Die Mehrheit der Männer verspürt Frühlingsgefühle

Wo ist Ihnen die große Liebe begegnet?

Einer Online-Umfrage zufolge verspüren die meisten Männer Frühlingsgefühle. Mehr Sex haben sie deshalb aber nicht.

Klingt komisch, ist aber so: Im Frühling wird die große Mehrheit der Männer plötzlich ganz sensibel. Frühlingsgefühle eben! In einer Online-Umfrage auf MensHealth.de erklären immerhin 81 Prozent der insgesamt rund 1500 Teilnehmer, dass sie tatsächlich Frühlingsgefühle bekommen, wenn alles sprießt und blüht.

Ein Anlass mehr zu flirten als sonst, sind Frühlingsgefühle allerdings nur für vergleichsweise geringe 57 Prozent, während 44 Prozent im Frühling keinen besonderen Grund für erhöhte Flirt-Aktivitäten sehen. Und ganz mau wird es beim Thema Erotik: Nur 22 Prozent der Männer geben in der Umfrage an, im Frühling mehr Sex zu haben als im Winter. 51 Prozent bedauern dagegen, dass das bei ihnen "leider nicht" der Fall ist. Für 27 Prozent spielt der Frühling allerdings in dieser Hinsicht überhaupt keine besondere Rolle, weil sie nach eigenen Angaben "immer viel Sex" haben – Frühlingsgefühle hin oder her.

Insgesamt ist der Frühling für die Mehrheit der Männer trotz der heftigen Gefühlswallungen durchaus nicht die Lieblingsjahreszeit. Nur 13 Prozent bevorzugen die Wochen zwischen März und Juni, während 68 Prozent den Sommer am meisten lieben. Da ist es kaum ein Wunder, dass sich die vermeintlichen Herren der Schöpfung mehrheitlich auch am häufigsten in der heißen Jahreszeit verlieben (46 Prozent), während der Frühling nur bei 35 Prozent für mehr Schmetterlinge im Bauch sorgt. Herbst und Winter fallen bei den Männern ganz durch: Nur 10 Prozent mögen die nasse und kalte Jahreszeit besonders gern, und schmale 19 Prozent verlieben sich dann häufiger als sonst.

Sponsored SectionAnzeige