sind für Sie optimal?  

Seiten-, Rücken- oder Bauchlage – welche Position ist die beste?

Schlafen ist nicht gleich schlafen und die Schlafposition spielt eine wichtige Rolle dabei, ob Ihr Schlaf erholsam ist oder nicht. Beginnen wir mit der Bauchlage – sie zählt zu den ungünstigsten Schlafpositionen. Wenn Sie auf dem Bauch schlafen, erschwert dies das Atmen, die Halswirbel sind ungünstig verdreht und die Durchblutung kann an manchen Körperstellen eingeschränkt werden. Verharren Sie länger in dieser Schlafposition, können außerdem Nacken- und Rückenschmerzen auftreten. Grund: Ihre Wirbelsäule wird in dieser Schlafposition stark gekrümmt.

Deutlich besser für Ihren Schlaf ist die stabile Seitenlage mit leicht angezogenen Beinen (Arme in Körpernähe). Diese Position entlastet Ihren Körper. Noch besser: Sie legen sich ein kleines Kissen zwischen Ihre Knie. Dadurch reduzieren Sie die Belastung des Ischiasnervs im Oberschenkel.  

Die Rückenlage zählt ebenfalls zu den besten Schlafpositionen. Manko (für Ihre Liebste): Sie begünstigt das Schnarchen. Wie auch bei der Seitenlage ist es jedoch wichtig, die Wirbelsäule über die Abstimmung von Matratze, Lattenrost und Kissen in eine neutrale Position zu bringen, damit die Schlafposition gesund wird.

Lieber auf der rechten oder linken Seite schlafen?

Sie schlafen am liebsten auf der Seite? Dann sollten Sie sich Gedanken darüber machen, auf welcher Seite Sie liegen. Denn wenn Sie auf der rechten Seite liegen, kann das zu Sodbrennen führen. Also auf die linke Seite! Denn in dieser Schlafposition drücken Sie Lunge, Leber und Magen zusammen. Dadurch wird Rückfluss saurer Flüssigkeiten minimiert und das beugt Sodbrennen vor.

Weitere Tipps fürs erholsame Schlafen:

 Neben der richtigen Schlafposition gibt es noch weitere Tipps, die Ihren Schlaf verbessern können:

  • Das Licht ist entscheidend: Sorgen Sie dafür, dass das Zimmer dunkel genug ist. Rollläden oder dunkle Vorhänge machen das Zimmer angenehm dunkel. Außerdem sollten Sie flackerndes Licht vor dem zu Bett gehen vermeiden – Fernseher, Smartphone und Co. verbannen Sie besser aus dem Schlafzimmer.
  • Matratze, Lattenrost & Co.: Es gibt viele verschiedene Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden – von weich über mittel bis hart. Außerdem entscheiden der Federkern und das Material der Matratze über Ihren Schlaf.
  • Wählen Sie das richtige Kopfkissen: Für jeden Schlaftyp gibt es das passende Kopfkissen. Egal, ob Sie eher auf dem Seite, dem Rücken oder auf dem Bauch schlafen. Generell kann gesagt werden, dass Ihr Kissen nicht zu hoch sein sollte – entscheiden Sie sich daher für ein flaches Kissen, das sich Ihrem Körper anpasst.  Außerdem empfiehlt sich eine Nackenrolle. Sie kann die Rundungen zwischen Kopf, Nacken und Schultern am besten nachempfinden und beugt Nacken- und Rückenschmerzen vor.

Sponsored SectionAnzeige