Mehr Zeit für den Nachwuchs mit Elterngeld

Die Penislänge hat nichts damit zu tun, wie fruchtbar ein Mann ist

Das Elterngeld macht es Paaren – und auch Alleinerziehenden  – deutlich leichter, sich Ihrem Nachwuchs zu widmen, ohne dabei ins finanzielle Abseits zu geraten. Denn Eltern erhalten in Deutschland seit 2007 ab der Geburt eines Kindes 12 Monate lang ein vom Einkommen abhängiges Elterngeld. Zudem können sich Mutter und Vater die Zeit nach Gusto aufteilen und sogar zur gleichen Zeit Elterngeld in Anspruch nehmen. Und nun kommen (im Regelfall) die Männer ins Spiel: Nimmt nämlich auch der zweite Elternteil mindestens zwei Monate lang Elternzeit, dann verlängert sich der gesamte Zeitraum um 2 Monate. Dann erhalten beide zusammen insgesamt 14 Monate lang Elterngeld.

Falls Sie als Vater das Elterngeld in Anspruch nehmen wollen, um für Ihren Racker zu sorgen, sollten Sie folgendes beachten: Reichen Sie den Antrag auf Elternzeit mindestens 7 Monate vor Beginn der Zeit ein, dann muss Ihr Chef Ihnen frei geben. Im Normalfall gibt es in dieser Zeit (Pi mal Daumen) 67 Prozent des letzten Nettogehalts, mindestens 300 und höchstens 1800 Euro. Sollten Sie Zwillinge (oder mehr) bekommen, raufen Sie sich nicht alle Haare, Sie bekommen dann 300 Euro auf Elterngeld drauf.

Übrigens: Falls Sie bereits Kinder haben, erhalten Sie abhängig von dessen Alter einen Geschwisterbonus von 10 Prozent.