Erziehung

Vom Kleinkindalter bis zur Pubertät

Erziehung, genauer, Kindererziehung, ist wohl die größte Herausforderung, der sich ein Mann stellen kann. Sie bedeutet Verantwortung rund um die Uhr und lässt keinen Bereich des Lebens aus. Erziehung heißt, ein Kind zu versorgen, zu unterstützen, zu fördern und ihm die Fähigkeiten beizubringen, die es für ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben braucht. Väter sollten das aber nicht als Bürde, sondern immer als Chance begreifen, denn letztlich ist Erziehung ein Dialog zwischen einem Vater und seinem Kind, es ist keine kommunikative Einbahnstraße á la "tu dies und lass jenes". Das Kind beeinflusst die Entwicklung eines Vaters wie der Vater die des Kinds. Ein Mann wächst und reift also gemeinsam mit seinen Kindern, auch wenn das vielleicht nicht so offensichtlich ist wie bei einem Kind, das in kurzer Zeit laufen und sprechen lernt.

Entdecken Sie also seine Interessen und helfen Sie ihm, seine Talente zu entfalten. Interessiert es sich für Insekten? Dann kaufen Sie ihm ein Vergrößerungsglas. Singt es wie ein Wiener Sängerknabe? Dann suchen Sie ihm einen Chor.

Wenn Sie im Alltag wenig Zeit für Ihr Kind haben, dann schenken Sie ihm lieber das bisschen Aufmerksamkeit, statt die gemeinsame Zeit aufs Wochenende zu verschieben. Denn selbst wenn Sie nur beim Zähneputzen ein paar Kinderfragen beantworten, stärkt das Ihre Beziehung. Und die ist eine wichtige Basis für Ihr Kind.

Übrigens: Sie lassen es in der Erziehung gerne etwas lockerer angehen? Übertreiben Sie es nicht! Kinder brauchen Grenzen und Strukturen im Alltag. Eltern können die täglichen Herausforderungen und Gefahren einschätzen, das Für und Wider abwägen und am Ende sagen, wo es am besten langgeht. Kurz: Wenn Sie sich lediglich zum „Kumpel“ Ihres Kindes machen, fehlt ihm letzlich der Vater.

Sponsored SectionAnzeige