Herpes

Herpes: Was gegen die Virusinfektion hilft

In der Hitliste det weitverbreitetsten Viren weltweit spielt Herpes ganz oben mit: In Deutschland trägt nur etwa jeder zehnte Einwohner keine Antikörper im Blut – der Rest ist schon mit dem Virus in Kontakt gekommen. Aber keine Angst: Nur bei ungefähr einem Drittel der Infizierten kommt es auch zu sichtbaren Symptomen – den gefürchteten Bläschen.

Herpes ist aber nicht gleich Herpes. Zum einen kann man unterschieden, wo die Erkrankung auftritt. Am häufigsten ist dabei der Herpes labialis(Lippenherpes), gefolgt vonHerpes genitalis (Genitalherpes). Prinzipiell ist eine Infektion jedoch an jeder Stelle des Körpers denkbar, sofern die Erreger von den Lippen oder Genitalien in offene Wunden oder empfägliche Hautpartien gelangen. Weiterhin gibt es zwei verschiedene Erregerarten: HSV Typ 1 und HSV Typ 2. HSV steht dabei nicht für den Hamburger Traditionsverein, sondern für Herpes-simplex-Virus. Typ 1 ist für hauptverantwortlich für Herpes labialis, Typ 2 für Herpes genitalis. 

Ein Problem des Virus: Wer sich vor einer Infektion mit dem Herpes simplex schützen will, hat so gut wie keine Chance. Denn sollten Sie zu den wenigen gehören, die noch keine Viren in Ihrem Körper tragen, dann tun es statistisch fast alle um Sie herum. Den meisten Menschen sehen Sie zudem die Infektion nicht an. Bei Ihrem Date am heutigen Abend, das Sie mit einem Kuss verabschieden, lassen sich keine Bläschen im Gesicht ausmachen. Dennoch sind Sie danach vielleicht mit HSV Typ 1 infiziert.

Etwas anders gestaltet sich die Sache beim Genitalherpes. Haben Sie oder Ihre Liebste eine frische Infektion, sollten Sie etwa 14 Tage auf Sex verzichten – das infektiöse Virusstadium ist dann abgeschlossen. Bei Bläschen an den Lippen sollten Sie auf Oralverkehr verzichten.        

Sollten Sie zu den unglücklichen gehören, bei denen Herpes sichtbar auftritt und sch Bläschen bilden, dann kann die Infektion leider nur symptomatisch behandelt werden. Das Virus kann nicht vollständig aus dem Körper entfernt werden. Dennoch gibt's Wege, den lästigen Bläschen vorzubeugen und wenn Sie da sind, sie zu bekämpfen. Das hilft gegen Herpes: 

  1. Lebensweise: Stress, ein geschwächtes Immunsystem und ungesunde Ernährung können Ursachen für die Bläschen an Ihren Lippen sein. Eine gesunde Lebensweise ist also die ideale Waffe gegen Herpes. 
  2. Hausmittel: Sind die Herpesbläschen schon da, helfen Ihnen womöglich Hausmittel. Zahnpasta trocknet die betroffenen Stellen aus – über Nacht einwirken lassen. Kälte dämmt die Herpes ein: Pressen Sie mehrmals täglich Eiswürfel auf die betroffenen Stellen. Auch Honig soll helfen: Bei den ersten Anzeichen eines Ausbruch streichen sie Honig auf die Hautpartien. 
  3. Medikamente: Wer auf Hausmittelchen nicht vertraut, wird auch in der Apotheke fündig: Spezielle Crèmes helfen gegen die lästigen Symptome.     

Sponsored SectionAnzeige