Flirten

Flirten und Feiern in der Fußball-Stadt

Flirten kann mit einem Blick beginnen, mit einem Wort oder einem Satz, vielleicht auch mit einer unbewussten Geste. Aber auch per Mail oder Chat kann geflirtet werden. Vielleicht fällt manchen Männern das Flirten deshalb so schwer, weil viele gar nicht wissen, was Flirten genau ist oder ob das Gespräch in der Bahn schon ein Flirt ist oder ob die Dame wirklich nur wissen wollte, wann sie aussteigen muss.

Im besten Fall ist ein Flirt spontan und intuitiv – Sie lassen die Dinge passieren. Denn zeigt die Angebetete an der Bar oder in der Bahn überhaupt kein Interesse an Ihnen, helfen Ihnen auch nicht die vielen Anmachtechniken und Flirtsprüche, die Sie sich womöglich zurechtgelegt haben. Etwas Zurückhaltung ist beim Flirten sowieso nicht verkehrt. Eine US-Studie des Williams College hat gezeigt, dass Männer gerne ihre Anziehungskraft überschätzen. Sie sollten also beim ersten Blickkontakt nicht gleich den Weg in ihr Bett erhoffen.

Zurückhaltung sichert Ihnen gleichzeitig einer höhere Erfolgsquote beim Flirten. US-Forscher der University of Virginia meinen nach Untersuchungen, dass jemand, der sofort seine positiven Geühle offenbart, nicht so attraktiv auf andere wirkt, wie Männer, die ihre Flirtpartner zunächst im Dunkeln tappen lassen. Denn, so die Begründung, wer sich unsicher ist, denkt häufiger an den anderen – ein zweites Date ist wahrscheinlicher.

Tipp: Lassen Sie Ihre Hände bei den ersten Verabredung aus dem Spiel. Rund zwei Drittel aller Frauen, so eine Umfrage von Men's Health, hasst es nämlich, wenn Kerle sofort die Gelegenheit nutzen, sie anzufassen. Überzeugen Sie lieber mit Worten, Blicken oder auch mit Ihrem Tanzstil.

Sponsored Section Anzeige