E-Book-Reader

Tablets: Kompakte und flache Technik für unterwegs

Wer gerne liest und viel unterwegs ist, kennt das Problem: Bücher sind schwer und nehmen viel Platz weg. Die Alternative zu klobigen Büchern im Gepäck ist der E-Book-Reader. Der nimmt nur wenig Platz weg und wiegt in etwa so viel wie ein leichtes Taschenbuch. Aber ist die High-Tech-Variante im Vergleich zum papiernernen Buch auch das Richtige für Sie? Vielleicht sollten Bücherwürmer das Auftauchen elektronischer Medien nicht in absoluten Begriffen beurteilen und als beklagenswerte Entseelung des gedruckten Buches verurteilen, sondern als begrüßenswerte Ergänzung Ihres Leseverhaltens

Neben dem Gewicht bieten E-Book-Reader noch viele weitere Vorteile.

        1. Sie können mit Ihrem E-Book-Reader bequem Bücher im Internet runterladen. Sind Sie also gelangweilt von Ihrer momentanen Lektüre, müssen Sie nicht erst einen Buchladen aufsuchen.

        2. E-Book-Reader sind die Bücher im Schnitt günstiger als die Papiervariante.


          Warum nicht einfach das Tablet als E-Reader-Ersatz nutzen?

          Das Problem bei Tablets liegt in der schlechten Lesbarkeit im Sonnenlicht und in ihrem hohen Gewicht. E-Reader dagegen sind deutlich leichter und lassen sich auch in der prallen Sonnen so gut lesen wie ein Buch.

          Also schnell vom Buch auf den E-Book-Reader umsteigen? Nicht unbedingt. Denn E-Book-Reader können auch Nachteile haben. Etwa haben wir den E-Book-Reader als Strandlektüre getestet. Hier konnte sich das traditionelle Taschenbuch knapp gegen die elektronische Konkurrenz durchsetzen. 

          Übrigens: Auch Men's Health gibt's mittlerweile in elektronsicher Form fürs iPad. Das E-Magazin bietet mehr Inhalt als die gedruckte Form und natürlich auch alle oben genannten Vorteile des elektronischen Lesens.